Zarafa und fetchmail

german
feedback

#1

Hallo,
Zarafa holt über fetchmail ununterbrochen eMail vom eMail-Provider, hier mx.freenet.de und füllt das eMailKonto zum “Überfluß”…
Wie läßt sich Zarafa in seinem Übereifer stoppen ?

Mit freundlichem Gruß
Uwe Zeysing


#2

Hallo,

ich bin nicht sicher ob ich Sie richtig verstehe.
Generell ist es ja gewünscht dass fetchmail die Mails vom Provider in die lokale Mailbox lädt. Wo bzw. wie wünschen Sie sich hier eine Limitierung?

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm


#3

Hallo Herr Meybohm,
…wenn fechtmail aber im ca. 15min. Abstand immer die gleichen eMail vom selben Email-Account (hier:webmail.freenet.de)abholt, dann ist das Postfach nach einem Tag mehr als voll!
Also es sind immer die gleichen eMail…
Ich habe die autom. Löschung deaktiviert, weil ich das erst nach einer zuverlässigen Funktion mache!
Es ist auch nicht nachvollziebar, passiert es bei einem anderen Email-Account nicht !?
Vielen Dank für Ihre Mühe
Mit freundlichem Gruß
Uwe Zeysing


#4

Hallo,

fetchmail ruft generell nur Mails ab die noch nicht als gelesen markiert sind. Evtl. funktioniert das markieren der Mail auf dem freenet Server nicht korrekt?
Sie könnten prüfen ob die Mail auch mit anderen Clients immer wieder als ungelesen angezeigt wird. Außerdem können Sie fetchmail in den “verbose” Modus versetzen um ggf. mehr Informationen zu erhalten. Hierzu können Sie die OPTIONS-Zeile in der Datei /etc/default/fetchmail um die Option “-v” ergänzen und fetchmail neu starten.

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm


#5

Hallo,

obwohl ich dieses spezifische Problem zum Glück nicht nachvollziehen kann (die Mails werden per IMAP einwandfrei als “gelesen” markiert"), wäre es sehr wünschenswert, wenn Fetchmail durch ein Skript erweitert würde, welches die Mailabholung überwacht und bereits vom externen Server abgeholte Mails nach einem über die UCR definierbaren Zeitraum löscht (z.B. drei Tage, eine Woche, usw.)
Ohne wirklich zuverlässige Connectivity und/oder hinter dynamischen IP-Adressen ist Fetchmail oder ein Pop-Connector die einzige gangbare Möglichkeit zur Mailabholung in das eigene System. Übliche Windows Pop-Connectoren können dies ohne weiteres in Kombination mit einem “keep”-Parameter auf vorbestimmte Zeit.

Allerdings ist hier ganz klar zu sagen, dass das Team von Fetchmail dieses Thema leider stiefmütterlich behandelt, obwohl es laut deren eigener Aussage das “am meisten gewünschte Zusatzfeature” ist. Damit ist fraglich, ob Univention daran etwas ändern kann, bzw. wie groß der Aufwand dafür ist.

Beste Grüße,
TP