UCS 3.2 und Ubuntu-Terminalserver

german

#1

Hallo zusammen,

ich bin nicht nur neu hier im Forum, sondern auch ein UCS-Newbie. Da ich aber in Kürze meine erste UCS-Umgebung einrichten möchte, habe ich vorab zwei Fragen, auf die ich mir hier Antwort erhoffe:

Ich möchte gerne einen Single-Master-Server einrichten, an den sowohl Ubuntu-FatClients als auch ThinClients angebunden werden sollen. Dazu wüsste ich gerne:

  1. UCS kann doch selbst auch als Terminalserver fungieren, wenn ich es recht verstanden habe. Mein bisheriger Ubuntu-Terminalserver liefert den ThinClients den zu bootenden Kernel via PXE aus, und danach bekommen die Benutzer das auf dem TS installierte System zu sehen, an dem sie sich anmelden und mit dem sie dann arbeiten. Hieße das in der logischen Folge, dass ein UCS-Server dann den Clients auch “nur” UCS mit KDE anböte? Und ich also, wenn ich ein reines Ubuntu über’s Netz booten will, dafür einen entsprechenden TS neben UCS aufsetzen müsste?

  2. Meine jetzigen Ubuntu-Clients setze ich mittels Clonezilla auf - ein System installieren, abziehen und das Image dann auch alle anderen Clients kopieren. Lässt sich so etwas auch in UCS integrieren oder kennt UCS vielleicht sogar eine eingebaute Cloning-Methode?

UCS ist ja ziemlich gut dokumentiert, wie ich finde, aber ich würde mich trotzdem freuen, wenn mir jemand antwortete.

Einen schönen Sonntag wünscht

Jürgen


#2

Ich denke du solltest dir mal UCC angucken (basiert auf Ubuntu):

docs.univention.de/ucc-manual-1.0.html

Zu 1:
UCS kann nicht mehr als Terminal-Server arbeiten. Sprich du müßtest parallel ein UCC-System als Terminal-Server laufen lassen. Dafür lassen sich dann auch andere Desktops einrichten (allerdings immer nur einen, sprich man kann für die Terminal-Sitzung keinen anderen auswählen als User).

zu 2:
UCC basiert auf Images


#3

Hallo SirTux!

Danke für die Antworten:

Ja, daran habe ich gedacht. Was mich abschreckt, sind die zusätzlichen (!) Lizenzkosten von ca. 16 Euro pro Client. Ich denke dann eher daran, auf dem UCS mit VirtualBox einen virtuellen Terminalserver aufzusetzen.

Ja, das hatte ich schon gelesen - die Technologie ähnelt da dann Clonezilla.

Kannst du mir vielleicht noch sagen, wie das bei der Verwendung von UCC mit FatClients mit dem Beitritt der Clients zur UCS-Domäne aussieht? Ich vermute, dass das zu verteilende Image VOR dem Domänenbeitritt erstellt wird und dann nach dem Verteilen jeder Client einzeln in die Domäne geholt werden muss?

Grüße, Jürgen


#4

Das Image wird mit den Univention-Tools auf dem UCS erstellt, dementsprechend vor dem Join der UCCs. In diesem Account-Daten für einen automatischen Join hinterlegt werden. Dazu bietet sich ein spezieller Account an, der nur während des Rollouts aktiviert ist.


#5

Prima. Danke.