Probleme mit DNS Auflösung UCS 2.1

german

#1

Hallo,

bevor ich mein Problem schildere hier erstmal der Aufbau meines Netzwerkes um eventuell schnell zu einer Lösung zu kommen.

UCS-Server als PDC mit 2 Netzwerkkarten
Netzwerk 1: 192.168.0.0 dieses geht zu meinem Router für die Verbindung ins Internet
Netzwerk 2: 192.168.178.0 das ist das interne Netzwerk

Als Gateway ist der Router eingetragen, DNS-Server ist der UCS selbst und ich habe noch 3 DNS-Forwarder diese bestehen aus der IP vom Router und 2 DNS-Servern aus dem Internet.

Alle Clients sind im Netzwerk 2 angesiedelt, in die Domäne eingefahren. DNS-Server bei den Clients ist der PDC mit der für das Netzwerk 2 festgelegten IP-Adresse. Wenn ich jetzt vom Client aus den Server mittels Rechnernamen anpinge bekomme ich eine Antwort sobald ich aber von einem Client aus einen anderen Client bzw. den Router anpingen will bekomme ich die Meldung, dass Name nicht aufgelöst werden kann.
Sobald ich aber den Rechnernamen inklusive Domäne (z.Bsp. client1.dom.domäne.int) anpinge bekomme ich auch eine Antwort von dem jeweiligen Client.

Nun stellt sich mir die Frage was ich bei der DNS-Einstellung übersehen/falschgemacht hab,e damit die Namensauflösung für alle anderen Rechner in der Domäne ohne komplette Eingabe der Domäne funktioniert.

Bevor ich noch ein weiteres Thema eröffne hab ich auch noch ein Problem mit Apache und dem anlegen der VirtualHosts. Sobald ich in dem Ordner conf.d eine neue Datei anlege wo ich mittels <VirtualHost *> einen Serveralias definiere und den Apache neu starte komme ich nicht mehr auf die Startseite des UCS sondern die Standardseite ist dann die in dem conf.d Ordner definiere neue Datei mit dem VirtualHost Eintrag. Wie kann ich dieses Problem lösen.


#2

Hallo,

normalerweise sollten die einzelnen Systeme wenn Sie erfolgreich gejoint wurden, über den Befehl “ping” mit ihren entsprechenden hostnamen erfolgreich aufgelöst werden. Um die Fehlerursache in diesem Fall weiter einzugrenzen, wäre es hilfreich wenn Sie die folgenden Punkte einmal überprüfen bzw. beantworten können:

  • handelt es sich bei Ihren Clients um Windows Systeme? Falls ja, um welche Windows Versionen handelt es sich?
  • prüfen Sie am Windows Client unter “Netzwerkverbindungen -> Eigenschaften -> TCP/IP -> Eigenschaften” ob
    unter DNS-Suffix falsche Einträge enthalten sind.
  • werden die IPs für die Windows Clients über DHCP vergeben? Falls ja, wird die richtige Domäne mitgegeben?

In Apache werden standardmäßig alle vorhandenen Einstellungen von der zuletzt eingefügten Konfiguration überschrieben. In diesem Fall wurde das Sternchen(*) verwendet. D.h. egal welche Adresse des Servers Sie im Browser aufrufen, es erscheint die über “<VirtualHost *>…” konfigurierte Seite. Dies ist auch das gewünschte Apache Verhalten. Sie sollten der <VirtualHost *>… Angabe statt des Wildcards * einen entsprechenden Namen oder die IP vergeben.

Mit freundlichen Grüßen
Murat Odabas


#3

Hallo,

danke für die Tipps. Es lag tatsächlich am DNS-Suffix. Da habe ich mit keiner Silbe dran gedacht den zu setzen. Bin dabei von Windows Server ausgegangen, da wird das Suffix automatisch mit übernommen wenn ich einen Client in die Domäne fahre.

Die Apache Konfiguration funktioniert auch prima.

Dann kann ich bald meine ersten Kunden mit dem UCS beglücken :slight_smile:

Vielen Dank


#4

Hallo,

der DNS-Suffix muss eigentlich nicht von Hand gesetzt werden. Damit dieser automatisch eingetragen wird, darf vorher kein DNS-Suffix gesetzt sein. Es muss vermutlich außerdem “Primäre und Verbindungsspezifische DNS-Suffixe anhängen” aktiviert sein.

Mit freundlichen Grüßen
Murat Odabas


#5

Hallo,

es war vorher kein DNS-Suffix gesetzt gewesen und die Standardeinstellung bei Windows Netzwerkverbindungen ist “Primäre und Verbindungsspezifische DNS-Suffixe anhängen” war auch gesetzt wo die Auflösung nicht ging.