Hinweise zum Framebuffer/Bootsplash

german

#1

Der Framebuffer ist ein spezieller Betriebsmodus der Grafikkarte, der es beim Booten von Linux ermöglicht, eine höhere Auflösung und einen Splashscreen (eine Grafik) darzustellen.

Die von Univention zur Verfügung gestellten Kernelversionen sind so konfiguriert, dass beim Booten in den Framebuffermodus gewechselt wird und ein an die Computerrolle angepasster Splashscreen mit Fortschrittsbalken angezeigt wird.

Beim Booten kann durch Drücken von F2 der Splashscreen abgeschaltet werden, um die Bootmeldungen zu verfolgen. Um den Splashscreen dauerhaft abzuschalten, muss die Baseconfig-Variable ‘lilo/vga’ entsprechend gesetzt werden:

univention-baseconfig set lilo/vga=normal

Es ist auch möglich, den Framebuffer komplett abzuschalten. Es wird dann mit einer Standardauflösung gebootet, bei der nur 80x25 Zeichen auf dem Bildschirm dargestellt werden. Das Abschalten des Framebuffers beim Booten erreicht man bei Kernel 2.6 mittels

univention-baseconfig set lilo/append="splash=silent video=vga16fb:off" lilo/vga=normal

Bei Kernel 2.4 ist dies mit

univention-baseconfig set lilo/append="splash=silent video=vga16:off"lilo/vga=normal

einzustellen.