OpenXchange Appsuite

german
integration

#1

Liebes Forum,

habe mal eine generelle Frage bezüglich der APPS rund um OpenXchange.
Wir benutzen den UCS seit 2014 als Primären Domaincontroller mit OpenXchange als Groupware für die komplette interne und externe Kommunikation.
Mittlerweile haben wir auch festegestellt, dass die “neuen” Versionen der App immer ein weniger hinter der aktuellen standalone Versionen sind, alles soweit Okay.
Jedoch habe ich bisher keine wirkliche Quelle, welche Dinge sich in der APP für UCS geändert haben (Changelog).
Mittlerweile gibt es ja so etwas wie Messaging, aber wie ich erfahren durfte nur für die Reseller Versionen bzw. Standalone Versionen, was ich extreme Schade finde.
So ein Feature kann auch für ein einziges Unternehmen sehr ressourcenschonend sein und hätte ich auch sehr gerne genutzt. Aber diese Information habe ich nicht durch Univention bekommen, sondern nach tage langen warten im OpenXchange Forum.
Vor kurzem dann das Update auf die 7.8.2-Rev6 habe ich von einer eM Client Integration gelesen, jedoch habe ich schon ohne Erfolg alle menschenmögliche versucht diesen Client bei uns einzurichten.
Ist es jetzt schon unterstützt oder nur ein Vorbereitungs-Update? Wie richtet man es ein für Univention+OX User?
Fehlermeldungen sind sowas wie, dass der Accounts nicht unterstützt wird.

Vielleicht kennt jemand eine Quelle für Informationen? Die bekannten Quellen beziehen sich ja nicht auf die UCS APP Variante sondern Standalone.
Oder hat schon wer die eM Client am laufen? Freue mich über jegliche Informationen rund um OX.

MFG


#2

Hallo,

vielen Dank für das Feedback zum Thema Messaging. Wir werden das Feedback an OX weiterleiten.
Ein Changelog wird nur während des Updates über das Univention App Center bzw. auf der Kommandozeile via univention-upgrade angezeigt. Dies umfasst primär die Änderungen an der OX-Integration in UCS.
Ab der App-Version 7.8.2-4-ucs1 wird auch der eM Client automatisch mitgeliefert und serverseitig vorkonfiguriert, so dass sich Windows-Clients diesen einfach über den On-Boarding-Wizard in der OX App Suite Oberfläche herunterladen können. Die Konfiguration auf der Client-Seite sollte sich nicht von der “Standalone”-Version unterscheiden.

Viele Grüße

Sönke Schwardt-Krummrich


#3

Hallo zusammen,

ich möchte den Topic gerne einmal aufnehmen. Wir haben vor, den emClient unter OpenXchange (7.8.2 Rev.16) einzusetzen. Nach einigen Tagen Betrieb des mit UCS ausgelieferten Clients (emClient for OX App Suite 6.0.26257.0) kommt jedoch die Fehlermeldung:
“em Client for OX App Suite kann nicht mit ihrem Konto genutzt werden.
Wenn Sie dieses Produkt nutzen möchten kontaktieren Sie bitte ihren Provider”

Wogegen prüft die oben beschriebene Version des emClients die Lizenz? Wir haben einen gültigen Wartungsvertrag (jährliches Abo).

Die UCR Variable ist entsprechend gesetzt:

com.openexchange.capability.emclient_premium=true

Schöne Grüße


#4

Hallo,

auf unserer Support Datenbank habe ich einen Artikel angelegt der das Vorgehen bei eM-Clients behandelt.
http://sdb.univention.de/1377


#5

Guten Abend
ich habe die xml Datei bearbeitet und an meine url angepasst und auch den Windows 2016 DNS so eingerichtet, dass er meine Domäne auflöst.
Ich kann nun den eM Client einrichten, bekomme aber beim sync die Meldung von CardDAV: Method Not Allowed und dann hängt der Rest. Damit geht es dann nicht weiter. Die anderen Variablen sind im UCS gesetzt.
Wo kann ich noch eingreifen, um den Client zum Laufen zu bringen. Da ich Office 2016 einsetzen soll, muß ich auf jeden Fall Outlook 2010 einstampfen, was auch nicht schade ist :slight_smile:

Grüße aus Berlin

Ben Sommer


#6

Moin
nachdem ich zum Spielball der Supportabteilungen geworden bin, habe ich mich nun entschlossen das Problem selber anzugehen. Ich habe nun bei meiner lokalen Installation den eM Client zum Laufen gebracht und erhalte mails und kann auch auf den Kalender und das Adressbuch zugreifen. Hier meine Schritte:

  1. dem eigenen DNS Server beibringen, dass er den UCS Mailserver auflöst. Bei mir ergibt jetzt ein ping auf
    mailserver.testdomain.de meine interne 192.168.0.250. (DNS Server von W2016)

  2. Der UCS ist soweit gut konfiguriert und alle OX Variablen sind gesetzt. Es muß nur die white List
    ox/caldav/useragent/whitelist um den Eintrag eM Client for OX App Suite erweitert werden. Ein %20 für die Leerzeichen funktionierte bei mir nicht, so wie es in der OX Doku für den eM Client stand.

  3. eM Client von der App Suite Seite des Benutzers laden. Ist etwas versteckt hinter dem Menü Eintrag mit den 3 horizontalen Strichen unter “Ihr Gerät verbinden:” zu finden.

  4. installieren aber nicht starten

  5. in C:Program Files (x86)eM Client for OX App Suite die providers.xml öffnen und bearbeiten. Ich habe den Eintrag von Open Xchange modifiziert.
    Dabei gleich die Benutzten Ports ändern, für imap von 143 auf 993 und für smtp von 25 auf 587 eingeben, den Rest entsprechend der eigenen Domäne anpassen.

  6. eM Client starten und eine email und Kennwort des Benutzers eingeben. Für imap musste ich noch auf SSL/TLS auf bestimmten Port verwenden (Legacy) umstellen.

  7. Kalender und Adressbuch nutzen nicht die email als Anmeldenamen, daher den Punkt “Folgende Anmeldeinformationen verwenden” auswählen und nur den Benutzernamen mit dem Kennwort eintragen.

  8. Nun sollte im eM Client der Imap Zugriff funktioniern und unter Kalender der eigene erscheinen und bei Adressen sollte Kontakte, Gesammelte Adressen und Globales Adressbuch zu sehen sein.

Ich hoffe anderen hilft es den Client zum Laufen zu bringen, da ich das Programm als eine gelungene Alternative ansehe und man den Oxtender nicht mehr benötigt.

Beste Grüße aus Berlin

Ben Sommer


#7

Moin Ben,

berichte bitte mal, wie sich der Client nach einiger Zeit verhält. Bei uns ist er nach erfolgreichem “Onboarding” (Anpassung der Providers.xml im Programmverzeichnis des Clients) in eine Art Testphase gelaufen. Nach einiger Zeit (ich kann leider nicht mehr genau sagen, wie lange das war) kam dann die Meldung:

“em Client for OX AppSuite kann nicht mit ihrem Konto genutzt werden. Wenn Sie
dieses Produkt nutzen möchten, kontaktieren Sie bitte ihren Provider”…

Danach ging kein Syncvorgang mehr!

Grüße aus dem Münsterland


#8

Open-Xchange sind die Probleme mit dem eM-Client und dem Onboarding bekannt. Sie haben uns gesagt, dass Anfang Q2 eine gefixte Version heraus kommt. Das müsste dann in etwa UCS 4.2 mit OX App Suite 7.8.4 oder 7.8.5 sein.

Beste Grüße
Daniel Tröder


#9

Hallo zusammen:

OpenXchange hat nun eine neue Version des Clients (emClient for OpenXchange 6.0.28376.0) herausgebracht, der über die Update-Funktion des Clients vom Server beziehbar ist (nach App-Suite Update).
Mit der Version funktioniert nun der “capability-check” und der Client synchronisiert wieder!

Bedingung: Angepasste “providers.xml” und passender MX-Verweis des DNS auf die in der “providers.xml” angegebene Domäne.

Beste Grüße
Christoph Potthoff


#10

Moin
so jetzt habe ich das auch bei einem Kunden mit der aktuellen Version 6.0.28376.0 und schaue mal, wie ich den Client zum Laufen bekomme.

Grüße aus Berlin

Ben


#11

Hallo in die Runde,

ich möchte einmal Bezug nehmen auf die erste Nachricht. Für die Planung fänden wir es auch hilfreich in etwa einschätzen zu können, in welchem Zeitrahmen Aktualisierungen der OX-Appsuite tatsächlich in die UCS-Variante einfließen. Gerade bei den zusätzlichen Funktionen wie OX-Documtens usw. sind die Entwicklungsschübe erfahrungsgemäß größer.

Ein Beispiel: Wir planen OX Documtens als Alternative für GoogleDocs und Co. einzusetzen. Rudimentär ist das Produkt schonmal nicht schlecht. Es fehlen leider einige Features, die aber von OX seite längst verfügbar wären. Je mehr Features im Status “kommt vielleicht mit der nächsten Version, aber wann genau weiß ich nicht” sind, desto schwieriger wird die Argumentation ggü. anderen Anbietern.

Bisher mussten wir die Informationen, die sich an der Schnittstelle UCS/OX bewegen, in den verschiedenen Foren, Websites, SDB usw. zusammensuchen.

Wunschkonzert aus unserer Sicht wäre eine Art Univention-OX-Roadmap. Eine solche Roadmap enthielte Informationen zu beiden Bestandteilen und könnte auch zur Projektplanung herangezogen werden.

Beste Grüße

Sebastian


#12

Hallo,

erstmal vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Generell werden die OX-Apps im Univention App Center bei größeren OX- bzw. UCS-Updates aktualisiert. Es wird dabei ein Update der OX-Apps innerhalb von 4 Wochen nach einem OX-Release angestrebt.

Auf Kundensystemen, die die OX-Apps installiert und im UMC-Modul “OX-Lizenzmanagement” ihre OX-Customer-Id sowie Lizenzkey hinterlegt haben, wird automatisch eine weitere Updatequelle eingetragen, die immer die neuesten OX-Updates enthält. Um Zugriff auf diese Updates zu erhalten, ist es notwendig, zuvor eine entsprechende Lizenz von OX zu erwerben und mit der OX-Customer-Id zu verknüpfen.

Hinzu kommt, dass UCS 4.1 auf Debian Wheezy basiert. Da ab Versiom 7.8.3 von OX App Suite & OX Documents keine Pakete mehr für Debian Wheezy bereitgestellt werden, gibt es aktuell den Sonderfall, dass Version 7.8.2 von OX App Suite & OX Documents die neueste Version für UCS 4.1 ist. Mit UCS 4.2, welches Anfang April veröffentlicht wird, wechselt UCS auf das Debian-Release Jessie, welches von OX unterstützt wird. Ebenfalls für April ist das Release von OX App Suite & OX Documents 7.8.4 vorgesehen. Es wird daher für UCS kein OX App Suite / OX Documents in Version 7.8.3 geben, sondern direkt OX App Suite & OX Documents in Version 7.8.4 für UCS 4.2 veröffentlicht.

Welche Features fehlen Ihnen in den OX-Apps? Sind dies Features aus der Version 7.8.3?

Viele Grüße

Sönke Schwardt-Krummrich


#13

Hallo Herr Schwardt-Krummrich,

vielen Dank für Ihre Erläuterungen. Genau solche Informationen würden in eine Wunsch-OXUCS-Roadmap wandern :wink: Damit könnten wir zumindest vorzüglich planen.

In unserem konkreten Fall geht es um die Unterstützung von Powerpoint-Präsentationen. Die fehlen in der 7.8.2 Variante. Sind aber laut OpenXchange ab der 7.8.3 integriert.

Das Szenario der Verzögerung aufgrund nicht unterstützter Debian Version mit OpenXchange scheint mir ein passender Kandidat für die “Dockerisierung” der Appsuite. Sind in dieser Richtung konkrete Vorhaben geplant? Die sehr enge Verzahnung zwischen OX in UCS war in der Vergangenheit schon öfter “Hinderungsgrund” bei Upgrades oder bspw. dem Austausch des Mailstack von cyrus auf dovecot. (letzteres soll inzwischen klappen)

Viele Grüße

Sebastian


#14

Moin
ist es möglich den noch zu verbleibeibenden Testzeitraum bei nicht richtig vorbereitetem System vom eMCliet auszulesen oder muss man warten, bis es zur Fehlermeldung kommt? Ich würde dies gerne nach den “Modifikationen” am System überprüfen und nicht auf den Kundenanruf warten wollen mit “geht nicht”.

Grüße aus Berlin

Ben Sommer


#15

Hallo,

Ja, die “Dockerisierung” der AppSuite ist bereits in der Vorbereitung und wird dann über das AppCenter verfügbar sein. Ein genaues Erscheinungsdatum haben wir allerdings noch nicht.

@BenSommer: ich habe die Frage gesehen und bin dabei eine Antwort einzuholen.

Viele Grüße,

Sönke Schwardt-Krummrich


#16

Guten Morgen
konnten sie schon etwas in Erfahrung bringen?
Wird die eMClient Problematik im UCS 4.2 und aktuellem OX behoben sein oder muss dann noch immer manuell konfiguriert werden.

Grüße aus Berlin

Ben Sommer


#17

Moin,

Leider noch nicht, bin aber weiter am Ball. Die betreffende Person ist gerade schlecht erreichbar.
Der Auslöser für die Problematik ist allerdings der eMClient, so dass ein neueres OX bzw. UCS hier leider keine Besserung bringen wird. Nach meinem letzten Kenntnisstand wird es in Q2/2017 ein Update für den eMClient geben, welches auch dieses Problem adressieren soll.

Viele Grüße

Sönke Schwardt-Krummrich


#18

Moin again,

ich habe jetzt Rückmeldung erhalten:
leider kann man dem eMClient nicht entlocken, ob das Privisioning korrekt geklappt hat oder ob man sich dummerweise in der 14tägigen Testphase befindet. Der Zeitraum Q2/2017 wurde mir eben noch einmal bestätigt.

Viele Grüße

Sönke Schwardt-Krummrich


#19

Hallo,

mittlerweile funktioniert der eM Client recht gut mit der passenden providers.xml.
Aber eine Sache ist mir schon aufgefallen und zwar kann der Client angeblich (laut eM Client Website) bei Exchange konnten imap Ordner abonnieren, jedoch scheint die Funktion nicht vorhanden zu sein oder funktioniert nur bei Microsoft Exchange Konten.
Gibt es vielleicht jemand der es irgendwie hinbekommen hat?

MFG


#20

Guten Morgen
wie ist es denn bei der 7er Version gelöst? Gibt es da die gleichen Fallstricke wie bei der 6er zu beachten? Ich habe leider keine Beschreibung darüber gefunden, vielleicht hat ja hier im Forum jemand etwas mehr Info.

Grüße aus Berlin

Ben