Repository Netzwerkinstallation

german

#1

Hallo guten Morgen,
leider habe ich keinen entsprechenden Beitrag über die Suche Funktion gefunden, und entschuldige mich schon vorsorglich falls das Thema schon aufgegriffen wurde.
Ich würde gerne das UCS als Netzwerkinstallation in einer Cloud starten. Leider kann ich das ISO und damit ein lokales Laufwerk nicht mit einbinden.
Nun wollte ich fragen ob eine Netzwerkinstallation analog jedem Linux Install möglich ist und wie ich vorgehen muss.
Vielen Dank für eine Antwort.


#2

Hallo Mabo,

Was man an Möglichkeiten hat, hängt stark vom jeweiligen Host- bzw. Cloud-Anbieter ab. Die Möglichkeit, auf die Recovery-Konsole zuzugreifen und gar ein lokales ISO Image einzubinden wird nicht von vielen Hostern angeboten, manchmal auch nur gegen Aufpreis. Wenn diese Möglichkeit nicht gegeben ist, würde ich von dem betreffenden Hoster Abstand nehmen, weil man dann auch im Havariefall keine Möglichkeiten eines schnellen Eingriffs hat.

Ein Netz-Installer, wie er z.B. für Debian existiert, wird von Univention meines Wissens nicht angeboten. Hier gibt es nur einen PXE-Installer, also wenn man bereits einen UCS Domaincontroller hat, kann man einen neuen Computer anlegen, die Mac-Adresse eingeben, den Haken “(re)Installation beim nächsten Reboot” setzen und fertig. Das funktioniert aber nur dort, wo der DC und sein zukünftiger Client im gleichen Netz sind (die Angaben kommen per DHCP) und das kriegt man von der Ferne wieder nicht hin.

Wenn man einen Anbieter findet, der für das Einrichten einer Maschine ein VM-Image akzeptiert, kann man eines der fertigen VM-Images nehmen, die Univention zum Download anbietet. Die sind soweit vorkonfiguriert, daß man beim Erststart nur noch minimale Angaben (Hostname etc.) machen muß.

Oder man sucht sich einen Anbieter, der einem erlaubt, eine Virtualisierungsplattform auf dem Server zu installieren, dann hat man natürlich die Möglichkeit, jedes beliebige ISO-Image hinaufzuladen und zu starten, im Rahmen der Leistungsgrenzen des Servers.

Wenn es wirklich um Cloud geht: im Wiki [wiki]Amazon_EC2_Quickstart-3.1[/wiki] ist am Beispiel beschrieben, wie man eine UCS-Maschine in der Amazon Cloud einrichten kann.

Viele Grüße
Frank Greif


#3

Hallo Herr Greif,
ich danke Ihnen herzlich für die ausführliche Antwort auf meine Anfrage.
Vorallem so umfangreich. Herzlichen Dank für die Zeit die Sie sich genommen haben.
Mal sehen ob ich das eine oder andere von Ihrer Antwort aufgreifen kann.
Wäre doch gelacht. Ihnen einen guten Start in die neue Woche und viele Grüssen nach Leipzig.
René Huth


#4

Guten Tag,
ich würde dieses Thema gerne noch mal aufnehmen.

Ich finde die Möglichkeit des Deployments in der Amazon Cloud ganz gut.
Allerdings gibt es immer mehr Anbieter die nur fertige Linux Images auf kleinen virtuellen Servern zu Verfügung stellen.
Meist sind das Ubuntu, Centos und auch Debian.
Diese Server sind teilweise deutlich Günstiger als die Amazon Angebote und daher für Privatpersonen oder Vereine deutlich interessanter.
Gerade die einfache Administration für Maildienste von UCS ist aus meiner Sicht in diesem Bereich unschlagbar.

Da man aber auf den günstigen vServern keine Isos für eine Installation mounten kann, ist man dort an einfache Lösungen wie Plesk oder eine manuelle Konfiguration angewiesen.
Anbieter wie Zentyal bieten hier die Möglichkeit ihre Komponenten auf bestehende Systeme aufzusetzen und dann mit wenig Wissen und Aufwand funktionsfähige und einfach bedienbare Lösungen (durch z.B. Zarafa) zu schaffen.
Leider fehlt es den meisten Anbietern im Vergleich zu UCS aber an Stabilität und Qualitätskontrolle um diese Sinnvoll einsetzen zu können.

Vielleicht wäre dies ein Ansatzpunkt um die Bekanntheit und Marktdurchdringung von UCS zu erhöhen und die Community zu vergrößen.
Ich persönlich würde sofort wechseln und kann gleiches auch von diversen Bekannten behaupten die im privaten Umfeld oder für Jugendgruppen und Vereine Server betreiben.