UCS als VM oder VM in UCS?

virtualization
german

#1

Hi,

bisher betreibe ich meinen UCS 2.4 neben einer weiteren VM (Windows XP) auf einem ESXi 4.1 Host.
Da die Netzwerk- und I/O-Performance trotz diverser Workarounds mit anderen NICs und modifizierter oem.tgz nicht sonderlich überzeugend ist (max. 5MByte/s, auch bei lokalen Filetransfers), bin ich am überlegen, UCS (voraussichtlich bei Erscheinen von 3.0 Final) direkt zu installieren und darunter eine VM aufzusetzen.
Ist der Import eines ESXi-Gastes im UVMM möglich?


UVMM - konvertiertes VMware-Image mit kvm nutzen
#2

Hallo,

eine direkte Importfunktion ist derzeit nicht vorhanden. Sollte bei VMWare ESXi aber das standard VMDK-Format Verwendung finden, so sollte eine Migration nach beispielsweise KVM unproblematisch sein. Hierzu müsste mit dem Tool “qemu-img” das entsprechenden Festplattenimage in das qcow2 -Format migriert werden (sehen Sie hierzu als Ansatz folgenden Beitrag im VMWare Forum).

Mit UVMM hätten Sie darüberhinaus die Möglichkeit, Ihre Windows XP Instanz mittels virtio-Treiber zu paravirtualisieren, was eine deutliche Performancesteigerungen bedeuten kann.
Sehen Sie hierzu bitte auch die entsprechenden Artikel unterhalb des UVMM Quickstart Guides

Mit freundlichen Grüßen,
Tim Petersen


#3

Eine direkte Migration des Gastes wäre nicht zwingend erforderlich, aber halt nett. Ich werde das bei Gelegenheit mal testen.
Unterstützt KVM (oder Xen) auch das Anlegen nicht-persistenter virtueller Laufwerke (d.h. Änderungen am System gehen beim Reboot wieder verloren)?

Ein weiterer Entscheidungsfaktor pro/kontra UCS als VM oder nativ wäre die Unterstützung von APM/ACPI-Modi. ESXi unterstützt auf der Plattform (Kontron Mainboard mit
mobile Core2Duo CPU) zumindest Speedstep, so dass die CPU im Idle-Betrieb runtertaktet.
Wünschenswert wären auch noch tiefere Standby/Suspend-Modi und Spin-Down der Drives. Lässt sich das unter UCS so umsetzen?


#4

Hallo,

Direkt über die Oberfläche ist dies zur Zeit nicht möglich.Sie können aber für KVM sogenannte KVM-Hooks verwenden.
Hierüber wäre es beispielsweise möglich, automatisiert beim Starten einer Instanz das alte Plattenimage zu löschen und ein neues, abgeleitetes Clone-Image zu erstellen (sehen Sie hierzu bitte auch die folgenden Erläuterungen zum qcow2-Format).

Natürlich unterstützt UVMM für KVM auch Sicherungspunkte, so dass Sie ein fertig konfiguriertes System ebenso “speichern” und im Anschluss “wiederherstellen” können.Auch auf diesem Weg sollte Ihr Anliegen erfüllbar sein.

UCS 3.0 wird in seiner Basis dem Stand von Debian Squeeze entsprechen. Darüberhinaus wird für UCS 3.0 auch das komplette Debian Squeeze Repository (ohne die Sektion games) für UCS gebaut und zur Verfügung gestellt werden.Daher sollten Sie beispielsweise Zugriff auf Tools wie “cpufreqd” und “acpi-support” haben.

Mit freundlichen Grüßen,
Tim Petersen