Netzwerkzugriff mit paravirtalisiert. Treibern nicht möglich

virtualization
german

#1

Hallo Allerseits,

ich verwende in aktuellster Version des UCS die Virtualisierung für einen migriertes und ein neu installiertes Win7.
Es ist zwar möglich die Netzwerkschnittstelle paravirtualisiert einzustellen, diese wird in den VM’s auf gefunden und der richtige Treiber von dem eingebundenen Isoimage virtio-win-0.1-100.iso eingebunden.

Allerdings ist keine Netzwerkzugang möglich, im “Netzwerk- und Freigabecenter” steht nur etwas von einem “Nichtidentifiziertes Netzwerk” --> “Kein Internetzugang”.
Die VM lässt sich nicht dazu bewegen irgendetwas daran zu ändern, erst wenn ich die VM herunterfahre und wieder auf einen anderen Adapter umschalte, klappt der Netzwerkzugang.

Hat da jemand eine Idee für?

P.S. Probiere ich das Ganze zu Hause mit KVM unter Linux aus klappt alles.

Mfg,
Michael


#2

Hallo,

Univention liefert im aktuellen “univention-kvm-virtio” Paket ein ISO für “Version 1.1.81” der VirtIO-Treiber.

root@uvmm:~# apt-cache policy univention-kvm-virtio univention-kvm-virtio: Installed: 4.0.0-1.8.201410101220 Candidate: 4.0.0-1.8.201410101220 Version table: *** 4.0.0-1.8.201410101220 0 500 http://updates.software-univention.de/4.0/maintained/ 4.0-0/all/ Packages 100 /var/lib/dpkg/status root@uvmm:~# dpkg -L univention-kvm-virtio /. /usr /usr/share /usr/share/univention-kvm-virtio /usr/share/univention-kvm-virtio/KVM Windows drivers (virtio 1.1.81).iso ...

Laut https://fedorapeople.org/groups/virt/virtio-win/deprecated-isos/ ist die letzte stable mit dem alten Layout eine Version “0.1-81”, deren Inhalt aber nach oberflächlicher Analyse dem entspricht, was man nach 15.5.5. Paravirtualisierung (virtIO)-Treiber für Microsoft Windows-Systeme mit dem oben genannten ISO verwenden soll.
Die 0.1-100 ist zwar “latest” aber eben nicht “stable”. Irgendeinen Grund muß das ja haben.

Ad hoc reproduzierbar ist für mich das Problem mit den mitgelieferten Treiber jedenfalls nicht.

Viele Grüße,
Dirk Ahrnke


#3

Hallo Herr Ahrnke,

nach dem Hochziehen einer VM (Win7 Prof 64Bit) bekomme ich nur Netzwerkverbindung mit dem RTL8139 oder Intel1000, setze ich den Haken beim paravirtualisierten Treiber klappt nichts mehr.
Windows zeigt im “Netzwerk- und Freigabecenter” nur “kein Internetzugriff”, sowie “Nichtidentifiziertes Netzwerk” und ohne Option einer Änderung davon. Also kein Link um dieses Verhalten zu ändern.

Die Hardwaretreiber habe von vorgenanntem Iso installiert und sie werden im Gerätemanager auch angezeigt. (ohne Ausrufezeichen)

Haben Sie noch eine Idee?

Mfg,
Michael


#4

Hallo Michael,

Probleme mit virtio für das Netzwerk-Device unter Windows 7 sind mir nicht bekannt. Verwendest du ein aktuelles UCS (4.0-2)? Ich nehme an die Tests finden immer auf dem gleichen UCS-System mithilfe von UVMM statt?
Bekommt das Device denn generell einen Link? Kannst du mal unter Windows in cmd folgendes machen und uns einen Screenshot zusenden?

ipconfig /all

habe ich das richtig verstanden, dass du jetzt den ausgelieferten Treiber verwendest?
KVM Windows drivers (virtio 1.1.81).iso

Viele Grüße,
Tim Petersen


#5

Hallo Herr Petersen,

die bisherigen Versuche sind allesamt mit Version 4.0-1 ausgeführt worden und, richtig, mit KVM Windows drivers (virtio 1.1.81).iso.
Gleiches Ergebnis mit “virtio-win-0.1-100.iso” und “virtio-win-0.1-102.iso”

Die NIC bekommt keinen Link, so wie ich das sehe.


Mfg,
Michael


#6

Hallo,

vom letzten Screenshot ausgehend sieht es für mich so aus als wären einfach keine IP (auch kein DNS-Server und kein Gateway) für die Schnittstelle konfiguriert.
Evtl. ändert sich die MAC-Adresse wenn Sie auf die die PV Treiber wechseln? Wenn Sie DHCP Verwenden würde die “neue” Karte dann keine IP bekommen. Sie könnten einmal prüfen ob es funktioniert wenn Sie die Netzwerkeinstellungen manuell vorgeben.

Evtl. ist es für Windows aber auch Problematisch wenn sich eine “neue” (Netzwerkkarte (virtio) mit der gleichen MAC Adresse wie die “alte” Netzwerkkarte (RLT/Intel) meldet. Sie könnten das prüfen indem Sie die MAC-Adresse in UVMM ein mal ändern.

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm


#7

Hallo Herr Meybohm,

die MAC-Adresse der NIC ändert sich nicht wenn der Adapter geändert wird.
Nach dem händischen Ändern der MAC-Adresse wurde trotzdem immernoch keine IP-Adresse bezogen.

Erst eine manuelle Eingabe der IP, Subnetz, Gateway und DNS brachte die Schnittstelle dann hoch.

Ist das Verhalten evtl. ein Bug?

Mfg,
Michael


#8

Hallo,

ich kann mir nicht vorstellen dass es sich hier um einen generellen Bug handelt, auch da uns das aus anderen Umgebungen bisher nicht gemeldet wurde.
Dem bisherigen Verlauf nach würde ich eher auf ein DHCP-Problem tippen.
Evtl. erreichen die DHCP-Pakete den Client nicht oder der DHCP-Server gibt keinen lease aus nachdem Sie den Treiber wechseln. Mit einem Netzwerk-Dump von Server und Client sowie den Logdateien des DHCP-Servers sollten Sie das weiter eingrenzen können.

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm


UCS als Mini-Mailserver/Groupware - Tipps?
#9

[quote=“Meybohm”]Hallo,

ich kann mir nicht vorstellen dass es sich hier um einen generellen Bug handelt, auch da uns das aus anderen Umgebungen bisher nicht gemeldet wurde.
Dem bisherigen Verlauf nach würde ich eher auf ein DHCP-Problem tippen.[/quote]

Hallo,

ich kann mich an einen Bug aus 2012 oder 2013 erinnern, bei dem der DHCP-Server die UDP-Pakete verworfen hat, wenn die problematische VM und der DHCP-Server auf der gleichen physikalischen Hardware lagen und die VM mit virtio betrieben wurde. Herausfinden ob das so ist ist relativ leicht: Debuglevel des DHCP-Servers hochdrehen und schauen ob etwas ankommt, im Zweifelsfall einen dhcpdump (packages.debian.org/wheezy/dhcpdump) am DHCP-Server machen. Moment, da gab es dazumal auch einen Bugreport… Bingo: [bug]33160[/bug]

Treffer?

Gruß Lutz Willek


#10

Hallo Herr Willek,

interessanter Ansatz, das prüfe ich nach.

Äusserst lesenwert finde ich dazu auch https://bugs.debian.org/cgi-bin/bugreport.cgi?bug=717215#32
und https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/isc-dhcp/+bug/930962

Mfg,
Michael


#11

Hallo Herr Willek,

nun ja, was soll ich sagen?

“Versenkt” ist die einzig richtige Aussage.
Nachdem ich im Gerätemanager der VM unter den Eigenschaften des Adapters die Einstellung “UDP Checksum Offload (IPv4)”
von “Tx & Rx Enabled” auf “Disabled” setzte, wurde sofort eine IP vom DHCP-Server bezogen und die VM war online.

Danke für den Hint.

Mfg,
Michael


#12

[quote=“MichaelB”]Hallo Herr Willek,
nun ja, was soll ich sagen?
“Versenkt” ist die einzig richtige Aussage.
Danke für den Hint.[/quote]

Super das es funktioniert, und schön das ich da helfen konnte. Vielen Dank für die Links zu den anderen Bugreports, ich habe das entsprechend bei Univention in [bug]33160[/bug] verlinkt und hoffe nun auf eine baldige Integration in UCS4. Sehr gut so, Danke!

Gruß Lutz Willek