Openvz Univention

german
feedback

#1

Guten Tag Miteinander

Wollte fragen ob es möglich ist:

  • Mit dem Univention Server und Personal Server ein OpenVZ image zu erstellen?
  • Würded Ihr eure Hiilfe anbieten?
  • Gibt es Lizenztechnische probleme?

mit freundlichen Grüssen snapo84


UCS Image für OpenVZ
#2

Grundsätzlich sollte es möglich sein ein OpenVZ-Image zu erstellen. Lizenzprobleme entstehen dadurch auch nicht, da es sich um eine gewöhnliche Installation des Systems handelt. Bisher haben wir allerdings keine Erfahrungen mit OpenVZ gemacht sodass wir nicht zusichern können das die Installation absolut reibungslos funktioniert.

Kostenlose Unterstützung für das Erstellen eines OpenVZ Image können wir nur im Rahmen der Feedback-Unterstützung über dieses Forum oder feedback@univention.de leisten. Für weitergehende Unterstützung über den Support oder einen Dienstleitungsauftrag wenden Sie sich bitte an unseren Vertrieb.

Mit freundlichen Grüßen.

Jan Christoph Ebersbach


#3

OpenVZ ist nicht mit VMware zu verwechseln da es sich bei OpenVZ wie auch Linux-VServer und LXC (Linux Containers) um operating system-level virtualization handelt.

In einfachen worten, ein chroot on steroids. VMware hingegen ist, wie z.B. auch VirtualBox udgl., full-virtualization/emulation oder wie eben Xen auch paravirtualization. Mehr zu OpenVZ hier sunoano.name/ws/public_xhtml/openvz.html

Grundsaetzlich finde ich es sehr schade das UCS nicht ganz einfach auch mittels OpenVZ/Linux-VServer/LXC/etc. zu betreiben ist (zumindest ist dies nach dem was meine Recherche hier im Forum und lesen von Dokumentation ergeben hat; man korregiere mich bitte wenn ich falsch liege). Man muss (so wie es den Anschein hat) entweder full-virtualization oder wirklich einen dezidierten Server verwenden.

iRedMail ist in Sachen E-mail wohl eine Alternative zu UCS, hat aber weder Groupware noch sonstiges (DNS Dienste etc.) zu bieten. Aus meiner Sicht waere es schon sehr schoen wenn UCS auch via LXC (in mainline) oder OpenVZ bzw. Linux-VServer zu betreiben waere.

Hat schon jemand einen ernsthaften Versuch unternommen UCS in einem OpenVZ/LVS/LXC guest zum laufen zu kriegen? Univention selbst vielleicht?


#4

Hallo,

nein, bisher haben wir in dem Bereich noch nichts gemacht. Ich denke aber da Debian Lenny OepnVZ unterstützt und Debian Lenny die Basis von UCS 2.3 ist, spricht nichts gegen OpenVZ.

Uns fehlt leider schlicht die Zeit alle Möglichkeiten selbst auszuprobieren. Über Erfahrungsberichte freuen wir uns auf jeden Fall.

Viele Grüße
Stefan Gohmann


#5

Hallo Stefan,

auch Squeeze wird ein OpenVZ Debian kernel binary haben, dennoch, ich glaube wir reden ein wenig aneinander vorbei.

Im konkreten Fall geht es nicht darum auf Basis von UCS eine virtualisierte Umgebung aufzubauen d.h. einfach das Kernel binary das mit UCS kommt durch das Debian OpenVZ binary (oder selbst kompiliertes) zu ersetzen um dann aufbauend auf UCS auch guest Systeme (Virtual Private Server) zu betreiben. Das funktioniert einwandfrei so weit ich das nach einem Wochende testen sagen kann :smiley:

Mir geht es darum UCS innerhalb eines OpenVZ guests zu installieren und zu betreiben. Das ist vom Architektur Ansatz nicht machbar da UCS so ausgelegt ist, dass es anhand der Installationsroutine etc. voraussetzt direkt auf der physischen Maschine bzw. eines emulierten Umfelds (z.B. VMware) installiert zu werden was uns direkt zu #3 bringt.

Ich ziehe aus Lizenzgruenden VirtualBox VMware vor. Derzeit probiere ich UCS 2.3 in Virtualbox zum laufen zu bekommen, installation funktioniert aber auf Netzwerkebene stimmt was nicht (keine Ahnung was genau, hab noch keine Zeit gehabt genauer nachzusehen) d.h. Pings nach aussen gehen nicht, weder domain name oder IP.


#6

hallo,
ich weis, der Beitrag ist schon ein wenig alt aber zur Zeit versuche ich genau soetwas umzusetzen.
hat das jemand mal versucht?
Ich benötige einen LXC Container.
Grüße


#7

[quote=“sunoano”]Hallo Stefan,

Mir geht es darum UCS innerhalb eines OpenVZ guests zu installieren und zu betreiben. Das ist vom Architektur Ansatz nicht machbar da UCS so ausgelegt ist, dass es anhand der Installationsroutine etc. voraussetzt direkt auf der physischen Maschine bzw. eines emulierten Umfelds (z.B. VMware) installiert zu werden was uns direkt zu #3 bringt.[/quote]

Ich weis nicht nicht so recht ob Sie es damals nicht besser wussten… jedoch muss ich Ihnen ein klein wenig wiedersprechen :slight_smile:
Ein OpenVZ/LXC Container ist nichts anderes als ein modifiziertes rootfs in einem Zip file.
Leider weis ich zur Zeit noch nicht ob der Kernel vom Univention Corporate Server gepatcht wurde oder ob er auch mit einem 4.x Standard Kernel harmoniert sonst würde ich es selbst versuchen.
Die Installationsroutine können Sie sich in die Haare schmieren wenn der UCS die ldap backend tabellen beim ersten start erzeugen würde (da bin ich mir nicht sicher ob er das tut aber dies kann man ebenfalls
ändern)
Darum frage ich nach ewiger Zeit hier noch einmal an.