Umsetzung dyndns-IP -> interne IP

german

#1

Hallo,
ich hab gerade den UCS (alles aktuell) frisch installiert und dabei auch eine neue Domain eingerichtet. Soweit ich das bisher sehe, läuft auch alles wie gewünscht. Nur habe ich ein Problem mit der Namensauflösung, wo ich nicht weiter komme. Mein Heimnetz ist von aussen über einen DynDNS-Dienst erreichbar. Auf dem Telefon hatte ich diese Adresse eingetragen und konnte damit sowohl von intern als auch von unterwegs auf den UCS mit Zarafa/Z-Push zugreifen. Jetzt wird der externe Name immer zu der WAN-IP vom Router aufgelöst, womit der Zugriff auf den UCS nicht klappt. Ich habe einen Alias eingerichtet, der laut NSLOOKUP ziemlich richtig aufgelöst wird:

[code]h:>nslookup myhost.spdns.de
Server: ucs.myhome.lan
Address: 192.168.1.1

Name: ucs.myhome.lan
Address: 192.168.1.1
Aliases: myhost.spdns.de.myhome.lan[/code]

Als Alias habe ich den externen FQDN genommen, so wie das vorher auch eingerichtet war. Lege ich über die Management Console (Rechner - erweiterte Einstellungen - DNS-Alias) einen neuen Alias an, z.B. ucs, dann komme ich sofort nach dem Speichern per Ping die 192.168.1.1 zurück. Also sollte die Namensauflösung richtig eingerichtet sein.

Weder auf einem Clienten noch auf der Konsole vom UCS bekomme ich die interne Adresse für den spdns-Eintrag zugewiesen. Wo habe ich etwas übersehen? Welche Logs könnten hilfreiche Hinweise geben?

Gruss
Andreas


#2

Hallo,

ich verstehe insbesondere diesen Satz nicht:

[quote=“andreas”]
Weder auf einem Clienten noch auf der Konsole vom UCS bekomme ich die interne Adresse für den spdns-Eintrag zugewiesen. [/quote]

Wenn Sie einen UCS haben, sollte doch eigentlich bei einem auf dem Router konfigurierten Portforward alle Dienste hinter diesem Port über die WAN-IP erreichbar sein. Was der DNS-Alias an dieser Stelle bewirken soll, erschließt sich mir nicht. UCS verwaltet seine eigene DNS-Domain. Für “spdns.de” ist er nicht zuständig. Man könnte die Domain zwar für das eigene Netz “kapern”, in der Praxis ist das aber nicht so schick.

Vielleicht können Sie noch mal mit anderen Worten skizzieren, was Sie erreichen wollen.

Viele Grüße,
Dirk Ahrnke