Kopano, Ldap, Chatchall

kopano
postfix
ldap

#1

Hallo liebe Community,

ich stecke etwas fest. Ich betreibe seit kurzem einen kleinen VPS von Netcup. Hierauf habe ich mir Univention und Kopano installiert. Nun bin ich leider noch kein Linuxcrack, aber was nicht ist, kann ja noch werden.
Die Installation läuft soweit echt gut und ich finde die Benutzerverwaltung von Univention echt genial. Nun wollte ich mir ein Catchall-Konto anlegen. Dazu habe ich einfach einen neuen Benutzer angelegt und habe bei der alternativen E-Mail einfach @meinedomain.de eingegeben. Das funktioniert auch ganz gut, jedoch gehen jetzt alle Mails auf diesem Konto ein, egal ob ein Benutzer für die E-Mailadresse existiert oder nicht. Das kann also nicht des Rätsels Lösung gewesen sein. Also nix wie ran, Onkel Google ist ja bekanntlich dein Freund. LDAP, Kopano Catchall verwies mich auf die postfix-Einstellungen.

unter /etc/postfix/virtual sollte man
@meinedomain.de catchall@meinedomain.de
eintragen

und in der main.cf auch noch irgendwas ändern.

Habe mir beide Dateien mit vim mal angesehen und dann festgestellt, dass diese beiden Dateien von Univention “autogeneriert” wurden. HIer steigt mein Linuxwissen jetzt endgültig aus.

Könnte mir bitte jemand auf die Sprünge helfen, welche Dateien ich jetzt nach welchem Schema editieren muss.

Danke schonmal für eure hilfreichen Antworten.

Kai


#2

Meiner Meinung nach würde ich besser den MX Eintrag beim Domainhoster “umbiegen” statt eines catch-all oder Multidrop anzulegen. Das funktioniert besser , komfortabler und die holst dir weniger Spam Schrott.

Gruß
Christian


#3

Ich mag aus den genannten Gründen auch kein Catchall, wenn man es aber trotzdem möchte, sollte die in Alle Emails annehmen und in Sammelpostfach weiterleiten ff. beschriebene Vorgehensweise weiterhin funktionieren. /etc/postfix/virtual wird nicht durch Templates generiert, man kann somit ohne Probleme editieren. Änderungen in der main.cf sollten eigentlich nicht nötig sein, falls doch müsste man sich das im Detail ansehen.

hth,
Dirk Ahrnke