virtIO und/oder Zeitsynchronisation

virtualization
german

#1

Hallo,

ich nutze einen DC-Slave als Virtualisierungshost und auf diesem einen DC-Master sowie eine Windows-Maschine.

Laut Dokumentation nutzen alle Paravirtualisierten Maschinen die Uhr des Virtualisierungshosts als Zeitquelle.

Leider haben die beiden Uhren min 2s Differenz.

Dazu gleich noch eine Frage: Die Windows-Maschine wurde von Hyper-V nach KVM migriert und nachträglich mit den virtIO-Treibern versehen. (temporäre HDD als paravirtualisiertes Gerät, Treiber installiert, OS-HDD als Paravirtualisiert markiert)

Da beträgt der Unterschied sogar knapp 60s!

Außerdem steht bei allen Maschinen als Virtualization technology “Full virtualization”. Ist das normal?


#2

Hallo,

[quote=“WehlingPh”]Hallo,
Leider haben die beiden Uhren min 2s Differenz.
[/quote]
es gab hier im Forum bereits den Beitrag uhrzeit kvm, wo es um Synchronisationsprobleme zwischen Gast und Host ging, jedoch nach dem Pausieren und wieder Fortsetzen des Gastes. Möglicherweise finden Sie unter Virtual machine timer management with libvirt und KVM guest timing management ein paar Informationen, welche Ihnen weiterhelfen könnten.

[quote=“WehlingPh”]Hallo,
Dazu gleich noch eine Frage: Die Windows-Maschine wurde von Hyper-V nach KVM migriert und nachträglich mit den virtIO-Treibern versehen. (temporäre HDD als paravirtualisiertes Gerät, Treiber installiert, OS-HDD als Paravirtualisiert markiert)

Da beträgt der Unterschied sogar knapp 60s!
[/quote]
Bzgl. 64 Bit Windowssystemen finde ich zumindest den Bug HPET time drift windows 7 64bits guest, ich habe mich aber nicht genauer umgeschaut ob dieser für das UCS-System relevant ist.

[quote=“WehlingPh”]Hallo,
Außerdem steht bei allen Maschinen als Virtualization technology “Full virtualization”. Ist das normal?
[/quote]
Laut Doku (Bearbeiten der Einstellungen einer virtuellen Maschine) kann die Virtualisierungstechnik nur bei der Erzeugung einer virtuellen Maschine festgelegt werden. Bei einem kurzen Test fand ich jedoch keine Möglichkeit dafür, wobei ich ohne weitere größere Recherche vermute, daß dies bedingt durch KVM sein könnte.

Viele Grüße
Ulf Friedel