Windows Profilprobleme mit UCS BDC

german

#1

Hallo,

ich habe an unterschiedlichen Standorten jeweils einen UCS 2.3. bzw. UCS 2.4. als PDC Server
und habe nun jeweils auch einen BDC mit gleichem Systemstand als Testserver eingebunden.

An beiden Standorten habe ich das Problem, das die Windows Clients manchmal lieber die Profile auf dem BDC ablegen wollen als auf dem PDC.
Am nächsten Tag aber wieder vom PDC Altdaten holen, oder auch umgekehrt. Es ist kein Schema erkennbar.
Ich habe nun auf dem PDC Samba gestoppt, damit die Clients nicht mehr die ‘Wahl’ haben.

Wie entscheiden die Clients welcher Server für die Profile angesprochen wird?
bzw. kann ich es irgendwie regeln, dass der BDC profiltechnisch erst angesprochen wird, wenn der PDC nicht erreichbar ist?

Danke,
S.Schulz


#2

Hallo,

die Clients beziehen Profile und Heimatverzeichnisse standardmäßig vom verwendeten Anmeldeserver. Als Anmeldeserver wird der Server verwendet der als erstes auf die Anfrage des Clients antwortet. Um einen bestimmten Server als Home- / Profil-Server zu konfigurieren, können Sie die UCR-Variablen “samba/profileserver” und “samba/homedirserver” verwenden. Diese sollten auf allen Samba-Servern identisch sein.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier im Forum (Suchbegriffe "profileserver"oder “homedirserver”) sowie im aktuellen UCS Handbuch ab Kapitel “Konfiguration von Windows-Benutzerkonten”.

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm