Paravirtualisierung UCS 3.1 unter Citrix XenServer 6.1

virtualization
german

#1

Guten Tag,

hier ein kleiner Tip für die Paravirtualisierung eines UCS 3.1 unter Citrix XenServer 6.1

Bei der Installation eines frischen UCS 3.1 wird standardmäßig die Festplatte mit GPT initialisiert. Eine vorherige Partitionierung mit MBR via fdisk hat lediglich zur Folge, dass der Installer den MBR in GPT umwandeln möchte.

Hier sollte nun auf eine automatische Partitionierung verzichtet werden, da die BIOS-Boot-Partition immer als erste Partition eingerichtet wird. Dies ist aber fatal, wenn die VM paravirtualisiert werden soll, da pygrub die benötigten Informationen nur auf der ersten Partition sucht*.

Es ist kein Problem, zuerst die Systempartition (welche /boot enhält, anderfalls muss die /boot-Partition die erste sein), dann den Swap-Space und erst zuletzt die BIOS-Boot-Partition anzulegen. Das System lässt sich ganz normal installieren und danach paravirtualisieren.

*Dies sollte -eigentlich- mit einem längst in den pygrub eingepflegten Patch geändert sein, siehe lists.xen.org/archives/html/xen- … 01121.html. Allerdings scheint es trotzdem nicht zu funktionieren. Dies gilt übrigens sowohl für Festplatten mit MBR als auch für GPT.


UCC auf Citrix XenServer 6.1