Linux-Laptop - Daten immer dabei. Nur wie?

german
kde
linux

#1

Hallo zusammen,

die Frage dürfte nur bedingt etwas mit UCS zu tun haben aber evtl. kann mir jemand einen Tipp geben. Ich arbeite auf den Clients außsschließlich mit Linux. Windows habe ich lediglich als VM auf dem UCS.

Ich suche eine Möglichkeit den Datenbestand, welcher verteilt in verschiedenen Freigaben auf dem UCS liegt, auf das Notebook zu syncronisieren. Habe schon verschiedene Tools probiert aber so ganz hat mich keines zufrieden gestellt. rsync auf der Konsole bietet keinen 2-Wege-Sync welcher Konflikte auflösen kann, Kopare unter KDE war immer sehr langsam …

Die Umgebung ist recht einfach. Am Server gibt es die Freigaben:

  • Bibli
  • Dokumente
  • Korrespondenz

und auf dem Laptop im Home die gleichnamigen Unterverzeichnisse. Diese sollen syncronisiert werden und wenn eine Datei auf beiden Seiten verändert wurde muss eben die Auswahl kommen welche man haben will.

Wie könnte ich dies elagant lösen? Was automatisches was im Hintergrund läuft und sich nur im Konflikt-Fall meldet gibt es hierfür nicht, oder?

Viele Grüße
Sven


#2

Schau dir mal teamdrive an das läuft auf Linux und Windows und es gibt soweit ich weis einen personal Server gratis

https://www.teamdrive.com/de/

Lg


#3

Du kannst Dir ja sonst auch eine Nextcloud installieren. Gibt es im UCS auch als App/Docker Container.

Viele Grüße
Ulf


#4

Danke für die Info!. Ja, eine Tool/Software was direkt von UCS bereitgestellt wir wäre mir am liebsten. Nur damit ich richtig darlege was ich mir vorstelle.

auf dem Master liegt die große Daten-Partition unter:

/data

Dort sind die Unterverzeichnisse der Freigaben. Dieser werden von dort aus per NFS auf den Clients eingebunden und genutzt. Ebenfalls von den Windows-VM’s.

Diese kann ich jetzt mittels NextCloud zusätzlich als Cloud-Speicher definieren und darüber auf die mobilen Clients syncronisieren?

Viele Grüße
Sven


#5

Der Begriff “Cloud-Speicher” missfällt mir persönlich im Kontext, aber letztendlich läuft es daruf hinaus.
Mit “External Storage Support” kann man in Nextcloud bzw. ownCloud unter anderem SMB/CIFS anbinden. NFS geht m.E. nicht direkt.
Ich hab mal probiert, unsere NFS-Shares als “lokal Storage” zu nutzen, habe es aber wieder gelassen weil es nur Salat mit den Eigentümern gibt. Mit Docker geht das aber sowieso nicht so gut.
Unsere Notebooks arbeiten eigentlich seit Jahren auf diese Art.


#6

Verstehe ich das richtig …

  • Meine Freigaben bleiben für die lokalen Linux-Clients (Desktop) NFS
  • Für die Windows-Clients SMB
  • Das Linux-Notebook syncronisiert per SMB (NextCloud-Storage <-> Lokale Disk)

?


#7

Hallo @pixel,

nein das ist nicht korrekt wiedergegeben.

Das Linux-Notebook synchronisiert per http(s) Daten auf die Nextcloud per SMB zugreift.


#8

aber für die lokalen Linux-Desktops bleibt die NFS-Freigabe erhalten?


#9

für die lokalen Clients muss sich dabei nichts verändern.


#10

Prima. vielen Dank für den Tipp. Ich werde an einem der nächsten Wochenenden mein Glück versuchen.