Klassenfreigaben werden auf "falschem" DC Slave angelegt

german

#1

Moin!

Beim Import der Schülerdaten werden gleichzeitig Freigaben für die Klassen angelegt, das Importskript legt diese fest vorgegeben auf dem Server dc-01… an. Nachdem durch das create_ou aber auch andere Hostnamen für die DC Slave möglich sind, wurde davon Gebrauch gemacht, so dass kein dc-01… existiert (zumindest physikalisch, ein LDAP Eintrag für diesen Hostnamen wurde automatisch angelegt).

Wie wäre jetzt das optimale Vorgehen, wenn man mal von der Variante absieht, den Slave umzubenennen? Besteht Aussicht, dass das Importskript parametrisiert wird, der Hauptslave für eine OU in der LDAP speziell gekennzeichnet wird oder sollten wir uns eher ein eigenes Skript schreiben, um die Objekte nach dem Anlegen an die richtige Stelle zu verschieben?

mfg,
Andreas


#2

Hallo,

die von Ihnen beschriebene Anforderung ist mit der aktuellen UCS@School Version nicht realisierbar, wird aber vermutlich mit der nächsten
UCS@School Version möglich sein.

Als Workaround können Pre- oder Post-Hook Skripte verwendet werden. Über diese Skripte ist es möglich während des Datenimports der entsprechenden Objekte weitere Einstellungen vorzunehmen. Sie könnten bspw. nach dem Datenimport die Fileserver der Shares ändern. Nähere Informationen dazu finden Sie im aktuellen UCS@School Handbuch für Administratoren, “Pre- und Post-Hook-Skripte”: univention.de/download/dokum … mentation/

Mit freundlichen Grüßen
Murat Odabas