Univention Corporate Server 3.0-2 veröffentlicht

german
announcement

#1

Mit UCS 3.0-2 steht die zweite Aktualisierung von UCS 3.0 zur Verfügung. Diese umfasst diverse Detailverbesserungen, Fehlerbehebungen und Neuerungen. Zahlreiche Verbesserungen betreffen die Stabilität von UCS und Univention System Setup zur nachträglichen webbasierten Konfiguration von Univention Corporate Server (UCS).

Auszug aus der Liste der Änderungen:[ul]
[li] Ubuntu-Clients können mit einer eigenen Rechnerrolle im UCS-Managementsystem verwaltet werden, z.B. die Netzwerkeigenschaften für DNS/DHCP. Auf den Ubuntu-Clients müssen Konfigurationsanpassungen vorgenommen werden, die in einem Artikel im Univention Wiki beschrieben sind.[/li]
[li] Eine eigenständige, aktualisierte Installations-DVD ist verfügbar, so dass Neuinstallationen bereits alle bisherigen Bugfixes aus den Point- und Errata-Updates enthalten.[/li]
[li] Das Debian “Squeeze” Point-Update 6.0.5 wurde integriert, das wichtige Fehlerkorrekturen mitbringt und den Linux-Kernel auf den Long-Term-Kernel 2.6.32.59 aktualisiert.[/li]
[li] Die Konfiguration von UCS im Appliance-Modus kann nun auch Browser-basiert erfolgen und vereinfacht den Einsatz von UCS als Cloud-Image. Außerdem können die einzelnen Menüs nun weitergehend konfiguriert und z.B. Einstellungen ausgeblendet werden. Das ermöglicht Third Party Integratoren eine bessere Anpassung der Images z.B. für Virtual Appliances basierend auf UCS.[/li]
[li] Die Netzwerk-Einstellungen von UCS-Systemen können per DHCP konfiguriert werden, was für den Einsatz bei einigen Cloud-Providern (z.B. Amazon EC2) benötigt wird.[/li]
[li] Die NTLM-Authentifizierung am Squid-Proxyserver erfolgt nun über ein eigenständiges Authentifzierungsmodul, das anstelle von Winbind direkt auf das LDAP-Verzeichnis zugreift. [/li][/ul]
Eine vollständige Liste der Änderungen sowie ausführliche Informationen sind in den Release-Notes enthalten.

Das Update kann unter Verwendung des Online-Repository entweder per UCS-Managementsystem mit dem Modul “Online Updates” oder über die Kommandozeile mit dem Befehl “univention-upgrade” eingespielt werden. Weitere Update-Möglichkeiten sind im UCS-Handbuch in Kapitel 7.5.4 beschrieben.


#2