Frage zum Datensicherungskonzept paedML Linux 6.x

german

#1

Hallo Freunde,

bin noch ganz frisch hier und komme gleich mit ner Frage, wahrscheinlich zum “reinhauen” :wink:

ich wollte mal in die Runde werfen, welche Datensicherungs- und Wiederherstellungskonzepte in der paedML Linux 6.x bei euch zum Einsatz kommen?

Sprich, die Sicherung der virtuellen Server und der realen Clients und deren quasi Wiederherstellung auf Knopfdruck?

Eine vorgeschlagene und wohl schon vorbereitete Lösung in der paedML Linux 6.0.2 wäre ja “BackupPC”, es eine OpenSource-Lösung die schon Teilvorbereitet sein soll.
Wenn ich es aber recht verstanden habe, sichert diese NUR die virtuellen Server? Gibt es denn eine Möglichkeit die Clients auch zu sichern- und wenn ja, wäre die Sicherung der Clients (ein Versionsstand reicht ja) auf den Server/OPSI auch möglich?

Ist diese Lösung die idealste oder gibts es noch weitere Ideen/Konzepte?
Es geht einfach auch darum, dass der zuständige Lehrer später einmal wirklich mit geringstem Aufwand Geräte bei Bedarf sichern und dann wiederherstellen kann…

Werde mir mal das BackupPC anschauen aber vielleicht hat hier noch jemand mit ähnlichen/anderen Lösungen erfahrungen?
Gibt es vielleicht ein OPSI-Paket, dass einem die Möglichkeit gibt, z.B. als Netbook-Option ein IMAGE des Clients auf eine NAS zu schieben und im Umkehrschluss wiederherzustellen?

Wir hatten bisher die Sicherungen und Wiederherstellung so gemacht:

Die Server/VMs wurden mit ghettoVCB wöchentlich gesichert auf eine NAS (automatisch durch cron auf ESXi, Monitoring durch uns) und die Clients eben über das OPSI-local-image-backup auf eine zweite Backup-Partition (manuell angestoßen bei Bedarf, hatte bisher so ausgereicht auch wenn es nicht gerade Ausfallkonform ist) - entsprechend dann eine Wiederherstellung über opsi-local-image-restore…

Na denn, haut auf mich ein :wink:

Grüße,
Marcus


#2

Hallo Marcus,

ja, das ist richtig, BackupPC ist in die paedML Linux 6.0 integriert und kann genutzt werden. Dabei werden nur die Daten auf den Servern, d.h. Fileserver, OPSI-Server und Firewall gesichert. Für ein Desaster-Recovery ist BackuPC jedoch nicht vorgesehen, dafür sollte auf VMware-Ebene mittels einer der verfügbaren Backup-Lösungen, z.B. Veeam, eine Datensicherung erstellt werden.

Zur Wiederherstellung von beschädigten Clients kommt, wie schon von Dir beschrieben, opsi-local-image zum Einsatz. Dies ist nicht als Datensicherung für Clients vorgesehen, kann natürlich aber auch als solche verwendet werden. Eine Sicherung von Clients auf einem Server ist nicht integriert. Mir ist noch nicht ganz klar für welches Szenario Du einen Datensicherung der Clients benötigst. Auf den Clients werden keinerlei Nutzerdaten gespeichert, diese liegen auf dem Fileserver. Der Stand der installierten Pakete ist in OPSI gespeichert und es ist jederzeit möglich einen Client mit diesen Paketen neu auszurollen. Sollte ein Hardwarefehler vorliegen, muss das auf dem Client installiert Windows vermütlich eh neu ausgerollt werden, so dass eine Datensicherung nicht viel bringt. Ich würde mich freuen, wenn Du Deinen Anwendungsfall detailliert skizzieren würdest.

Viele Grüße,

Jan Christoph Ebersbach