UCS weitere Festplatte für Fileserverstorage

german

#1

Hallo,

ich stehe gerade vor der Aufgabe eine weitere Festplatte in meinen virtuellen UCS Server zu integrieren, um diese für den “Fileserver-part” zu verwenden.
Ich möchte in diesem Fall also nicht die bestehende Disk über das LVM erweitern sondern eine komplett eigene Partition hinzufügen, um im Falle eines Vollschreibens der Fileserver-Disk nicht den Mailserver außer Gefecht zu setzen.
Muss ich dazu ebenfalls ein LVM Volume einrichten oder was kann/soll ich in diesem Fall tun?
Was geschieht mit meiner 2ten Disk wenn ich dann später mal auf UCS 4 aufrüste?

LG, Michael Putzinger


#2

Hallo,

Nein, nicht wirklich. Wenn ohnehin klar ist, daß die gesamte virtuelle Platte nur eine Partition in der vollen Größe bekommen soll, ist LVM nicht wirklich nötig. Worauf Sie dadurch verzichten, ist zum einen die Möglichkeit, in der Maschine selbst Schnappschüsse des Filesystems zu machen (aber das können Sie ja bei einer VM ohnehin auf der Host-Ebene tun), und zum anderen die Möglichkeit, die Platte “live” zu vergrößern (während Ihre wertvollen Nutzerdaten auf der Platte sind… da ist es einfacher und weniger fehleranfällig, wenn Sie eine weitere größere virtuelle Platte anlegen und die Daten rüberkopieren).

Da sollte nichts schlimmes passieren. Solange der Storage-Pool existiert, in dem sie angelegt wurde, bleibt sie verfügbar für die VM, der sie zugeordnet wurde. In der Maschine selbst sollte man die Partition unter Nutzung der UUID einbinden, dann wird sie jederzeit gefunden, egal auf welchem Gerätenamen sie je herauskommt. In der fstab steht der entsprechende Hinweis:

# /etc/fstab: static file system information.
#
# Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a
# device; this may be used with UUID= as a more robust way to name devices
# that works even if disks are added and removed. See fstab(5).

viele Grüße
Frank Greif.


#3

Hallo,

ob Sie die zusätzliche Disk als direkt formatierte Partition oder eine eigene Volumgroup einbinden ist aus UCS-Sicht eigentlich egal. Ich sehe auch keinen Grund, warum das bei einem Update auf UCS 4 ein Problem werden sollte. Bei den bisherigen Upgrades habe ich noch nicht erlebt, dass manuell der fstab hinzugefügte Dateisysteme verschwunden waren.

Ich würde wahrscheinlich an der Stelle auch eine neue VG einrichten und das LV darauf mit maximal 90% des verfügbaren Platzes setzen. Zumindest, wenn man sich die Möglichkeit des Backups über LVM-Snapshots erhalten möchte.

Viele Grüße,
Dirk Ahrnke