Reihenfolge der Netzwerkkarten

german

#1

Hallo,
ich habe zum Test eine UCS 2.1 personal installiert, dabei wie von CentOS gewöhnt die onboard 100MBIT eth0 als primäre (=externe) Netzwerkkarte gewählt. Für Localnet will ich eine Syskonnect 7822 dual1000 einsetzen. Diese ist normal mit 192.168… konfiguriert. Vom Client aus bekomme ich aber keine Namensauflösung und komme auch nicht ins Internet.
Ich habe versucht, in /var/log/univention/install.log nachzulesen, ob da etwas schiefgelaufen ist, aber alle logs sind leere Dateien (kein Leserecht als Administrator??).
Frage: Ist es richtig, als “primäre” Karte (nach der man bei der Installation ganz zu Anfang gefragt wird) die externe einzusetzen, oder gehört da die interne hin, und der Installer findet “selbständig” über die andere den Router (Fritzbox)?

Danke für Hinweise, es ist halt meine erste wirkliche Univention-Installation ( ich weiß, eine ähnliche Frage habe ich schon einmal gestellt), und mit Debian habe ich auch lange nichts gemacht :wink:

Peter Baumgartner


#2

Hallo,

in der Regel ist es egal welche Netzwerkkarte als Primäre Netzwerkkarte verwendet wird. Der Installer kann keine Unterscheidung zwischen externer oder interner Netzwerkkonfiguration durchführen, sodass eine automatische Zuweisung einer Netzwerkschnittstelle nicht möglich ist. Sofern Ihre Netzwerkkarten erfolgreich erkannt und geladen wurden, sollten Sie ihre Netzwerk- und Routingkonfiguration nochmal überprüfen, und ggf. anpassen.

Sie Schrieben:
(kein Leserecht als Administrator??).

Bei dem Benutzer Administrator handelt es sich um einen LDAP Benutzer der lokal auf dem System über eingeschränkte Rechte verfügt. Die Log-Verzeichnisse und Log-Dateien gehören in der Regel dem Benutzer root und der Gruppe adm und können dementsprechend vom Benutzer Administrator nicht geöffnet werden. Um die Log-Dateien zu öffnen bzw. zu betrachten müssten Sie zum Benutzer root werden.

Mit freundlichen Grüßen
Murat Odabas


#3

Hallo,
erst mal danke für die RE.

ad1) Wenn ich das richtig verstehe, kann ich also nach der Installation die Karten neu verteilen?
Ich hatte nämlich das Problem, dass der ersten Karte der Domainname zugeordnet wurde. Folglich konnte ich auch auf der Dual-Karte kein DNS und DHCP einrichten, weil in der Auswahlbox nur der Adressraum der eth0 angeboten wurde. Ich scheine da etwas übersehen zu haben, mir ist nur noch nicht klar, was ;-(

ad2) Das hatte ich mir schon fast gedacht - sudo Konqueror, oder was? Ist “Administrator” in der sudo gruppe drin, oder gibt es eine bessere Lösung?

Gruß
Peter Baumgartner


#4

Hallo,

Sie schrieben:[quote]
Wenn ich das richtig verstehe, kann ich also nach der Installation die Karten neu verteilen?
[/quote]
Ja, dazu können Sie das Univention Tool univention-system-setup-net verwenden. Nähere Informationen finden Sie im UCS Handbuch, Kapitel 13 “Univention System Setup”: http://www.univention.de/fileadmin/download/dokumentation_2.1/ucs-handbuch.pdf

Höchstwahrscheinlich versuchen Sie die DHCP und DNS Einstellungen über den Univention Directory Manager vorzunehmen. Um IP Adressbereiche für DHCP zu definieren, müssen Sie ein DHCP Subnetz unterhalb eines DHCP Service Objekts erstellen. Nähere Informationen dazu finden Sie ebenfalls im UCS Handbuch, Kapitel 4.6.10 “DHCP” und Kapitel 4.6.9 “DNS”.

Standardmäßig ist der Benutzer Administrator nicht in der sudo Gruppe enthalten. Der Benutzer Administrator ist in unterschiedlichen Gruppen, bspw. Domain Admins und hat dadurch einige Berechtigungen, unter anderem darf dieser auch andere UCS Systeme joinen. Alternativ können Sie den Benutzer “root” verwenden.

Mit freundlichen Grüßen
Murat Odabas