Installation zusätzlicher Softwarepakete

german

#1

Empfehlungen
Für die Installation zusätzlicher Software unter UCS/UGS sollten folgende Empfehlungen beachtet werden:
[ul]
UCS/UGS basiert auf Debian (aktuell weitestgehend auf Sarge) und verwendet daher als Paketformat .deb. In diesem Format erstellte Pakete können von den Paketmanagement-Tools und der Softwareverteilung verwendet werden.

Als eigenständige Distribution sind alle Programm-Pakete speziell für UCS übersetzt. Bei einigen werden zur einfacheren Integration abweichende Konfigurationen oder aktuellere Versionen als in Debian Sarge verwendet. Zusätzlich wird zur Abgrenzung ein ergänzendes Versionierungs-Schema verwenden. Aus diesem Grund ist die direkte Installation von Softwarepaketen aus Debian/Sarge nicht ratsam.

Die Paketpflege von UCS/UGS (Installationstests, Sicherheitsupdates, Support) konzentriert sich auf die mit den Installations-CDs ausgelieferten Pakete und ist daher für zusätzlich installierte Pakete nur auf Anfrage erhältlich.
[/ul]
Paketquellen
Sollte Ihnen in der vorliegenden UCS-Installation ein Programmpaket fehlen gehen Sie bitte wie folgt vor:
[ul]
Prüfen Sie, ob sie ein vollständiges Repository mit den Paketen von erster und zweiter UCS-CD vorliegen haben. Viele bei Univention angefragten Pakete befinden sich bereits auf CD 2, die während der Installation nicht automatisch in das Repository eingespielt wird. Details zur Übernahme in das Repository finden sich im Handbuch.

Weitere, z.B. von anderen Kunden angefragte und vorab veröffentlichte Pakete finden sich auf apt.univention.de, das Einspielen dieser Pakete wird in diesem Forenartikel beschrieben.

Zahlreiche weitere Pakete sind bereits für UCS/UGS übersetzt, haben jedoch keinen Platz auf den Installationsmedien gefunden. Sollte das gesuchte Paket bisher nicht gefunden worden sein können Sie über Ihren technischen Kontakt bei Univention anfragen.
[/ul]
Übersetzen anderer Software
Weiter besteht die Option, Pakete eigenständig für UCS zu übersetzen. Die wesentlichen dazu notwendigen Tools finden sich auf der zweiten Installations-CD, installiert sein sollte immer das Paket build-essential. Einfachste Möglichkeit ist die Verwendung von Debian-Source-Paketen, die beispielhaft in diesem Beitrag beschrieben wurde.