Windows 10 Guest

virtualization
german

#1

Hallo,

hat schon jemand erfolgreich Windows 10 auf UCS-KVM virtualisiert?

Ich habe es inzwischen mit 3 Images ausprobiert:
.) eine Original Windows-10-DVD
.) eine ISO, die ich gestern unter Windows 7 mit dem MediaCreationTool erstellt habe
.) eine ISO, die ich heute von der MS-Homepage heruntergeladen habe (Windows 10 Enterprise Evaluation)

In jedem Fall erhalte ich einen schwarzen Bildschirm mit einem blauen MS-Logo. Dort bleibt es dann hängen.
Ich sehe also keinen einzigen (Installations-)Dialog oder ähnliches.

Im KVM habe ich alles mögliche einzustellen versucht, das Ergebnis bleibt immer das Gleiche.

UCS-Version ist 4.0.4

LG,
Roland.


#2

Bin schon selbst draufgekommen:
Man muss die CPU mit durchreichen.

Wenn man mit dem Manager für virtuelle Maschinen drauf kommt, muss man unter Prozessor > Konfiguration nur auf “Host-CPU-Konfiguration kopieren” und Anwenden klicken.

LG,
Roland.


#3

Hallo Roland,
ich habe da auch schon einiges ausprobiert, ich habe bei meinem UVMM aber keine Möglichkeit diese Einstellung vorzunehmen.
Nutz du einen anderen Manager?
Gruß Mirco


#4

Hi,

in der UVMM geht das auch leider nicht.

Ich habe ein Programm verwendet, dass sich “Virtual Machine Manager 0.9.5” nennt. Gibt es soweit ich weiß nur unter Linux. Dort kann man die Host-Konfiguration mit einem Mausklick übernehmen.
Siehe auch:
virt-manager.org

Ansonsten muss man das mit

virsh edit win10-guest

manuell vornehmen.

Hier ein Auszug aus meiner Config:

<cpu mode='custom' match='exact'>
    <model fallback='allow'>SandyBridge</model>
    <vendor>Intel</vendor>
    <feature policy='require' name='vme'/>
    <feature policy='require' name='dtes64'/>
    <feature policy='require' name='vmx'/>
    <feature policy='require' name='erms'/>
    <feature policy='require' name='xtpr'/>
    <feature policy='require' name='smep'/>
    <feature policy='require' name='pcid'/>
    <feature policy='require' name='est'/>
    <feature policy='require' name='monitor'/>
    <feature policy='require' name='smx'/>
    <feature policy='require' name='tm'/>
    <feature policy='require' name='acpi'/>
    <feature policy='require' name='osxsave'/>
    <feature policy='require' name='ht'/>
    <feature policy='require' name='pdcm'/>
    <feature policy='require' name='fsgsbase'/>
    <feature policy='require' name='f16c'/>
    <feature policy='require' name='ds'/>
    <feature policy='require' name='invtsc'/>
    <feature policy='require' name='tm2'/>
    <feature policy='require' name='ss'/>
    <feature policy='require' name='pbe'/>
    <feature policy='require' name='ds_cpl'/>
    <feature policy='require' name='rdrand'/>
  </cpu>

LG


#5

Hallo,
funktioniert bei mir leider nicht:

error: unsupported configuration: guest and host CPU are not compatible: Host CPU does not provide required features: invtsc, erms, smep, fsgsbase, rdtscp, rdrand, f16c, avx, osxsave, xsave, aes, tsc-deadline, popcnt, x2apic, sse4.2, sse4.1, pcid, pdcm, ssse3, smx, pclmuldq

Ich habe den UCS auf einem IBM X3950 mit 4x Xeon Dualcore 3.0 GHz installier.
Windows 7 läuft, bis auf die Grafik ganz gut, aber Win10 bekomme ich nicht hin.
Kannst du mir eine gute Anleitung mit möglichen Optionen empfehlen?
Gruß Mirco


#6

Hi,

du kannst dir die möglichen Optionen deines KVM-Hosts so anzeigen lassen:

virsh capabilities

Wichtig ist dann nur der Teil zwischen und

LG,
Roland.


#7

Noch eine Anmerkung dazu:

Man sollte zusätzlich diese Zeile mit angeben (zwischen Vendor und dem ersten Feature):

<topology sockets='1' cores='4' threads='2'/>

Ohne diese Zeile hatten wir unter Windows 10 nur 2 Cores gesehen.
Scheinbar dachte Windows es hätte mit 8 physischen CPUs zu tun …

LG,
Roland.