Zusätzliches Software RAID wird beim Boot nicht gestartet

german

#1

Hallo,

ich kann leider zur Lösung wenig beitragen, habe aber ein ähnliches Problem.
Bei mir hat die erweiterte Installation auf dem Software RAID funktioniert, aufgebaut ist es wie im Wiki von Univention beschrieben.
Um auf der root-Partition mehr Platz zu bieten, habe ich zwei zusätzliche Festplatten eingehangen und diese mit mdadm im RAID1 als /dev/md2 zusammengefügt. Im Anschluss habe ich das neue RAID-Device der bestehenden Volume Group “vg_ucs” hinzugefügt und das logische Volume “rootfs” erweitert.
Leider habe ich im Anschluss vergessen, die mdadm.conf anzupassen.
Jetzt das Problem…
Nach Neustart wird nur das md0 und md1 Device gemountet. Nun beschwert sich der Logical Volume Manager, dass das Volume nicht vollständig ist und verhindert ein Einhängen der root-Partition. InitRamFS startet ebenfalls nicht.

Mir ist es über die Konsole der Installations-CD gelungen die mdadm.conf anzupassen. Aber das allein ändert nichts. Ich muss Grub oder ähnlich noch dazu bewegen, die Änderungen in der Boot-Konfiguration aufzunehmen. Aber wie?


#2

Hallo,

ich habe Ihren Beitrag in ein neues Thema übernommen da es sich hier um ein anderes als das im Thread Software RAID nach UCS Installation “verschwunden” beschriebene Problem handelt.

Ihrer Beschreibung nach würde ich vermuten dass die aktualisierte mdadm.conf derzeit während des Bootvorgangs noch nicht zur Verfügung steht. Ggf. reicht es schon aus z.B. im chroot über ein Rettungssystem die Initrd des Systems zu aktualisieren (update-initramfs -kall -u) und so die neue mdadm.conf aufzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm


#3

Hallo,

genau das ist es!
Meine Lösungsschritte in Anstrichen:

  1. mdadm --assemble --scan (Nach Software RAID automatisch suchen und nodes erstellen)
  2. vgscan --mknodes (LVM Volume Groups suchen und erstellen)
  3. vgchange -ay (Volume Groups aktivieren)
  4. mkdir -p /mnt/root (Mounting Point erstellen)
  5. mount -t ext3 /dev/mapper/vg_ucs-rootfs /mnt/root (Logisches Volume einbinden)
  6. mount -o bind /dev /mnt/root/dev (wiederholen mit /proc /sys)
  7. mount /dev/md0 /mnt/root/boot (korrekte Boot-Partition in den Mounting Point einhängen)
  8. cd /mnt/root (in den Mounting Point wechseln)
  9. chroot . /bin/bash (chrooten)
  10. mdadm --detail --scan > /etc/mdadm/mdadm.conf (neue MDADM-Datei erstellen)
  11. update-initramfs -u -kall (initramfs aller Kernelversionen aktualisieren)
  12. grub-mkdevicemap (optional, falls neue Festplatten hinzugekommen sind, dann für Grub erkennbar machen)
  13. reboot

Happy Ending