Mailarchivierung mit mailarchiva?

mail
german

#1

Eine meiner noch offenen Fragen betrifft die Mailarchivierung. Nun habe ich das Programm mailarchiva gefunden. Bis zu 20 Postfächern ist das Programm kostenlos und funktional uneingeschränkt. Es wurde auch schon positiv getestet. Daher finde ich das im Moment für meine Zwecke am passensten wenn ich es denn mit Zarafa zusammen zum laufen bekommen würde.

  1. Wäre es möglich das in das AppCenter aufzunehmen? mailarchiva.com/#firstPage

  2. Ich habe versucht mailarchiva händisch in der UCS Console zu installieren. Das scheitert daran das der Port 8090/8091 schon belegt ist. Wodurch erschließt sich mir als Linux Laien nicht.

Auch was jetzt die Lösung ist nicht: A. das Programm das den Port jetzt belegt brauche ich evtl. gar nicht und kann es rauswerfen, B. den Port bei dem vorhandenen Programm umstellen, C den Port bei mailarchiva umstellen.


#2

Hallo,
Ersteinmal willkommen im Forum.

Zu 1.) Dafür gibt es auf der Univention Homepage ein Formular: univention.de/produkte/univ … e-for-app/ Hier bitte “austoben”.
Zu 2.) Hier gibt es dazu mehr Informationen: UCS 4 - Change port that UMC listens on Ich rate sehr davon ab, diese Ports ändern zu wollen. Hier empfiehlt es sich dann eher die Ports zu ändern, welche Mailarchiva benutzt - also Variante C).

Mit freundlichem Gruß,
Jens Thorp-Hansen


#3

Bin inzwischen davon abegkommen das Mailarchivierungsprogramm auf der selben VM laufen zu lassen wie UCS. Das Mailarchiv sollte logisch getrennt sein. Und dann kann ich es auch auf der VM installieren die sowieso schon für alle anderen Backups (Veeam komplett sicherung von VMs, Filebackup etc.) zuständig ist.

Da ist dann nur noch die Schwierigkeit das ganze abzustimmen und einzustellen. Aber das ist dann eine Sache zwischen Zarafa <> mailarchiva und hat nichts mehr direkt mit UCS zu tun. Da werd ich dann wohl in den entsprechenden Foren oder deren Support anfragen.

Gruß Notnagel.


#4

Ich weiß jetzt nciht in welchem Rahmen die Archivierung der Mails laufen soll, aber habt ihr mal versucht das Ganze mit einer professionellen Software zu lösen, die die Archivierung der Mails automatisch übernimmt und ggf. den richtigen Personen zuweist?
Natürlich macht das Ganze erst dann Sinn wenn auch eine gewisse Anzahl Mails pro Tag aufläuft bzw. eine größere Anzahl Leute auf diese Mails zugreifen müssen. Unser Unternehmen hat hier vor einigen Jahren auf eine Software von SER umgestellt. Möglicherweise ist das ja auch eine Alternative für den ein oder anderen. Es gibt aber natürlich auch noch viele weitere Anbieter am Markt die man auf jeden Fall ebenfalls mal prüfen sollte, um am Ende das beste Angebot zu bekommen.