E-Mail-Adressen mit unbekannter Domäne

german

#1

Hallo zusammen,

wie ich einem Benutzer eine primäre E-Mail-Adresse mit nicht im LDAP bekannter Domäne anlegen kann, bzw. welche Teil der UCR ich dafür ändern muss, ist mir bekannt, aber wie sieht es mit E-Mail-Adressen aus, die bei Erweiterte Einstellungen - Mail angelegt werden?
Was muss ich ändern, damit ich dort E-Mail-Adressen anlegen kann, welche eine Domain besitzen, die nicht bei E-Mail-Domains aufgeführt ist?

Vielen Dank vorab für jegliche Tipps,

VG, Christian Frey.


#2

Hallo,

ich versuche das mal aufzudröseln, auch für andere Leser. In UCS haben wir ja nicht zu wenige Stellen, an denen eine E-Mail-Adresse hinterlegt werden kann. Für Benutzer sind es drei:

1. Primäre E-Mail-Adresse
Benutzer → Allgemein → Benutzerkonto

Eine hier angegebene E-Mail-Adresse legt ein gleichnamiges Postfach für den ausgewählten Benutzer an, sofern das UCS-Mail-Stack oder eine Groupware-App aus dem App Center installiert ist. Hier können per default nur E-Mail-Adressen eingetragen werden, deren Domänen-Teil als Mail-Domäne im Modul Domäne → E-Mail angelegt wurde. UCS betrachtet solche Mail-Domänen als die “eigenen” und stellt E-Mails an diese Mail-Domänen lokal zu. Hier sollte also gerade nicht gmx.de oder gmail.com eingetragen werden, denn E-Mails an diese Adressen werden den UCS-Mail-Server nie verlassen.
UDM-Name: mailPrimaryAddress
LDAP-Attribut: mailPrimaryAddress

2. Alternative E-Mail-Adresse
Benutzer → Erweiterte Einstellungen → Mail

Eine hier angegebene E-Mail-Adresse legt eine (oder mehrere) Alias-Adressen zu dem unter 1. angelegten Postfach an. Ist meine Primäre E-Mail-Adresse also bspw. mg@example.org erreichbar bin. Alle E-Mails landen im selben Postfach. Auch hier gilt die Einschränkung, dass nur E-Mail-Adressen eingetragen werden können, deren Domänen-Teil zuvor als Mail-Domäne im Modul Domäne → E-Mail angelegt wurde.
UDM-Name: mailAlternativeAddress
LDAP-Attribut: mailAlternativeAddress

3. Kontakt E-Mail-Adresse
Benutzer → Kontakt → Geschäftlich

Hier kann nun eine E-Mail-Adresse als Kontaktinformation hinterlegt werden. An der Stelle besteht keine Einschränkung bzgl. der Mail-Domäne, d.h. hier ist die richtige Stelle um externe E-Mail-Adressen einzutragen wie bspw. dochlieber@gmx.de. Das hat keinerlei Auswirkungen auf einen evtl. installierten UCS-Mail-Server.
UDM-Name: e-mail
LDAP-Attribut: mail

Was aber, wenn mir das alles nichts nützt, weil ich einen Anwendungsfall habe, wo ich zwingend als Primäre oder Alternative E-Mail-Adresse etwas externes eintragen muss und die Mail-Domäne nicht von UCS verwaltet werden kann?
Dann muss die Syntaxprüfung überschrieben werden. Das ist nicht schön, birgt ein gewisses Risiko, dass ich mir Murks ins LDAP schreibe, ist aber unter Umständen notwendig. Die Doku gibt’s hier: docs.software-univention.de/deve … :overwrite
Für die Alternative E-Mail-Adresse funkioniert es so:

ucr set directory/manager/web/modules/users/user/properties/mailAlternativeAddress/syntax=string
service univention-management-console-server restart

Schönen Gruß,
Michael Grandjean


#3

Hallo Michael,

sehr gut.
Vielen Dank für die Nennung der nötigen UCR Variable!

VG, Christian Frey.


#4

@Grandjean

Danke Michael für Deine tolle Ausführung…

Ich habe gerade den Fall, dass ich so was erneut einrichten soll…
Um nun sowohl mailPrimaryAddress und mailAlternativeAddress mit z.Bsp. gmail oder gmx nutzen zu könne und ohne dass beim Anlegen in der Benutzerverwaltung eine Fehler Pop Up kommt, habe ich die ucr Befehle, die ein Kollege letztes Jahr beschrieben hat abgesetzt.

Primäre Mailadresse:
ucr set directory/manager/web/modules/users/user/properties/mailPrimaryAddress/syntax=string

Alternative Mailadresse:
ucr set directory/manager/web/modules/users/user/properties/mailAlternativeAddress/syntax=string

Funktioniert nun bis auf eine Sache perfekt, wenn ich Kopano benutze und in der Benutzerverwaltung im Feld Allgemein-> Primäre E-Mail-Adresse eine externe Adresse Eintrage mai@doamin.com prüft dann wohl amavis die Mail nicht mehr als Spam und sortiert diese direkt ins Psotfach des Users ein.

Sobald ich wieder die user@domain.intranet vom System eintrage die vorher drin stand geht die Spam Geschichte wieder…

Irgend eine Idee, wie ich dass noch umbiegen kann?

Viele Grüße Theo