Windows 10 in Univention Umgebung

german

#1

Hallo Forum!

Lt. diverser Medien ist Microsoft mit ihrem Win10 Upgrade ja mittlerweile ziemlich aggressiv geworden und wirft das Upgrade als wichtiges Update raus. Viele unserer Kunden haben keinen eigenen WSUS, weshalb das Upgrade bei einigen schon automatisch durchgeführt wird und sich uns die Frage stellt, wie es eigentlich mit der Kompatibilität zu Univention aussieht - auch im Bezug auf ältere Versionen. Wie geht Univention mit dieser Situation um? Gibt es eine Alternative zu “Keine Updates installieren”? Oder gibt es vielleicht schon Erfahrungswerte mit dieser doch eher pikanten Situation…?

Vorab vielen Dank!

lg,
Manuel


#2

Hallo Manuel,
beantwortet zwar nicht direkt deine Frage, aber wir sperren das (wirklich aggressive) W10-Upgrade derzeit fast bei allen UCS <-> Win-Client-Umgebungen (solche mit automat. Updates direkt von MS, ohne internes Patchmanagement) mittels GPO und Registry, um etwaige Überraschungs-Upgrades auf W10 zu verhindern. Unser Konfig dazu sieht so aus:


Eventuell hilft das auch anderen hier,
VG Robert


#3

Hallo Manuel,

bei uns läuft ein AD, ein Fileserver und ein Mailserver unter UCS 4.1.

Mein eigener Rechner läuft unter W10 Professional, um zu testen, ob es Probleme oder Hürden gibt.
Man kann sich ja irgendwie der Zukunft nicht versperren, egal ob man es gut findet oder nicht.

Und ich muss sagen, das ich bis jetzt keinerlei Probleme in Verbindung mit W10 und UCS 4.1 gehabt habe.

Wenn die Kunden keinen WSUS haben, kann man unter W10 Prof. noch die Funktion “Upgrades zurückstellen” aktivieren.

http://windows.microsoft.com/de-de/windows-10/defer-upgrades-in-windows-10

MfG,

O. Bertgen


#4

Hallo,
Erfahrungswerte aus dem Support: Windows 10 haben wir ohne Probleme in Testumgebungen ab Version 4.0 bereits erfolgreich im Einsatz gehabt. In Kundenumgebungen ist es ebenfalls unauffällig im Einsatz, da habe ich allerdings keinen direkten Eindruck wie weit zurück in UCS Versionen der Einsatz geht.

Edit: Ich kann allerdings an dieser Stelle keine ad-Hoc Lösung nennen, Windows das Update abzugewöhnen (bis auf die bekannten Stellen die auch über Google erreichbar sind).

Gruß,
Jens Thorp-Hansen