System und generische Mails


#1

Es geht um die Möglichkeit Systemmails und generische Mails (postmaster, hostmaster, webmaster, abuse, usw.) per Webmailer (in diesem Fall per horde) bzw. IMAP abfragen zu können. Ich dachte an eine Mailbox und da dann per sieve filtern in Unterordner.
Ich habe einen kleinen Beitrag hier in der Help gefunden Forwarding system mails und wollte diesen im ersten Schritt umsetzen und mit Webmail/IMAP kombinieren.
Es exsitiert ein lokaler user mit primärer Mailadresse, es wurde ein Alias in der ucr (wie im Artikel beschrieben) angelegt. Leider werden mails (lokal auf der cli) an den User root@localhost / root@fqdn nur im mailboxfile /var/mail/systemmail abgelegt. Eine Weiterleitung an den angelegten User findet nicht statt - warum erschliesst sich mir nicht, Meldungen in den Logdateien geben (vielleicht nur mir) leider keine Auskunft.

May  3 16:11:30 ucs18 postfix/qmgr[17358]: D32C010143D: from=<Administrator@myfqdn.mytld>, size=439, nrcpt=1 (queue active)
May  3 16:11:30 ucs18 postfix/smtpd[20093]: connect from localhost[127.0.0.1]
May  3 16:11:30 ucs18 postfix/smtpd[20093]: 94BA1101352: client=localhost[127.0.0.1], orig_client=unknown[127.0.0.1]
May  3 16:11:30 ucs18 postfix/cleanup[20095]: 94BA1101352: message-id=<20180503133136.D32C010143D@ucs18.myfqdn.mytld>
May  3 16:11:30 ucs18 postfix/qmgr[17358]: 94BA1101352: from=<Administrator@myfqdn.mytld>, size=911, nrcpt=1 (queue active)
May  3 16:11:30 ucs18 amavis[17215]: (17215-03) Passed CLEAN {RelayedOpenRelay}, [127.0.0.1] <Administrator@myfqdn.mytld> -> <root@localhost>, Message-ID: <20180503133136.D32C010143D@ucs18.myfqdn.mytld>, mail_id: WICSLnjlH-uY, Hits: 1.246, size: 439, queued_as: 94BA1101352, 493 ms
May  3 16:11:30 ucs18 postfix/smtpd[20093]: disconnect from localhost[127.0.0.1] ehlo=1 xforward=1 mail=1 rcpt=1 data=1 quit=1 commands=6
May  3 16:11:30 ucs18 postfix/smtp[20090]: D32C010143D: to=<root@localhost>, relay=127.0.0.1[127.0.0.1]:10024, delay=2394, delays=2393/0.02/0/0.5, dsn=2.0.0, status=sent (250 2.0.0 from MTA(smtp:[127.0.0.1]:10025): 250 2.0.0 Ok: queued as 94BA1101352)
May  3 16:11:30 ucs18 postfix/qmgr[17358]: D32C010143D: removed
May  3 16:11:30 ucs18 postfix/local[20096]: 94BA1101352: to=<systemmail@ucs18.myfqdn.mytld>, orig_to=<root@localhost>, relay=local, delay=0.06, delays=0.03/0.02/0/0, dsn=2.0.0, status=sent (delivered to mailbox)
May  3 16:11:30 ucs18 postfix/qmgr[17358]: 94BA1101352: removed

Wie lösen das denn die Profis - mit den generischen mails, für jeden eine eigene Mailbox halte ich für overkill?

Danke,
Stefan

n.b.:
Ganz nebenbei bin ich auch noch hierrüber gestolpert, da schein in der Config Datei ein Wert für den Loglevel zu fehlen - ich hatte da noch gar nicht meine Finger drin:

May 3 15:49:34 ucs18 amavis[17076]: Starting amavisd: Error in config file "/etc/amavis/conf.d/60-univention": syntax error at /etc/amavis/conf.d/60-univention line 306, near "= ;"

Mit dem Effekt dass der Amavis nicht läuft und somit ein conncetion refused auf 10024 jegliche Mailverarbeitung oob unterbindet.


#2

Die Adresse in mail/alias/root sollte eine reguläre E-Mail-Adresse sein. Es kann entweder die Adresse eines UCS-Users sein (nicht system-lokal, sondern regulärer LDAP-User) oder eine externe Adresse (wenn der Server Emails nach außen versenden kann). Mailboxen von server-lokalen Usern (/etc/passwd) sind mbox. Um IMAP-User zu verwenden müssen es LDAP-User sein.

Bitte mal schauen, was in der Zeile in der Config steht. Ausgeben der Zeilen 305-307:

head -305 /etc/amavis/conf.d/60-univention | tail -3

Beste Grüße
Daniel Tröder


#3

Super,

dann versuche ich mal diesen Weg (LDAP-User) …

In der entsprechenden conf Datei hatte ich es schon mit einer “0” nach dem “=” versucht - hat geklappt. Ich war nur etwas überrascht dass da etwas fehlte, da hier noch keinerlei Eingriffe statt gefunden hatten, somit das Ganze eigentlich nicht nur bei mir Probleme machen dürfte.

Danke


#4

Diese Datei wird aus einem Template generiert. Bitte nicht direkt editieren, sondern schauen ob der gewünschte Wert per UCR gesetzt werden kann. Oben in der Datei steht der Pfad zu dem Template (/etc/univention/templates/files/etc/amavis/conf.d/60-univention). In diesem findet sich an der entsprechenden Stelle die UCR Variable. Bitte das Template nicht editieren!

Die Datei wird per

ucr commit /etc/amavis/conf.d/60-univention

neu erzeugt. Dies passiert auch bei Updates. Da werden händische Änderungen überschrieben. Siehe Handbuch Kapitel Verwaltung der lokalen Systemkonfiguration mit Univention Configuration Registry.

Wenn die gewünschte Option nicht per UCR gesetzt werden kann, dann entweder in /etc/amavis/conf.d/50-user (wenn die Variable in 60-univention nicht geändert wird) oder eine neue Datei /etc/amavis/conf.d/70-local anlegen und dort rein schreiben.

Beste Grüße
Daniel Tröder


#5

Ah, ja Mist, das mit den Templates hatte ich schon irgendwo gelesen.

Danke für den Hinweis!

EDIT:

print "$log_level = %s;" % configRegistry.get('mail/antivir/amavis/debug/level', '0')
das dürfte wohl die richtige Stelle sein.

Nur soweit ich das richtig interpretiere sollte ja wenn die ucr Variable nicht gesetzt ist eine 0 zurückgeliefert werden, das passiert aber scheinbar nicht - also wird mal explizit gesetzt.

EDIT2:
langsam verstehe ich das, die Variable existiert sehr wohl nur ist sie leer.