Zwei Drei Fragen zu UVMM

virtualization
german

#1

Hallöchen,

ich habe mich mal an Univention richtig ran getraut und bin momentan total überzeugt von dem System. (Ich nutze es privat in der Personal-Free-Lizenz).

Nun wollte ich ein wenig virtualisieren und soweit läuft das ganze auch, bedarf aber noch der manuellen Steuerung, wenn der Server morgens hoch fährt. Meine gesamtes Netzwerk fährt gegen 23.30 herunter und der Strom wird abgeschaltet.

Nun meine Frage: Wie starte ich die virtuellen Maschinen ohne manuellen Eingriff? Crontab???

Dann wollte ich gefragt haben, wie das mit den Netzwerkkarten so ist, denn ich möchte natürlich in Richtung Bridged-Netzwerk denken, damit die IP von meinem Netzwerk (10.20.30.0) genutzt wird, aber momentan läuft nur NAT und das passt nicht so ganz in meinen Plan. Was muss ich wie konfigurieren, damit Bridging funktioniert? Momentan ist nur eine onBoard-Netzwerkkarte RTL8169 eingebaut.

Und meine letzte Frage dreht sich um die Uhrzeit. Seit ich Univention im Einsatz habe, ist die Uhrzeit vom Server total verstellt. Mal plus 2 Stunden, mal minus 2 Stunden und die Zeitzone ist GMT + 2. Das ist überhaupt nicht gut, wenn der Server morgens um 7 Uhr alleine starten soll. (Unter Windows funktionierte das sehr gut!) Jetzt versucht er es um 5 Uhr, wo aber noch kein Strom da ist oder erst um 9 Uhr, wenn eigentlich schon längst alles online geschaltet sein sollte.

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen?? Falls etwas unklar ist, einfach melden!

Gruß
Axel


#2

Welche UCS-Version? Welche Virtualisierungs-Technologie? Ab 2.4-2 werden laufende KVM-VMs beim Shutdown suspended und beim Start wieder resumed.


#3

Hallo,

sorry, das wichtigste natürlich weggelassen.

UCS Version 2.4-2-2
3.0.83-2.425.201103291608
29.03.2011(golden beech)

Als Virtualisierung nutze ich die KVM-Lösung (Voll-Virtualisierung).

Gruß
Axel


#4

Na dann sollten deine VMs ja eigentlich morgens automatisch wieder gestartet werden. Oder fährst du die auch manuell herunter?

Zum Netzwerk-Problem: Worauf sind die UCR-Variable uvmm/kvm/bridge/autostart und uvmm/kvm/bridge/interface gesetzt?


#5

Hallöchen,

nach dem Tipp mit der Version von 2.4… habe ich gestern abend mal die Maschinen angelassen und tatsache sie laufen wieder. DANKE dafür!

Dann zu den Variablen:

uvmm/kvm/bridge/autostart = yes
uvmm/kvm/bridge/interface = {leer}

Ich habe jetzt noch eine PCI-Netzwerkkarte eingebaut, die als eth1 definiert wurde.

Dann Thema Uhrzeit schein schon behoben zu sein. Ich habe dann bei Tante Google noch den Tipp mit hwclock und setzen nach Lokaler Zeit gefunden. Scheint zu funktionieren. Den Link habe ich gerade nicht parat, aber man gibt den Befehl hwclock --systohc ein und schon übernimmt er die (ich nenne es jetzt mal) Softwarezeit, weil die hat immer gestimmt.

2 von 3 gelöst. PERFEKT und DANKE! Jetzt noch die Netzwerkgeschichte und ich bin glücklich!

Gruß
Axel


#6

Freut mich, daß ich soweit schon mal helfen konnte. Also bei mir sind die UCR-Variablen ebenfalls so gesetzt und es funktioniert auch so, ich hab allerdings auch nur eine Netzwerkkarte. Was sagt ifconfig? Was passiert wenn du uvmm/kvm/bridge/interface auf eth0 bzw. eth1 setzt und neustartest?


#7

Hallo,

sag mal was steht denn auf der Übersichtsseite bei Netzwerkschnittstelle?

Was ist die richtige Kombination??

Schönen Abend noch

Gruß
Axel


#8

Auf der Übersichtsseite der VM oder was meinst du?


#9

Ja genau, da wo die Übersicht über die Konfigurationen der VM ist.

Besser gesagt, wollte ich einfach Fragen welche Netzwerkkarte du ausgewählt hast, wo die MAC-Adresse herkommt. Bisher ist mir das nicht schlüssig.


#10

Typ ist bei mir bridge, Treiber virtio, Quelle eth0 und die MAC-Adresse wurde automatisch generiert. Da kannst du also einfach das Feld leer lassen, wenn du der VM nicht manuell eine ganz bestimmte MAC-Adresse zuweisen willst.


#11

Hallöchen nocha,

ich glaube ich habe das Problem gefunden.
Weder Linux noch Windows kriegen die Netzwerkkarte gerafft.

Bei Windows steht sinnigst Ethernet-Controller unter “Andere Geräte” und ohne INet kann ich schlecht WIN7 nach Treibern suchen lassen.

Gibt es Treiber für virtio? Ich kenne das von VMWare das es dort die VMWare Tools gibt? Gibt es soetwas auch von KVM?

Gruß
Axel


#12

Für Windows gibts die hier. In Linux sind die direkt integriert. Also sollte die Netzwerkkarte unter Linux auch funktionieren.
Wenn es am fehlenden Virtio-Treiber liegen sollte, verstehe ich nicht direkt wieso es als NAT funktioniert hat. Oder hast du ne andere Karte wie Realtek etwa emuliert?

EDIT: Was sagt denn lspci auf nem Linux-Gast?


#13

Hallöchen,

ich habe nicht nur Fragen, sondern auch Lösungen mal in Petto.

Mit meinem Client UBUNTU 11.04 per Virtual Machine Manager die KVM von UCS verwalten klappt wie folgt
-> Problem: Das Programm nc kennt nicht die Option -U (weder nc noch nc6 kennen diese Option)
-> Lösung: Ich habe kurzfristig die /etc/apt/sources.list erweitert um Standardeinträge für Debian, habe danach nc.openbsd installiert, den Symlink von /bin/nc auf /etc/alternatives/nc auf /bin/nc.openbsd geändert und schon freut sich der Manager über eine Verbindung und ich kann jetzt das System von meinem Ubuntu managen.


Starten und Stoppen von virtuellen Maschine per Skript (das Skript ist noch nicht programmiert, aber der Lösungsweg ist schon vorhanden!)
-> als erstes muss auf der Konsole univention-virtual-machine-manager mit der KVM vertraut gemacht werden
----> Befehl: univention-virtual-machine-manager add qemu:///system

Als nächstes ist es wichtig die UUID einer jeden VM zu kennen
----> virsh dominfo [Name VM] (Beispiel bei mir: virsh dominfo sql) – Dort gibt es eine UUID
----> Danach kann mit dem Befehl univention-virtual-machine-manager state qemu:///system 255daf90-fcc8-e3ff-33f5-ef2fe47cd4f2 RUN beispielsweise eine Maschine gestartet werden und mit SHUTDOWN natürlich wieder unfreundlich beendet werden (Bei mir machen das die Maschine von alleine!)

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen bei den Problematiken, ansonsten müsst ihr nochmal posten.

Schönen Abend noch.
Gruß
Axel


#14

Hallo,

ich glaubte das Thema Uhr ist durch, aber nach meinem Umzug steht und fällt meine gesamte Infrastruktur mit dieser dämlichen Uhrzeit und dieser Unart das Univention die BIOS-Uhr stellt.

Um Punkt 7.45 geht mein Strom in der Wohnung an, um 8.00 Uhr soll dann der Server mit Univention starten inkl. aller virtuellen Maschinen, die ich am Vorabend alle durch /sbin/shutdown -s now heruntergefahren habe (inkl. Univention). In der alten Wohnung funktionierte dies einwandfrei. Jetzt nicht mehr. Starte ich den Server manuell und schaue ins BIOS dann hat er einen Zeitunterschied von zwei Stunden.

Warum auch immer und mit welcher Intelligenz auch immer, der Server startet nicht mal mehr mit zwei Stunden Verspätung.

Wenn der Server nicht selber startet, dann können alle über den Spooler von selfhost.de vorgehaltenen E-Mails nicht zugesendet werden. Ich habe in den letzten Tagen mir ca. 50 E-Mails retten können, weil ich mit einem externen System alle E-Mails vorher schon wegsichere, aber es kann nicht sein, dass mein Univention die E-Mails selber nicht empfangen kann, sondern dass ich manuell nachhelfen kann.

Ich hoffe jemand versteht mein Problem und kann mir helfen.

Vielen Dank und schönen Abend.

Axel


#15

Hallo,

können Sie Schritt für Schritt beschreiben was beim Starten der Systeme passiert und an welcher Stelle das Problem auftritt?

Mit freundlichen Grüßen
Tobias Scherer


#16

[quote=“axeos”]Um Punkt 7.45 geht mein Strom in der Wohnung an, um 8.00 Uhr soll dann der Server mit Univention starten inkl. aller virtuellen Maschinen, die ich am Vorabend alle durch /sbin/shutdown -s now heruntergefahren habe (inkl. Univention). In der alten Wohnung funktionierte dies einwandfrei. Jetzt nicht mehr. Starte ich den Server manuell und schaue ins BIOS dann hat er einen Zeitunterschied von zwei Stunden.

Warum auch immer und mit welcher Intelligenz auch immer, der Server startet nicht mal mehr mit zwei Stunden Verspätung.[/quote]

Ich muss sagen, dass ich seit einer Woche das gleiche Problem habe. Vorher hatte ich gar nichts - ich bin vor drei Tagen endgültig mit Sack und Pack in meine neue Wohnung umgezogen und ich habe das Gefühl, dass mir diese provisionsfreie Immobilien echt den Wurm reinhauen. :frowning: ich habe mich so gefreut umzuziehen aber irgendwie geht gar nichts - bei mir funktioniert der Start immer abwechselnd. Mal zwei Stunden, Mal drei, Mal vier. kann es sein, dass ich bei der Neuinstallation irgendwo einen Wurm eingebaut und mir alles selbst verstellt habe?


#17

Hallo,

es wäre gut, wenn Sie die bei Ihnen eingesetzte Umgebung etwas näher erläutern könnten.
Welche Version von UCS setzen Sie ein? Wenn ich Sie richtig verstehe, ist das Verhalten neu - wann haben Sie das System neu installiert und wesshalb? Welche Zeitzone verwenden Sie? Gab es unter Umständen Unterschiede in der vorherigen Konfiguration?

Mit freundlichen Grüßen,
Tim Petersen