NTP autostart schlägt fehl

german

#1

Hallo,

auf einem frisch installierten DC Backup (2.4-2-3, nicht virtualisiert) startet der ntp nicht automatisch.

Im syslog steht:

Jun 20 14:14:16 vmm2 ntpd[4463]: ntpd 4.2.4p4@1.1520-o Wed May 19 14:18:41 UTC 2010 (1) Jun 20 14:14:16 vmm2 ntpd[4464]: precision = 1.000 usec Jun 20 14:14:16 vmm2 ntpd[4464]: unable to bind to wildcard socket address 0.0.0.0 - another process may be running - EXITING ... Jun 20 14:14:20 vmm2 ntpdate[4390]: step time server (ip.des.master.dc) offset -0.000386 sec

Das sieht zumindest so aus, als wenn ntpd nicht startet weil noch ein ntpdate läuft. Etwas Ähnliches wird in bugs.debian.org/cgi-bin/bugreport.cgi?bug=436029 beschrieben. Nur ist der Fix dort schon etwas älter.
Was tun?

Viele Grüße,
Dirk


#2

Hallo,

die von Ihnen beschriebene ntpd Meldungen konnten wir mit der ntp Paketversion 1:4.2.4p4+dfsg-8 unter UCS 2.4-2-3 reproduzieren. Ich habe hierzu einen Eintrag in unserem Bug-Tracking System erstellt den Sie unter der folgenden Adresse einsehen können:
forge.univention.org/bugzilla/s … i?id=22793

Als Workaround könnte bspw. der ntpdate Aufruf im init Skript auf ein unpriviligierten Port gelenkt werden, so dass auch der ntpd startet wenn ntpdate bereits läuft. Hierfür können Sie den Patch am entsprechenden Bug bspw. in das /tmp Verzeichnis kopieren und einspielen. Da es sich um ein UCR-Template Datei handelt muss anschließend noch ein UCR-commit auf die entsprechende Konfigurationsdatei ausgeführt werden:

patch -p0 -i /tmp/pfile.patch

ucr commit /etc/init.d/rdate

Bitte beachten Sie das angepasste UCR-Templates bei UCS-Updates nicht überschrieben werden. Ggf. neue verfügbare Versionen der Templates müssen daher nach einem Update manuell eingepflegt werden (der Befehl “univention-check-templates” listet betroffene Templates auf).

Mit freundlichen Grüßen
Murat Odabas