Samba 4 smb.conf Parameter

german

#1

Hallo Zusammen,

ich bin gerade dabei, meine Freigaben zu Konfigurieren.
Bevor ich zu UCS gekommen bin hatte ich einen Debian Server mit Samba 3.
Dort hatte ich für jeden Benutzer eine eigene smb.conf angelegt und diese in der smb.conf includet.
So hatte jeder Benutzer seine Freigaben ohne die Freigaben eines Anderen zu sehen.

Jetzt habe ich in UCS mal meine Musik freigegeben. Nur leider sieht die jetzt jeder und ich glaube nicht, dass mein Sohn oder meine Tochter meine Musik hören möchte :-).
Klar könnte ich jetzt für jeden eine Freigabe machen aber dann sieht jeder 3 Mal Musik was ja nicht gerade toll ist.

Hier mal meine alte (Samba 3) konfig für meinen Sohn.

#smb.conf.andreas
[Musik]
	comment = Musik
	path = /mnt/xvdb1/Andreas/Musik
	valid users = andreas
	browseable = yes
	writeable = yes
	guest ok = no
	read only = no
	printable = no
	create mode = 0777
	force create mode = 0777
	directory mode = 0777
	force directory mode = 0777
	force group = nogroup
	force user = nobody

Und hier mal meine alte:

#smb.conf.thomas
[Musik]
	comment = Musik
	path = /mnt/xvdb1/Thomas/Musik
	valid users = Thomas
	browseable = yes
	writeable = yes
	guest ok = no
	read only = no
	printable = no
	create mode = 0777
	force create mode = 0777
	directory mode = 0777
	force directory mode = 0777
	force group = nogroup
	force user = nobody

und das stand in der normalen smb.conf


############ Misc ############

 include = /home/samba/etc/smb.conf.%U

Wie ich gesehen habe, erstellt USC für jede Freigabe eine eigene config Datei die den Namen der Freigabe hat.

Ich habe aber zur Zeit keinen Einfall, wie ich das hinbekomme.
Könnt Ihr mir da weiter helfen??

Liebe Grüße SRBT


#2

Hallo,

das Verstecken eines Shares ist so leider mit Bordmitteln nicht möglich. Es können lediglich Dateien und Ordner unterhalb eines Shares ausgeblendet werden (Freigabe -> Samba-Allgemein -> Verstecke nicht lesbare Dateien und Verzeichnisse).
Machbar wäre Ihr Szenario mit diesem Mittel vermutlich, wenn sich die Daten global unter einem Ordner im Dateisystem befinden würden, welcher freigegeben wird. Sie könnten dann die entsprechenden Berechtigungen für die Unterordner setzen, so dass jedem Benutzer nur die für Ihn lesbaren Ordner angezeigt werden.

Alternativ können Sie natürlich drei parallele Shares einrichten, welche Sie namentlich abgrenzen (Musik_User1, Musik_User2, etc.). Durch das Setzen der entsprechenden Berechtigungen könnte so bei Bedarf auch jeder Benutzer nur auf seinen eigenen Share zugreifen.

Mit freundlichen Grüßen,
Tim Petersen


#3

Hallo,

was heist mit Boardmitteln? gibt es denn zusätzliche Tools, welche das können oder scheitert es schon an der Anlage der Freigabe?

Für mich sieht es so aus, dass UCS jede Freigabe in eine config schreibt und diese dann in die smb.conf includet.
Wenn das so ist, ist es schon alleine von der Programmierung des UCS nicht möglich. Da ich ja einzelne configs pro Benutzer benötige und nicht pro Freigabe.

Wie sieht es denn mit Samba 3 aus würde is da mit dem UCS funktionieren oder legt er da auch pro Freigabe eine Datei an?

Liebe Grüße SRBT.


#4

Hallo,

das Standard-Verhalten beim Erzeugen von Freigaben auf UCS-Systemen haben Sie korrekt erfasst - sowohl mit Samba 3 als auch mit Samba 4 wird für eine neue Freigabe stehts eine eigene Konfiguration erzeugt. Dies geschieht über sogenannte Listener-Module. Um das Verhalten an dieser Stelle anzupassen, müsste das entsprechende Listener-Modul angepasst werden.
Alternativ können Sie Ihre Freigaben selbstverständlich auch wie bisher “von Hand” pflegen.

Mit freundlichen Grüßen,
Tim Petersen