Installation von UCS RC1 und ICH7R

hardware
german

#1

Hallo,

bei der testweisen Installation von UCS 3 RC1 erkennt das Setup nicht das konfigurierte RAID des onboard ICH7R (es werden die vier installierten Platten angezeigt).
Grundsätzlich kein Problem, alternativ kann ich auch ein Software-Raid einrichten, allerdings war (zumindest lt. Doku) ICH7R unter 2.4 noch unterstützt.
Fehlen hier aktuell noch Treiber, oder werden onboard Raids in 3.0 nicht mehr supported?

Zur Raid-Einrichtung habe ich noch eine weitere Frage.
Das Onboard-Raid hatte ich bisher wie folgt eingericht:
2x 80GB-SATA, davon ca. 30GB als RAID-1 und 100GB (2x50GB) als RAID-0
2x 500GB-SATA als RAID-1.
Zukünftig soll ein RAID-5 oder ein RAID-10 mit 4x 500GB genutzt werden, aufgrund der aktuellen Festplattenpreise daher erstmal diese exotische Konfiguration.

Lässt sich das als Software-Raid genauso einrichten, oder würden sich die RAID-1 und RAID-0 Volumes gegenseitig behindern?


#2

Hallo,

bei dem ICH7R handelt es sich vermutlich um einen sog. Fake-RAID Controller. Diese Controller implementieren die RAID-Funktionalität im Treiber sodass gegenüber der Verwendung von Kernel eigenen Mechanismen (wie md/mdadm) kein Vorteil entsteht. Im allgemeinen sind die “RAID”-Funktionalitäten dieser Controller unter Linux daher nicht nutzbar. Ich würde daher empfehlen in diesem Fall ein Software-RAID per mdadm zu konfigurieren.

Die von Ihnen vorgeschlagene RAID-Konfiguration sollte mit mdadm umsetzbar sein, da die RAID-Arrays auch über Partiaionen erstellt werden können (selbstverständlich wären bei einem eventuellen Plattenausfall die Daten des RAID0 verlohren).
Mittels mdadm können Sie die zwei 500GB Platten auch direkt als (degraded) RAID5 anlegen (z.B. “mdadm --create /dev/md0 --auto md --level=5 --raid-devices=2 /dev/sda3 /dev/sdb3”). Ein so erzeugtes RAID verhält sich vorerst wie ein RAID1, kann allerdings durch hinzufügen von einer oder mehr Platten direkt zu einem RAID5 “hochgestuft” werden (z.B. “mdadm --add /dev/md0 /dev/sdc3; mdadm --grow --num-devices=3 /dev/md0”).

Hinweise zur Einrichtung eines Software-RAID im UCS-Installer finden Sie in unserem Wiki unter [wiki]Software-RAID[/wiki].

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm


#3

Hallo,

ja, es ist ein Fake-RAID… Inzwischen habe ich auch noch eine weitere baugleiche Festplatte, so dass ich ein RAID-5 mit 3 Platten mittels mdadm anlegen kann…


#4

Hallo,

mittlerweile bin ich dazu gekommen, zu Testzwecken eine Installation vom UCS RC1 auf einem ESXi-Host durchzuführen (geht mit kleinen virtuellen Platten (20GB) deutlich schneller, als mit physikalischen Platten im TB-Größe… :wink: ).
Eine normale Installation (ohne Software-RAID) läuft problemlos durch, auch das Joinen eines XP-Clients funktionierte auf Anhieb.
Das finale System soll allerdings auf einem (Software) Raid-Verbund aufsetzen, der wie folgt geplant ist:
4x 500GB HDD, jeweils partitioniert in:
SDA1: 500 MB, SDA2: Rest
SDB1: 500 MB, SDB2: Rest
SDC1: 500 MB, SDC2: Rest
SDD1: 500 MB, SDD2: Rest

Da /boot ja nicht in einem RAID-5 funktioniert, soll mit SDA1 und SDB1 ein RAID-1 (/dev/md0) gebildet werden.
Über SDA2, SDB2, SDC2, SDD2 soll ein RAID-5 aufgesetzt werden.
SDC1 und SDD1 sind ungenutzt.

In der Testkonfiguration habe ich das ganze mit 4x 20GB Platten getestet, und bin nach der Anleitung http://wiki.univention.de/index.php?title=Software-RAID vorgegangen.
Anlegen der RAID-Verbunde sowie einrichten des LVM funktioniert soweit, allerdings scheitert es an der Stelle, wo die UCR zum Tragen kommt:

~ # alias ucr='/bin/python2.4 /sbin/univention-config-registry'
~ # ucr set installer/device/0/fs=ext3
/bin/sh: /bin/python2.4: not found

Hier muss der Pfad in RC1

alias ucr='/bin/python2.6 /sbin/univention-config-registry'
lauten, dann klappt auch die Installation (läuft derzeit noch).

Der Punkt

grub
grub> root (hd1,0)
grub> setup (hd1)
grub> quit[/code]

scheitert im Installationsmodus allerdings noch:
[code]~ #grub
/bin/sh: grub: not found

Aber das kann man ja auch noch später nachtragen…


#5

[quote=“harke”]
Der Punkt

grub
grub> root (hd1,0)
grub> setup (hd1)
grub> quit[/code]

scheitert im Installationsmodus allerdings noch:
[code]~ #grub
/bin/sh: grub: not found

Aber das kann man ja auch noch später nachtragen…[/quote]

Dachte ich zumindest, aber auch nach der (ansonsten erfolgreichen) Installation kommt man nicht in die Grub-Konsole…


#6

Ich habe das Grub/Software-RAID Thema hier mal neu angelegt:
[url]Probleme mit Grub bei erweiterter Installation Software-RAID]