Grub-Problem, UCS bootet nicht

german

#1

Mir ist was Saudummes passiert. Betreibe eine (von mehreren) UCS-Installation (3.02) als VM unter Virtualbox (VDI-Format). Habe das Image bei größerem Aufräum und Umkopier-Maßnahmen versehntlich gelöscht, aber geistgegenwärtig sofort danach wiederherstellen können. Die Image-Größe samt Endung stimmt jedenfalls. Wenn ich jetzt von dem System boote, läuft grub in den Rescue-Modus. Komischerweise kann ich von den mit ls erkannten Partitionen /boot finden, nicht aber die root-Partiton. Es gibt (hd0),(hd0,msdos1),(hd0,msdos1),(hd0,msdos2),(hd0,msdos3), aber nur (hd0,msdos1) schein ein Dateisystem zu haben und verweist auf /boot. Ich fürchte, dass das Image eben doch kaputt ist. Wäre nicht ultradramatisch, weil natürlich kein Produktiv-System, wäre aber trotem nett, wenn man es rekonstruieren könnte. Weiss leider auch nicht mehr, wie das ursprüngliche Partitionslayout aussah, glabe aber, dass ich die UCS-Default übenrommen hatte und demzufolge müsse die Root-Partition in einem LVM-Volume gesteckt haben. Kann nicht abschätzen, on das VM-Image schlicht doch kaputt ist oder das Problem irgendwas mit grub(2) oder lvm zu tun hat. Jemand eine Idee, was man noch tun könnte? Danke im Voraus.


#2

Hallo,

der schnellste Weg, um festzustellen, ob die Partitionen bzw. das LVM defekt ist, ist es, eine Knoppix CD zu booten.
knoppix.org/

lG


#3

Danke. Um dann was zu tun? Ich dachte eher an eine Deb6-CD/DVD. Meines Wissens basiert UCS 3.02 jaa uf Debian 6. Die UCS-DVD hat ja leider keine Reperatur-Funktion. Werde mal schauen.


#4

Hallo,

die Ausgabe von “lvscan” wäre interessant, sowie “cat /proc/partitions”.

Wenn lvscan eine Ausgabe gibt, “/etc/init.d/lvm2 start” ausführen, und dann die Ausgabe “vgdisplay” und “lvdisplay” posten.

Ich persönlich bin ein Fan von Knoppix, da einfach alles mitgeliefert wird, was man für Rescue Zwecke benötigen kann.


#5

Ok werde ich tun. Mit lvm (lvdisplay,vgdisplay) kenne ich mich aus. Mir ist nur nicht klar, worauf Du hinaus willst. Ich gehe sogar davon uas, dass die root-Partition im LVM ist. Grub 2 sollte ja LVM-Treiber haben. Mein eigentliches Problem ist ja, dass ich im grub-rescue hänge und keine root-Partition identifizieren kann? EIne LVM-Partition müsste ja fdisk-seitig als /dev/sda6 (wenn sd4 extended und sda5 SWAP wäre) sichtbar sein=?


#6

Da bist dir ja nicht sicher, ob das Image nicht “kaputt” ist?
Dann wäre mal interessant, ob die Partitionen alle erkannt werden, und ob das Filesystem auch gelesen werden kann.
Wenn das funktioniert, so können wir einen Schritt weiter gehen.


#7

Danke. Bin gerade dabi, Knoppix runterzuladen. Bis später.


#8

Ah,

lvscan liefert .
inactive ‘/dev/vg_ucs/rootfs’ [46, 69GiB] inherit

und lvdisplay zeigt die Partition auch an mit Allocation=inherit

in fdisk ist die LVM-Partition /dev/sda3


#9

[quote=“cheppo”]Ah,

lvscan liefert .
inactive ‘/dev/vg_ucs/rootfs’ [46, 69GiB] inherit

und lvdisplay zeigt die Partition auch an mit Allocation=inherit

in fdisk ist die LVM-Partition /dev/sda3[/quote]

Versuche bitte mal, die /- Partition und die /boot Partition zu mounten.
mount /dev/vg_ucs/rootfs /mnt


#10

Hm

/dev/vg_ucs/rootfs doees not exist


#11

[quote=“cheppo”]Hm

/dev/vg_ucs/rootfs doees not exist[/quote]
“/etc/init.d/lvm2 start” ausführen, damit werden die LVM Geräte aktiviert.


#12

Ja schon klar.

Monten geht trotzdem nicht.

wrong fs type,bad option, bad superblock


#13

Bitte die Ausgabe von lvdisplay und lvscan posten.
Weiß man, mit welchem Filesystem die / Partition formatiert wurde? ext3/ext4?


#14

lvscan
ACTIVE ‘/dev/vg_ucs/rootfs’ [46,69 GiB] inherit

lvdisplay
LV Path /dev/vg_ucs/rootfs
LV Name rootfs
VG Name vg_ucs
LV UUID UuGiu1-Hoji-h5IT-1Uxa-ZRkY-j71M-Akr8V6
LV Write Access read/write
LV Creation host, time ,
LV Status available

open 0

LV Size 46,69 GiB
Current LE 11952
Segments 1
Allocation inherit
Read ahead sectors auto

  • currently set to 256
    Block device 252:0

#15

Probier mal ein:

mount -t ext3 /dev/vg_ucs/rootfs /mnt mount -t ext4 /dev/vg_ucs/rootfs /mnt

Falls das auch nicht funktioniert, könnte man es mit einem Filesystemm-Check probieren:

e2fsck /dev/vg_ucs/rootfs

#16

-t ext4 hatte ich ohnehin gleich gemacht.

e2fsck sagt “Benötige ein Terminal für interaltive Reparaturen”


#17

-t ext4 hatte ich ohnehin gleich gemacht.

e2fsck sagt “Die Anzahl freier Inodes ist falsch”.

…Journal wird zurück gesetzt.

Das Dateisystemist wieder ext3

Danach lässt sich das Volume war mounten,ist aber leer.


#18

Ich behaupte mal, dein zurückgespieltes Image ist nicht Konsistenz?
Da du erwähnt hast, dass das System nicht produktiv ist, würde ich zu einer Neuinstallation raten. Auch wenn wir das Filesystem irgendwie zum Laufen bekommen, es werden bestimmt neue Probleme auf dich warten.


#19

Ja klar. Kein Problem. Vielen Dank trotzdem für die Tipps. Will Mal interessehalber schauen ob testdisk oder so noch was findet.