/var/spool/dovecot auf neue Partition

Hallo,
hab noch ein größeres Problem. Und zwar habe ich bei der Installation die Größe der Postfächer unterschätzt und muss nun die Dovecot Postfächer umziehen. Prinzipiell weiß ich wie man das /var Verzeichnis auf eine neue Partition umzieht und werde es vorher auch auf einem Testsystem testen.
Ich wollte nur mal eure Erfahrungen hören und ob ihr empfiehlt das komplette /var oder nur dovecot umzuziehen. OX läuft auch noch auf den Server, der auch der DC Master ist. Ist es dann überhaupt möglich?

Danke und Grüße
Christian

wir haben bei uns lediglich /var/spool/dovecot auf eine separate Partition gepackt.

Allerdings liegen ja in /var/ u.U. auch andere Verzeichnisse, die u.U. sehr viele Daten enthalten könnten. Z.B. der Storage von OX Drive …

Im laufenden Betrieb würde ich das nicht machen :slight_smile:

Moin,

/var/spool/dovecotwirst Du umziehen können, ohne das System neu zu starten. Willst Du das ganze /var umziehen, brauchst Du ein Rescue-System.

/KNEBB

eigentlich reicht /var/spool/dovecot. Das ganze /var im laufenden Betrieb ist mir doch zu heavy.

@knebb, du meinst es reicht nur die Maildienste zu stoppen und dann mit rsync /var/spool/dovecot auf die neue Partition, alles einhängen und dann die Dienste neu starten? fstab wird natürlich auch angepasst.

Werde ich vorher mal testen

Jap, sollte reichen.

/KNEBB

ja so die Theorie :slight_smile: in der Praxis hast du es aber noch nicht gemacht?
Wie gesagt ich werde es auf einem Testsystem vorher durchspielen.
Stinkt mir sowieso dass mir der Fehler passiert ist, aber durch die Exchange Lücken Anfang März musste ich schnell handeln und hab nicht aufgepasst :frowning:

Ich habe so etwas bereits vielfach gemacht. Das funktioniert.

Ziel (Partition, LVM, …) aufbauen, formatieren, temporär mounten
/etc/fstab anpassen
Mit lsof gucken, welche Dienste auf dem Verzeichnis noch Dateien offen haben, Dienste mit systemctl stoppen.
rsync -av alt/ neu/
alt/ löschen (besser: erst mal in ein .tar verschieben, Teufel ist ein Eichhörnchen)
Temporären Mount für neu/ aufheben und dann mit mount -a (bzw /var/spool/dovecot) richtig mounten.
Dienste wieder starten.Glücklich sein.
.tar ein paar Tage später löschen.

@knebb Perfekt, danke, das wollte ich hören :slight_smile:

Der Univention Directory Listener sollte gestoppt werden, solange die Datenmigration stattfindet - oder zumindest während eines finalen rsyncs bis zum Umhängen der Partitionen.
Sonst könnte eine Änderung an einem shared IMAP folder oder einem User, die in der Zeit passiert, verloren werden.

service univention-directory-listener stop

Grüße
Daniel

1 Like