Spam/Antivir Log für Mails

german

#1

Ich benutze auf meinem DC das Zarafa-Modul. Bis auf den Versand über Absenderabhänge SMTP-Server ist es die Paketinstallation die durch UCS mitgeliefert wird.

Jetzt habe ich erfahren, das mir am Montag jemand eine Mail geschickt haben will. Da ich diese nicht im Postfach habe, gehe ich davon aus, das sie entweder als SPAM oder als VIRUS deklariert wurde.

Das Thema SPAM kann es wahrscheinlich nicht sein, da es sonst im SPAM-Ordner gelandet wäre. Also bleibt ein Verdacht auf Virus-Erkennung.

Welche Möglichkeiten gibt es die betreffenden Logs (SPAM / Virus) sich in der Oberfläche anzeigen zulassen? Vielleicht gibt es ja auch Anwendungen die Statistiken über die Mailverarbeitung bereitstellen. Welche sind empfehlenswert und einfach in UCS zu integrieren?

Vielen Dank für die guten Hinweisen

LG
Michael


#2

[quote=“MyKey0815”]Jetzt habe ich erfahren, das mir am Montag jemand eine Mail geschickt haben will. Da ich diese nicht im Postfach habe, gehe ich davon aus, das sie entweder als SPAM oder als VIRUS deklariert wurde.[/quote]Am Besten suchen Sie in /var/log/mail.log nach der Absenderadresse.

[quote=“MyKey0815”]Welche Möglichkeiten gibt es die betreffenden Logs (SPAM / Virus) sich in der Oberfläche anzeigen zulassen?[/quote]Keine - tut mir Leid.

[quote=“MyKey0815”]Vielleicht gibt es ja auch Anwendungen die Statistiken über die Mailverarbeitung bereitstellen. Welche sind empfehlenswert und einfach in UCS zu integrieren?[/quote]pflogsum lässt sich leicht integrieren. Hier eine Anleitung um sich täglich eine Mail mit Statistiken schicken zu lassen: graysonpeddie.com/postfix-daily- … pflogsumm/


#3

Ich habe beim Suche folgendes interessantes Projekt gefunden: http://sourceforge.net/projects/mailzu/

Beim Installieren nach der Beschreibung von http://www.dokuwiki.tachtler.net/doku.php?id=tachtler:postfix_amavis_mailzu_installieren bekomme ich aber keinen Zugriff, weil die Datenbank von Amavis nicht installiert zu sein scheint.

Ich habe dann den den Verfasser der Installationsanleitung angeschrieben, der mir dan mitteilte:

[quote]MailZu nutzt die Datenbank und Tabellen, welche durch AMaViS befüllt werden.

Diese Datenbank und Tabellen sind normalerweise als SQL-Definition in einem RPM-Paket oder mit den Sourcen von AMaVIS mitgeliefert
[/quote]

Wo finde ich diese Datenbank? In der MySQL-Instanz, die auch Zarafa enthält, ist diese nicht enhalten. Läuft noch eine weitere MySQL-Instanz auf dem UCS, die dann für Amavis verwendet wird?
So wie ich gesehen habe, verwendet UCS ja Amavis 2.7.1 - das müsste laut Installationsbeschreibung auch passen. Oder gibt es verschiedene Amavis-Varianten?

Vielen Dank für einen weiteren Input in dieser Angelegenheit.

LG
Michael


#4

Eine Google-Suche nach “debian amavis sql” liefert die Liste der Dateien im Paket “amavisd-new”, u.a.:

/usr/share/doc/amavisd-new/README.sql-mysql.gz /usr/share/doc/amavisd-new/README.sql-pg.gz /usr/share/doc/amavisd-new/README.sql.gz
Ob es diese sind, die benötigt werden, weiß ich nicht. Amavis speichert seine Daten auf jeden Fall nicht in MySQL ab.

Gruß
Daniel Tröder