Serveradresse von Zarafa für Mailarchivierung?

mail
german

#1

Ist bestimmt ganz einfach aber ich stehe da im Moment ahungslos davor.

Ich möchte Mailarchivierungsprogramme testen. U. a. Auch MailStore Server. Das unterstützt Zarafa ja auch offiziell. Nur geht die Anleitung von Mailstore davon aus das Zarafa direkt auf einem Server installiert ist. Daher erwartet es auch eine Serveradresse: 192.168.0.X um mit dem Zarafa Server zu kommunizieren. Bei UCS ist das Zarafa ja aber so nicht zu erreichen. Ich nutze es im Moment mit Http:\192.168.0.x\webapp. Damit kann das Mailarchivierungsprogramm aber nichts anfangen.

Was muss ich da wie ein/umstellen/angeben damit das MailStore den Zarafa erreicht?


#2

Der MailStore Support sagt:

“Stellen Sie bitte sicher, dass der Zarafa Gateway-Dienst konfiguriert und gestartet ist”

Das habe ich auch schon gelesen und war bisher davon ausgegangen das dieser zum Standard von Zarafa gehört und wohl gestartet ist.
Aber wissen tue ich das nicht. Wo kann ich das fesstellen und diesen konfigurieren? Geht das in UCS irgendwo oder muss ich da tiefer graben?

Gruß Notnagel


#3

Moin,

Wenn die Anleitung vom Zarafa-Gateway-Dienst spricht, dann wird das Programm mit ziemlicher Sicherheit die Daten via IMAP auslesen, denn das ist das, was das Zarafa-Gateway zur Verfügung stellt: IMAP und POP3.

Schauen Sie einfach nach, ob ein Prozess namens »zarafa-gateway« läuft, z.B. mit »ps uaxw|grep zarafa-gateway«. Sie sollten außerdem vorher in zwei Dateien prüfen, ob IMAP überhaupt als Feature eingeschaltet ist:

[ol][li]In /etc/zarafa/gateway.cfg: »imap_enable« und »imaps_enable« für verschlüsselte Verbindungen[/li]
[li]In /etc/zarafa/server.cfg: »disabled_features« darf »imap« nicht enthalten[/li][/ol]

Nach Änderungen dieser Dateien die Dienste einmal mit »service zarafa-server restart« bzw. »service zarafa-gateway restart« neu starten.


#4

In der gateway.cfg steht:

[i]# enable/disable IMAP, and IMAP listen port
imap_enable = yes
imap_port = 143

enable/disable Secure IMAP, and Secure IMAP listen port

Warning: the value “imaps_enable” has been set via UCR variable “zarafa/cfg/gateway/imaps_enable”

imaps_enable = yes
imaps_port = 993[/i]

in der server.cfg steht:

Disable features for users. Default all features are disabled. This

list is space separated. Currently valid values: imap

disabled_features = imap pop3

Ich hab das einfach ein “# disabled_features = imap pop3” hoffentlich aktiviert und den Zarafa Service neugestartet.
Testweise habe ich mir in einem E-Mail Programm diverse mailaccounts angelegt mit verschiedenen einstellungen aber
ich kann weiterhin nicht per imap verbinden.

Mir ist auch nicht klar mit welchen Usernamen/PW ich per IMAP connecte. Sind das dieselben Anmeldedaten mit denen ich mich an der Webapp anmelde oder doch die Daten mit denen Fechtmail die Daten vom eigentlichen Mailprovider abholt?


#5

Zumindest den Wert »imap« aus der Einstellung herausnehmen, ja.

Die gateway.cfg sieht soweit gut aus.


#6

Die beiden Service habe ich nach der cfg Änderung neugestartet.

Mir ist auch nicht klar mit welchen Usernamen/PW ich per IMAP connecte. Sind das dieselben Anmeldedaten mit denen ich mich an der Webapp anmelde oder doch die Daten mit denen Fechtmail die Daten vom eigentlichen Mailprovider abholt?

Dazu kommt das ich den UCS in meine WIndows Domäne integriert habe. Ich meldet mich also an der Webapp mit den Windows Usern und PW an. An der Webapp muss ich aber nur den Usernamen ohne Domäne angeben. Wie ist das wenn ich aber per IMAP connecte?

Windwos User: Mustermann\domaenexyz

Anmeldung an der Zarafa Webapp: Mustermann und das Windows PW

Anmeldung per IMAP: Als Server habe ich dort immer die IP des UCS angegeben 192.168.0.129
Aber was dann als usernamen? Mustermann?, Mustermann\domaenexyz? mustermann@domaene? e

Hab schon diverse Varianten durch ohne Erfolg. Ich werde auch immer nach einem PW gefragt aber ob diese abfrage noch von meinen Mailprogramm kommt bevor es versucht per imap zu connecten oder beim connect vom zarafa ist mir unklar. Also ob diese PW Abfrage schon ein Beweis ist das Zarafa erreichbar ist und nach dem PW fragt.

root@ucs:~# ps uaxw|grep zarafa-gateway
root 17289 0.0 0.2 107660 4880 ? S 11:39 0:00 /usr/bin/zarafa -gateway -c /etc/zarafa/gateway.cfg
root 17291 0.0 0.2 115860 4428 ? Sl 11:39 0:00 /usr/bin/zarafa -gateway -c /etc/zarafa/gateway.cfg
root 17728 0.0 0.0 11312 1916 pts/0 S+ 12:02 0:00 grep zarafa-gat eway


#7

Der E-Mail-Server Ihres Providers hat nichts mit Ihrer Domäne und auch nichts mit Zarafa zu tun. Sprich mit den bei fetchmail verwendeten Daten können Sie sich bei Zarafa definitiv nicht anmelden, weder im WebApp noch am IMAP.

Die Anmeldedaten für alle von Zarafa bereitgestellten Dienste sind identisch. Sprich Sie verwenden sowohl bei IMAP als auch im WebApp den Usernamen ohne einen Domänenanteil.

Schlicht nur »Mustermann«.

Ob ein Anmeldeversuch via IMAP geklappt hat, protokolliert Zarafa in der Datei /var/log/zarafa/gateway.log. Hier ein Beispiel, wenn ich versuche, mich mit einem falschen Passwort anzumelden:

Tue Jun 9 12:02:08 2015: [ 827] Starting worker process for IMAP request Tue Jun 9 12:02:13 2015: [ 4280] Failed to login from 10.199.92.2 with invalid username "mbunkus" or wrong password. Error: 0x80040111

Und hier ein erfolgreicher Loginversuch:

Tue Jun 9 09:11:21 2015: [ 827] Starting worker process for IMAPs request Tue Jun 9 09:11:21 2015: [27318] IMAP Login from 10.199.92.2 for user mbunkus


#8

Erstmal: Danke für die Hilfe! Das bringt mich offenbar wirklich weiter! Auch wenn ich noch nicht am Ziel bin!

Das Log sagt folgendes:

Tue Jun 9 12:19:54 2015: [18002] IMAP not enabled for user ‘Mustermann’
Tue Jun 9 12:19:54 2015: [18002] Client disconnected
Tue Jun 9 12:20:19 2015: [18030] Client disconnected

Was heißt das nun? Das IMAP grundsätzlich nicht aktiv ist oder das man das für jeden einzelnen User konfigurieren muß?


#9

Siehst so aus, als hätte das Gateway noch die Einstellung »disable_features = imap…« im Speicher. Starten Sie das Gateway einmal neu, und versuchen Sie’s erneut.


#10

Zur Sicherheit habe ich den ganzen UCS neugestartet.

Nochmal die server.cfg:

Disable features for users. Default all features are disabled. This

list is space separated. Currently valid values: imap

disabled_features = imap pop3

Log nach dem Serverneustart:

Tue Jun 9 13:36:10 2015: [ 4727] Starting zarafa-gateway version 7,1,12,49411 (49411), pid 4727
Tue Jun 9 13:39:54 2015: [ 5453] IMAP not enabled for user ‘Mustermann’
Tue Jun 9 13:39:55 2015: [ 5453] Client disconnected
Tue Jun 9 13:42:16 2015: [ 5612] IMAP not enabled for user ‘Mustermann’
Tue Jun 9 13:42:28 2015: Previous message logged 3 times
Tue Jun 9 13:42:28 2015: [ 5612] Client disconnected

Tja irgendwie scheint IMAP immer noch deaktiviert zu sein. :frowning: Warum!?
Muss man es vielleicht doch aktiv als AN definieren? Reicht ein “#” vor den disabled_features nicht aus!?


#11

Es kann gut sein, dass »disabled_features = imap pop3« der Standardwert ist, der genommen wird, wenn die Option gar nicht vorhanden bzw. auskommentiert ist. Versuchen Sie schlicht ein »disabled_features =«, also einkommentiert aber leer lassen.


#12

Es funktioiert !

Komisch nur das ich das erfolgreiche anmelden im gateway Log nicht sehe!

dort steht nur

Tue Jun 9 14:12:24 2015: [ 4729] Starting zarafa-gateway version 7,1,12,49411 (49411), pid 4729

Das archivieren eines einzelnen Mailaccounts via Mailstore funktioniert jetzt auch. Das archivieren mehrere Konten mit einen zarafa Admin Account noch nicht.

Soweit ich weis unterstützt Zarafa aber auch MAPI als Schnittstelle die umfassender (auch kontakte, termine etc.) ist als IMAP. Warum dockt sich MailStore nicht daran an? Bei einem Outlook Server geht das ja auch. Aber das sollte ich wohl lieber dem Mailstore Support fragen.

Auf jeden Fall nochmal vielen Dank für die Hilfe! Ich werd sicher noch das eine oder andere Fragen :slight_smile:


#13

Die Variable »log_level« in der gateway.cfg entscheidet darüber, welche Nachrichten angezeigt werden. Ich hab die hier bei mir momentan auf 5 stehen.

Ja, Zarafa unterstützt die MAPI-Schnittstelle, das stimmt. Zu MailStore kann ich allerdings leider nichts weiter sagen, das Produkt kenne ich nicht.