Installation mit Raid problematisch

german

#1

Hallo,
Ich habe es nach vielen Stunden geschafft die c’t -edition im “erweiterten raid-modus” auf der Kommandozeile zu installieren. (aber nur mit hilfe anderer Installations-dvd’s. Am besten half die normale Debian 6 DVD)
Zur Hadware: ich habe den letzten c’t NAS Bauvorschlag genommen und etwas erweitert:
Eine 64GB- SSD und 5 stck WD20EFRX wovon ich 1 nun doch als spare zurückbehalte. Also: Hardware läuft, alles erkannt. Prima. ABER:
Raid 5 einrichten und von SSD booten für einen linux - (nicht-ganz) Anfänger schwierig, aber naja.
Installationsroutine lief am Ende dann durch, und beim neustart des Rechners (ohne DVD) bekomme ich die Meldung dass /etc fehlt, und deshalb die grafische Konsole nicht laufen kann (Als Anfänger brauche ich die aber…). Ein Anmelden als Root mit dem vergebenen Passwort funktionierte auch nicht. (es war ja nur 1 pw zu vergeben…)
Der einhängepunkt /etc wird doch erst bei installation gebildet, oder? Zumindest steht in der tollen Anleitung nichts dergleichen oder gar detailiertem.
Ich denke es ist kein großes Problem, aber dass kann ich nicht ganz selbst beurteilen…


#2

Hallo,

um die Situation an dieser Stelle besser beurteilen zu können, wäre ein Screenshot des gemeldeten Fehlers/aktuellen Promts eventuell hilfreich.
Der Screenshot kann gern direkt in der nächsten Antwort angehängt werden.

Mit freundlichen Grüßen,
Tim Petersen


#3

so, da bin ich wieder…
Ich hab nun weiter probiert etc. und ich bin am verzweifeln…
weitere screenshoots hätte ich noch (vom Debian installer, weil er alles schön übersichtlich zeigt)
Ist im prinzip 1 64GB SSD mit sda1-3 und 4x2TB (sdb, sdc, sdd, sde)
boot und swap auf der SSD, der rest über LVM (auch / und /rootfs beides ext3 alles andere xfs)

wie gesagt, ICH bin mit meinem latein am ende…





#4

Hallo,

um die aktuelle Situation beurteilen zu können reichen die Informationen leider nicht aus.
Vermutlich wäre es gut, wenn Sie Ihre durchgeführten Schritte einmal so konkret wie möglich dokumentierten könnten (gern auch mit weiteren vorhandenen Screenshots).
Wie sind Sie genau bei der Installation vorgegangen? Haben Sie über den Debian Installer lediglich die Prtitionierung (RAID) vorgenommen? Haben Sie die entsprechenden Partitionen, UCR-Variablen. etc. entsprechend während der UCS-Installation konfiguriert (Extended installation documentation)?

Parallel würde ich Sie gern darauf hinweisen, dass wir zu UCS 3.2 produktseitig den Debian Installer verwenden werden: [bug]30547[/bug]

Mit freundlichen Grüßen,
Tim Petersen


#5

ja, die “erweiterte” Installationsanleitung kenne ich natürlich. Die Partitionierung hab ich mit dem Debian Installer gemacht, denn auf der Kommandozeile komme ich nicht allzu weit bei meiner Anforderung… Ich versuchen nochmal die Installation zu Dokumentieren… (puhh, die zeit die flöten geht… ich glaube ich mach mir mal ein installationsprofil…)


#6

So, hier nochmal die Beschreibung mit screenshoots.
Von der Reihenfolge her:

  1. Ich hab das defekte System nochmal gestartet (um die fehler zu fotografieren)
  2. Dann die Installer DVD eingelegt
  3. Meine Einstellungen gemacht, nochmal die mountpoints angegeben und dann lief die Installation los, bis ca. 70 %, wo sie dann mit letztem Bild endete/abbrach.

Vermutlich passt etwas mit der Partitionierung nicht, aber ich weiß nicht genau was.
Der bootloader ist NICHT im LVM (schön brav außerhalb), so dass es keine Probleme machen sollte, und viele im UCS Installer nicht erwähnter Mount points (partitionen) gesetzt, wovon ich dann denke, dass wirklich NIX fehlen dürfte !
Aber trotzdem sch… :frowning:





















#7

Weiß hier niemand Rat ?


#8

Hallo,

ich beziehe mich hier einmal auf die Ausgangsfrage soweit ich Sie verstanden habe und versuche Ihnen aufzuzeigen wie dies umsetzbar wäre.
In der Folge wird die folgende Konstellation erzeugt:
[ul]- 6 Festplatten, 1 SSD, 5 HD

  • SSD = /dev/sda:
    – /dev/sda1 - BIOS Boot
    – /dev/sda2 - /boot
    – /dev/sda3 - SWAP
  • 5 HD’s im Software-Raid, eine hiervon als Spare werden zu /dev/md0
  • LVM über /dev/md0, hieraus resultierend / und /data[/ul]

In der Folge die konkreten Befehle mit denen ich ein entsprechendes Testsystem mithilfe des weiter oben beschriebenen erweiterten Software-Raid Installationsmodus installiert habe:

# Erweiterte Installation Software-Raid - Alt F2:
parted /dev/sda mklabel msdos # Partitonstabelle
parted --script --align optimal "/dev/sda" mkpart primary 0% 50MB # BIOS Boot
parted --script "/dev/sda" set 1 bios_grub on
parted --script --align optimal "/dev/sda" mkpart primary 51MB 200MB # /boot
parted --script --align optimal "/dev/sda" mkpart primary 201MB 2201MB # /swap
mkfs.ext3 /dev/sda2 # Dateisystem /boot
mkswap /dev/sda3 # Swap
mdadm --create /dev/md0 --auto md --level=5 --raid-devices=4 --spare-devices=1  /dev/sdb /dev/sdc /dev/sdd /dev/sde /dec/sdf # Software-Raid 5 Platten, eine Spare
pvcreate /dev/md0 # Physical Volume
vgcreate vg_ucs /dev/md0 # Virtual Volume
lvcreate -L20G -n rootfs vg_ucs # Logical Volume 20GB /
lvcreate -L100%FREE -n data vg_ucs # Logical Volume Rest /data
mkfs.ext4 /dev/mapper/vg_ucs-rootfs # Dateisystem /
mkfs.ext4 /dev/mapper/vg_ucs-data # Dateisystem /data
alias ucr='/bin/python2.6 /sbin/univention-config-registry'
ucr set grub/groot="(hd0,1)" \
installer/device/0/fs="ext4" \
installer/device/0/mp="/" \
installer/device/0/name="/dev/mapper/vg_ucs-rootfs" \
installer/device/1/fs="ext3" \
installer/device/1/mp="/boot" \
installer/device/1/name="/dev/sda2" \
installer/device/2/fs="linux-swap" \
installer/device/2/mp="None"  \
installer/device/2/name="/dev/sda3" \
installer/device/3/fs="ext4" \
installer/device/3/mp="/data"  \
installer/device/3/name="/dev/mapper/vg_ucs-data"
# Alt F1 - Installation starten
# Wenn Installation fertig, abschließenden Dialog nicht bestätigen, sondern vor Reboot erneut Alt F2:
chroot /instmnt /bin/bash
mount /dev/sda2 /boot
univention-install mdadm
exit
# Alt F1 - Reboot - Fertig

Ich hoffe dass ich Ihnen hiermit einen brauchbaren Ansatz liefern konnte.

Mit freundlichen Grüßen,
Tim Petersen


#9

ok, vielen Dank.
werde damit mal ins Rennen gehen… :slight_smile:


Fehler bei der Installation
Fehler bei der Installation
#10

so, ist nun eine Ewigkeit her, aber jetzt konnte ich versuchen zu installieren.
ABER: pvcreate /dev/md0 klappt nicht.
Ich versteh es nicht: Vorher alles gelöscht mit SUSE DVD, sodass eigentlich nix mehr auf SDD und HDD sein sollte.
mdadm macht auch das Raid, und sagt auch vorher dass die existieren Tabelle gelöscht wird, aber ich kann ja am Schluss “yes” bestätigen!
Dann kommt auch die Meldung array /dev/md0 started. Gut.
der Befehl pvcreate /dev/md0 wird aber mit “Device /dev/md0 not found (or ignored by filtering)” quittiert…

Ratlosigkeit …


#11

http://lmgtfy.com/?q=“Device%20/dev/md0%20not%20found%20(or%20ignored%20by%20filtering)”


#12

lmbtfy geht auch, nur für den Fall, dass jemand schon im Scroogled-Shop einkaufen war.
Wobei hier eher… naja…
SCNR

Schönen Abend noch.


#13

Hallo, Danke für den Hinweis.
Ich tu’ mir dennoch etwas schwer das zu verstehen. (Er hat ja nicht exakt meine Konfiguration.) (bin halt nicht mit Linux aufgewachsen…)
aber ich geb’ mir mühe…

Die letzte “Anleitung” (für die ich ja Dankbar bin) hatte leider auch einen kleinen Fehler (anscheinend):
bei: parted --script “/dev/sda” set 1 bios_grub on bemängelt er den ausdruck “bios_grub” , dann weiß ich nicht hat er es trotzdem gemacht, oder nicht…

Ich weiß nicht wieviel Zeit ich da noch investieren will, vielleicht installier ich doch Windows… :wink: