Terminalservices HomeOffice

german

#1

Hallo,

besteht die Möglichkeit, mehrere UCC Thinclients im HomeOffice zu betreiben, welcher aber nicht den Domänencontroller erreichen können?

Im Grunde stelle ich mich vor, Thinclient wird für die Erstinstallation ins Netzwerk gehägt, UCC wird installiert und konfiguriert.

Starten soll der Thinclient eine RDP Sitzung über einen RDP Gateway (ist mit freerdp möglich). Da der UCC im HomeOffice keinen Domänencontroller kontaktieren kann, soll auch keine Benutzeranmeldung vom UCC erscheinen, sondern eine Sitzung automatisch gestartet werden (würde hierfür eine eigene session Namens “RDP-Gateway” erzeugen, welche gestartet werden soll).

Im RDP Fenster gebe ich dann meinen Benutzernamen + PW ein.

Spricht etwas gegen diese Vorgehensweise?


#2

Hm wozu da noch UCC nutzen? Sämtliche UCC-Funktionen wie Richtlinien können dann ja eh nicht genutzt werden.
Machbar sollte es sein, da ja UCC einen Autostart-Modus für Firefox kennt. Darauf könnte man ja aufbauen


#3

Hallo,

mir fällt es ebenfalls schwer, den wirklichen Nutzen dieses Unterfangens zu erkennen, zumal die meisten ThinClients von Haus aus schon RDP-Clients mitbringen.
Für mich wäre ein sinnvoller Einsatz eines UCC Thinclients im HomeOffice immer mit irgendeiner Form von VPN verbunden, um das System halbwegs unter Kontrolle zu halten.
Aber grundsätzlich sollte das gehen. Im “ThinClient RDP” Thread hast Du ja schon einiges an Erkenntnissen dazu gesammelt.

Viele Grüße,
Dirk