UVMM - konvertiertes VMware-Image mit kvm nutzen

virtualization
german

#1

Hallo Support-Team und sonstige UVMM-Spezis,

ich möchte eine bisher unter VMware Fusion laufende VM (WinXP) im UVMM unter kvm ausführen. Umgebung ist UCS 3.0-1. In der Doku kann ich dazu noch nichts Detailliertes finden - nach einigem Einlesen möchte ich jetzt folgendes tun:

[ul]
[li] Entsprechende virtuelle Disk der VM mit vmware-vdiskmanager in einzelne .vmdk-Datei umwandeln[/li]
[li] Diese .vmdk-Datei mit qemu-convert in .qcow2-Datei umwandeln[/li]
[li] Einbinden dieser Datei in UVMM[/li][/ul]

Dabei stellen sich mir folgende Fragen:

[ul]
[li] Genügt es, die erstellte .qcow2 Datei in /var/lib/libvirt/images abzulegen und dann in der UVMM-Oberfläche einzubinden, oder muss sie an der Kommandozeile mit virt-install eingerichtet werden?[/li]
[li] Kann man mit Beibehaltung der sonstigen Parameter (Arbeitsspeichergröße, Anzahl virtueller Prozessoren) eine erneute Aktivierung von Windows und Office vermeiden (ist natürlich alles ordentlich lizenziert, aber ich habe wenig Lust, mich ggf. mit der Re-Aktivierung via Microsoft-Callcenter zu vergnügen)? [/li][/ul]

Mir ist schon klar, dass das nicht zum Kernbereich der Univention-Doku gehört, aber wenn das schon jemand gemacht hat, wäre ich für Tipps dankbar, die mir ein paar Trial-and-Error-Zyklen sparen.

Beste Grüße
Matthias Köper


Migration VMware zu Xen
#2

[quote=“be-team”][ul]
[li] Genügt es, die erstellte .qcow2 Datei in /var/lib/libvirt/images abzulegen und dann in der UVMM-Oberfläche einzubinden, oder muss sie an der Kommandozeile mit virt-install eingerichtet werden? [/li][/ul][/quote]

Es reicht aus das Image im genannten Verzeichnis abzulegen.


#3

Konvertierung läuft gerade… werde es gleich versuchen. Eine Import-Funktion habe ich noch nicht gefunden, werde also so einsteigen, als ob ich eine neue VM anlege und dieser dann das qcow2 Image als Festplatte zuordnen.

Danke schon mal für die schnelle Antwort!


#4

Hallo,

der von Ihnen beschriebene Weg sollte so möglich sein - sehen Sie hierzu auch gern folgenden Beitrag: UCS als VM oder VM in UCS?. Eine Importfunktion für Instanzen “fremder” Virtualisierungslösungen ist derzeit nicht implementiert, wurde aber bereits an einem Feature Request beschrieben. Sie können der Eintrag gern hier einsehen: [bug]24755[/bug]

Hierzu können wir Ihnen leider keine verbindliche Aussage geben. Ich würde aber vermuten, dass ein Plattformwechsel in diesem Fall von der Lizenzierung “erkannt” und eine Reaktivierung erforderlich wird.

Mit freundlichen Grüßen,
Tim Petersen


#5

Hallo Herr Petersen,

mit Verzögerung schließe ich diesen Thread. Nachdem ich in VMware zu migrierende VM alle Snapshots gelöscht hatte, erübrigte sich die Konvertierung in ein monolithisches Image. Mit qemu-img convert umgesetzt, dann aber in eine Sackgasse gelaufen: Die VM ließ sich nicht starten. Probleme mit dem Grafiktreiber ließen sich noch beheben, dann aber Endstation bei Problemen mit einem UNC-Treiber: Bluescreen bei mup.sys. Ich hätte es noch einmal versuchen können, indem ich in der zu migrierenden VM die VMware-Tools deinstalliert hätte etcpp.

Schlussendlich habe ich dann aber eine neue VM aufgesetzt unter Win7. Der Zeitaufwand für eine Neuinstallation schien mir geringer, als mich mit der “alten” VM abzumühen.

Wenn ich mir etwas zu Weihnachten wünschen darf, dann ein Tool, das einfach alle vmx-Maschinen Richtung qemu/kvm konvertiert :wink:

Wie auch immer,
Danke für die Antworten!


#6

Vielen Dank für die Rückmeldung.

Ein kurzer Nachtrag noch, ggf. hilft dieser Artikel noch weiter, speziell der erste Teil bzgl. der Hardwaretreiber: wiki.univention.de/index.php?tit … stallation

Viele Grüße
Stefan Gohmann