Zarafa Aktualisierung

german

#1

Hallo,

ich habe gestern auf die neue Zarafa Version aktualisiert.

Die Webapp wurde nicht aktualisiert.

So wie es aussieht sind meine Paketquellen defekt.

Beim Versuch die Webapp zu installieren bekomme ich folgende Fehlermeldung:

E: Das Paket zarafa-webapp muss neu installiert werden, es kann jedoch kein Archiv dafür gefunden werden.

Wie bekomme ich den Paketmanager wieder repariert.

Viele Grüße

Torsten


#2

Hallo,

ich nehme mal an, es handelt sich um die Zarafa Version 7.1.12-49411? Da wird man vor dem Updaten durch eine README vor möglichen Stolperstellen gewarnt. Eventuell helfen die dortigen Hinweise auch nachträglich.

Woher kaputte Paketquellen kommen, ist schwer nachzuvollziehen ohne genauere Info. Die vom UCS selbst gepflegten Quellen kann man durch ucr commit /etc/apt/sources.list.d/* auf jeden Fall regenerieren. Danach sollte man mit dpkg --audit schauen, welche Pakete noch nicht fertig installiert sind; das Kommando gibt auch gleich Hinweise, wie man den Zustand beheben kann.

viele Grüße
Frank Greif.


#3

Hallo Herr Greif,

ich klinke mich hier mal ein. Durch Zufall bin ich auf folgenden Fehler gestossen:

root@ucs:~# dpkg --audit Für die folgenden Pakete fehlt die MD5-Prüfsummen-Datei in der Datenbank, sie müssen erneut installiert werden: libberkeleydb-perl use Berkeley DB databases from Perl
Soweit, so gut. Jetzt steht der Windows- und Freizeitadmin aber vor der Frage, wie bzw. wo installiert man ein Paket erneut.

Zuerst mal hätte ich erwartet, dass dpkg --configure -a abhilfe bringt, aber --audit zeigt dann immer noch den gleichen Fehler an. Das Paket kann ich über die Paket-Verwaltung der Admin-Oberfläche deinstallieren (nicht getestet), aber da es zum einen als optional beschrieben ist und ansonsten keine Fehler im Betrieb aufgefallen sind, belasse ich das erst mal so.

Ich würde mir wünschen, dass an prominenter Stelle das grundsätzliche Vorgehen beschrieben wird. A la wenn das, dann shell und wenn dies, dann Verwaltungsoberfläche. Besonders da sich das Produkt ja an die SBS-Admins adressiert, die nicht unbedingt die grössten Kenntnisse des CLI haben und dann auch noch das CLI eines meist unbekannten Betriebssystems.

Letzteres ist natürlich nicht Ihre Baustelle… :wink:

Gruss aus Neustadt
Andreas


#4

Hallo Andreas,

ob dieses Problem mit dem Betreff des Threads zu tun hat, ist schwer zu erraten, wenn es durch Zufall zutage getreten ist… ich versuch aber trotzdem mal eine Antwort:

dpkg-reconfigure -a holt das Konfigurieren nach für halb-installierte Pakete, deshalb wird es auch nichts helfen bei dem Problem “MD5 Summe eines Paketes fehlt”. Die Ausgabe von dpkg --audit spricht auch nicht vom Neu-Konfigurieren, sondern vom Wieder-Installieren. Aber ich gebe zu, man sollte eigentlich nicht in solch einen Zustand geraten, aber auf der anderen Seite würde ich bezweifeln, daß man im Windows (außer daß dann irgendwas nicht geht) besser erfährt, daß ein Softwarepaket nicht ganz korrekt installiert wurde.

Abhilfe habe ich gefunden, indem ich die Suchmaschine meiner Wahl mit dem vollen Wortlaut der Fehlermeldung gefüttert habe, und da erschien dieser Forum-Thread, in dem auch gleich steht, wie man es behebt.

viele Grüße
Frank Greif.


#5

Hallo Frank,

jein - es ist mir nach dem Upgrade über das Management Interface aufgefallen, dass im Zarafa die Widgets fehlten. So bin ich auf diesen Thread gestossen. Nachdenken, nachlesen, nachinstallieren und nutzen. :wink: Den Beitrag mit der Lösung für die Prüfsummen hatte ich dann auch gefunden.

Ich bilde mir zwar ein, dass ich durchaus mehr Ahnung von debianoiden Linuxen habe, als es der durchschnittliche Windows-SBS-Admin hat. Aber ich weiss auch, dass ich noch lange nicht die Kenntnisse habe, die ein Linux-Admin hat. Und ich wollte damit auch nicht sagen, dass Windows den ONU mehr oder besser Infos über ‘vermurkste’ Programminstallationen gibt. (Was ich nach ca. 20 Jahren Troubleshooting auf Windows eh bestreiten würde…) Der Kernpunkt meiner Aussage sollte eigentlich sein: Die Zielgruppe sind SBS-Admins. Und das sind i.d.R. ‘normale’ Mitarbeiter, die die Verwaltung ‘nebenbei’ mitmachen dürfen. Da wird dann bei einem Hilferuf auch nicht unbedingt vom CLI gesprochen, sondern vom ‘schwarzen Fenster’ und solche Sachen.

Darum wären auch Erklärungen von grundlegenden Werkzeugen (oder Links zu diesen auf externen Seiten) IMHO durchaus einen Eintrag an prominenter Stelle (WIKI?) wert.

Schönes Wochenede
Gruß
Andreas