Mail Setup mit Kopano

kopano
german

#1

Ich bin mir ein wenig unsicher wie ich richtig vorgehe. Ich habe einen DC ohne weiter Addons installiert und einen Member-Server mit Kopano, den ich als Mailserver nutzen möchte. Wie sage ich denn dem System welches der Mailserver ist? Postfix läuft ja erst mal überall. Die Kopanoteile finden sich aber “logischer weise” nur auf dem Mailserver. Was passiert wenn ich die nötigen Maildomains im Web-GUI eintrage? Sinnvoll wäre es ja wenn das nur am Mailserver in der Postfix-Config landen würde. Wie sage ich dem UCS was ich gerne hätte?


#2

Hallo @mahescho,

das sollte dem UCS afaik eigentlich egal sein. Wichtig ist halt, dass die Mails dann auch auf dem System abgeliefert werden müssen, auf dem Kopano installiert ist.

PS: aus dem Stehgreif bin ich mir aber nicht sicher, ob die Kopano-Core app überhaupt auf einem Member installiert werden kann (falls nicht, sollte das aber das Appcenter verhindern).


#3

Huhu,

die in der UMC angelegten Domänen haben erst mal nur Einfluss darauf, welche Mailadressen man bei den Benutzern angeben kann. Mit Kopano hat das (noch) nicht viel zu tun.

Ob sich einer der Postfixe für bestimmte Domänen zuständig fühlt, hängt von der UCR-Variable mail/postfix/mydestination auf dem jeweiligen Server ab. Hier müssen also bei dem Server, auf dem Kopano läuft, die Domänen eingetragen werden, die bei Kopano landen sollen.

Bezüglich interner Zustellung: bei den anderen Servern kann man über die UCR-Variable mail/relayhost steuern, über welchen Server die Mails rausgeschickt werden. Sprich bei allen Servern, die nicht Kopano sind, kann man diese Mail auf die IP bzw. den Hostnamen des Kopano-Servers stellen.

Bezüglich externer Einlieferung: handelt es sich um öffentliche Domänen, die zum internen Kopano-Server zugestellt werden sollen, so muss der MX-Record im DNS der jeweiligen Domäne auf den Hostnamen des Kopano-Servers zeigen, unter der der Server (bzw. sein Port 25) öffentlich verfügbar ist. Das ist natürlich nicht der interne Hostname in der UCS-Domäne, weil der ja öffentlich nicht auflösbar ist.

Um mal eine mehr oder minder reguläre Konfiguration zu skizzieren: wenn also der Kopano-Server z.B. kopano.intern.mydomain.tld in der UCS-Domäne heißt, so hat man vermutlich einen MX-Record für mydomain.tld, der z.B. auf mail.mydomain.tld zeigt. mail.mydomain.tld wiederum löst auf die externe IP-Adresse des Kopano-Servers auf (was oftmals die IP eines Routers ist), und auf dem Router baut man dann ein Portforwarding von Port 25 zur internen IP des Kopano-Servers Port 25.

Gruß
mosu


#4

Danke, viel zu ausführlich :slight_smile: Mir ging es wirklich nur darum wie ich dem System sage für welche Domains es zuständig ist.

Ich lerne: Die ganze Kopano-Sache ist mal wieder nur halb implementiert - kein Vorwurf, nur eine Feststellung. Gibt es eine Doku, die das Vorgehen des Kopano-Setups im UCS von A-Z beschreibt?

Das mit der UCR-Variablen für den Postfix finde ich spanned … weil:

root@kopano:/etc/univention/templates# univention-config-registry  search postfix | grep mydestination

root@kopano:/etc/univention/templates# grep -Ri "mydestination" *
files/etc/amavis/conf.d/60-univention:# a union of domains specified in: $mydestination, $virtual_alias_domains,
files/etc/postfix/main.cf.d/10_general:print 'mydestination = %s' % configRegistry.get('mail/postfix/mydestination', '$myhostname, localhost.$mydomain, localhost')
info/univention-mail-postfix.info:Variables: mail/postfix/mydestination

Nach dem was ich (nicht aus der Univention Doku :frowning: , sondern hier, danke @Moritz_Bunkus ) über Templates gelernt habe sollte das doch ein Widerspruch sein. Warum findet das “search” die Variable nicht?

Ich lerne:

  • Wenn ich etwas möchte, überlege ich mir wie ich es mit Postfix machen würde, schaue in die Config und passe die ggf. über Variablen oder Template-Änderungen an, da es nicht, wie man erwarten würde, über das Web-GUI geht.
  • Auf den Output von “univention-config-registry search” kann ich mich nicht verlassen.

Noch mal: Alles keine Vorwürfe, sondern nur Feststellungen mit der Bitte um Korrektur, falls ich falsch liege :slight_smile:


#5

Moin,

Jein. Ich war leider auch etwas zu ungenau bzw. schlicht falsch in meiner Beschreibung. Muss an der Uhrzeit gelegen haben :cry:

Neben mydestination werden in Postfix auch virtuelle Mailbox-Domänen konfiguriert, und diese kommen in der Tat aus dem LDAP, nämlich von der Liste der angelegten Mail-Domänen: siehe /etc/postfix/ldap.virtualdomains. Die mydestination ist daher eher ein Zusatz für gewollte, manuelle Konfiguration.

Diese Variable (mail/postfix/mydestination) ist in der Tat nicht in /etc/univention/registry.info/variable registriert, weshalb sie in einer Suche auch nur dann auftaucht, wenn sie tatsächlich gesetzt ist (und auch dann nur mit Schlüssel/Wert, aber ohne weiter führende Beschreibung).

Gruß
mosu


#6

Das klingt in meinen Augen alles mehrere Ebenen zu kompliziert gedacht. Mail domains müssen im UCS hinterlegt werden, http://docs.software-univention.de/manual-4.2.html#mail::management::domains erklärt wie dies geht. Weitere Sachen sollten nicht notwendig sein.

Don’t oppose, propose. Die Dokumentation der Integration befindet sich unter https://wiki.z-hub.io/display/K4U/Kopano4UCS+Home. Das ganze ist ein Wiki, sollte also etwas unklar sein kann dies bearbeitet werden.


#7

Danke, stimmt, ist so, ich war mir an dieser Stelle nicht sicher ob das so funktioniert, denn die UCS-Doku bleibt vage, worauf sich das wirklich alle bezieht. Ob es sich nur auf die Univention eigene Maillösung oder auch auf alle Goupwarelösungen bezieht, wenn ja, auf wleche und wenn nicht, auf welche nicht usw.

Tue ich dann, wenn ich weiss wo von ich spreche (im Moment ist das aber meist nicht der Fall … aber es wird langsam besser) bzw. als Gedächtnisstütze für mich, in aller Regel hier:

https://wiki.mhcsoftware.de/ucs

Kenne ich, von Domains steht da halt nichts, könnte man hin schreiben, ja … :slight_smile: und danke für den Link den hatte ich nämlich nicht mehr gefunden.