Frage nach Passwort bei Netzlaufwerk-Freigabe

german

#1

Hallo,

ich habe das Problem das sich User, die sich am UCD anmelden und dann auf ein Netzlaufwerkzugreifen wollen, immer nach Benutzername und Passwort gefragt werden. Der User hat das Recht auf die Freigabe zu schreiben, lesen und Auszuführen.

Woran kann dies liegen, es ist es was umständlich für den User immer sein Passwort dort einzugeben.


#2

Hallo,

kann mir jemand einen Tipp geben woran das liegen kann.
Desweiteren haben wir das Problem, dass Openoffice-Dateien vom Netzlaufwerk nicht geöffnet werden. Es erscheint aber auch keine Fehlermeldung.
Wenn die Datei local gespeichert wird, öffnet er sie.


#3

Hallo,

welche UCS Version ist bei Ihnen im Einsatz? Wird der UCD auf Thin-, Managed- oder Mobile Clients verwendet?
Um was für Laufwerke handelt es sich bei den betroffenen Netzlaufwerken (Samba von UCS, Samba von einem Fremdsystem, NFS…)?
Sind evtl. Fehlermeldungen von OOorg zu sehen wenn das Programm über die Kommandozeile gestartet wird?

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm


#4

Hallo,

derzeit ist Version UCS Version 2.2-0-0.

Die Clients sind Managed-Clients und es handelt sich um Samba vom UCS.

Wenn ich Ooorg über Komandozeile öffne dann erscheinen keine Fehler. was ich aber nicht Probiert habe ist die Datei vom Netzlaufwerk über die Konsole zuöffnen.

Gibt es in der UCS-Version ein Problem mit der Sambafreigabe.


#5

Hallo,

bei der KDE-Anmeldung wird, im Gegensatz zur Anmeldung an einem Windows-System, kein Vertrauenskontext zum Samba-Server hergestellt. Auch eine Authentifikation über Kerberos ist nicht möglich da Samba dies in einer UCS-Domäne nicht unterstützt. Daher muss eine manuelle Authentifikation am Server erfolgen.

Um den Zugriff auf die Shares für die Benutzer einfacher zu gestalten könnte das Programm “smb4k” verwendet werden. Damit können die Benutzer Cifs-Mounts zu den Verwendeten Shares aufbauen und somit, nach einmaliger Eingabe des Passworts (welches dann im kwallet gespeichert wird) auf diese Zugreifen. Alternativ können die Shares natürlich auch statisch per NFS eingebunden werden.

Da smb4k derzeit nicht für UCS Paketiert ist, müsste es von Hand erstellt werden. Eine Anleitung wie dazu vorgegangen werden kann, können Sie in unserer Supportdatenbank einsehen:
sdb.univention.de/content/1/7/de … ellen.html

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm


#6

Kann ich mit diesem Paket auch das Problem lösen das die Dateien nicht übers Netzwerk geöffnet werden können. Weil das ist ein Migrationsargument.


#7

Hallo,

das kann ich nicht mit Sicherheit sagen da mir die Ursache dieses Problems nicht bekannt ist. Grundsätzlich funktioniert das Arbeiten mit OpenOffice auf Netzwerkfreigaben. Ich würde daher empfehlen die folgenden Punkte zu prüfen:

  • Was passiert beim öffnen einer Datei auf einem Share mit OOorg (OOorg startet oder startet nicht, der Prozess stürzt ab oder friert ein …)?
  • Gibt es in den Samba-Logdateien Fehlermeldungen beim Zugriff durch OOorg?
  • Gibt evtl. ein strace auf den OOorg Prozess beim öffnen einer Datei weitere Hinweise?

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm


#8

Hallo,

eine Ergänzung noch:
Wie es scheint arbeitet OpenOffice nicht korrekt mit Freigaben zusammen die über den “smb://”-Helper vom Konqueror eingebunden wurden. Dieses Problem kann allerdings ebenfalls mit smb4k umgangen werden.

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm


#9

Dann werde ich dies jetzt austesten. leider kann ich den Befehl apt-get build-deb nicht ausführen er gibt einen fehler aus. Die abhängigkeiten lassen sich nicht auflösen.

Nutze derzeit noch univention 2.2-0
Update war noch noch nicht möglich.

ich bekomme folgenden Fehler wenn ich apt-get build-dep mache

E: Build-Abh�ngigkeiten f�r smb4k konnten nicht erf�llt werden.


#10

Hallo,

die Fehlermeldung ist leider nicht aussagekräftig. Bitte prüfen Sie ob die unmaintained Quellen (für die *-dev Pakete) in die Sources.list eingebunden sind und abgefragt werden können (apt-get update).
Ein “apt-get build-dep smb4k” sollte dann ausgeben welche Abhängigkeiten nicht auflösbar sind. Ggf. fehlt dann noch eine Quelle. Bitte beachten Sie außerdem dass Sie das Quellpaket aus Debian etch verwenden sollten.

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm


#11

Aber mehr gibt apt-get nicht aus.

Habe folgende quellen hinzugefügt.

deb http://apt.univention.de/2.2/unmaintained/ 2.2-0/all/
deb http://apt.univention.de/2.2/unmaintained/ 2.2-0/i386/
deb http://apt.univention.de/2.2/unmaintained/ 2.2-0/extern/
deb-src ftp://ftp.de.debian.org/debian/ etch main contrib non-free
deb ftp://ftp.de.debian.org/debian/ etch main contrib non-free

Welche fehlt dort jetzt noch


#12

Hallo,

das lässt sich, ohne eine Überprüfung der Build-Depends, nicht sagen. U.u. ist es notwendig auch die unmaintained Sourcen aktuellerer UCS Versionen mit einzubinden.
Wenn Sie im Source-Verzeichnis des smb4k Pakets den Befehl “dpkg-buildpackage -rfakeroot” aufrufen, sollte dieser Ihnen anzeigen welche Abhängigkeiten noch fehlen.

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm


#13

Das argument ist nicht bekannt.
Wenn ich den Befehl so ausführe.


#14

Hallo,

ich habe den Build-Vorgang einmal nachgestellt und kann hier keine Probleme finden:

  1. UCR-Variablen:

local/repository: no repository/online/hotfixes: no repository/online/maintained: yes repository/online/port: 80 repository/online/server: apt.univention.de repository/online/unmaintained: yes

  1. Erweitern der sources.list
echo "deb-src http://ftp.de.debian.org/debian/ etch main" >> /etc/apt/sources.list
  1. Herunterladen und Bauen des Source-Pakets:

$ apt-get update && apt-get source -b smb4k Paketlisten werden gelesen... Fertig Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut... Fertig Es müssen 2160kB der Quellarchive geholt werden. Hole:1 http://ftp.de.debian.org etch/main smb4k 0.7.5-1 (dsc) [741B] Hole:2 http://ftp.de.debian.org etch/main smb4k 0.7.5-1 (tar) [2156kB] Hole:3 http://ftp.de.debian.org etch/main smb4k 0.7.5-1 (diff) [2613B] Es wurden 2160kB in 3s geholt (545kB/s) gpg: Signature made Mo 27 Nov 2006 15:19:06 CET using DSA key ID E9F2C747 gpg: Can't check signature: public key not found dpkg-source: extracting smb4k in smb4k-0.7.5 dpkg-source: unpacking smb4k_0.7.5.orig.tar.gz dpkg-source: applying ./smb4k_0.7.5-1.diff.gz dpkg-buildpackage: source package is smb4k dpkg-buildpackage: source version is 0.7.5-1 dpkg-buildpackage: source changed by Francesco Paolo Lovergine <frankie@debian.org> dpkg-buildpackage: host architecture i386 dpkg-buildpackage: source version without epoch 0.7.5-1 ##-> dpkg-checkbuilddeps: Unmet build dependencies: kdebase-dev cdbs libxpm-dev x-dev autotools-dev <-## dpkg-buildpackage: Build dependencies/conflicts unsatisfied; aborting. dpkg-buildpackage: (Use -d flag to override.) Build-Befehl „cd smb4k-0.7.5 && dpkg-buildpackage -b -uc“ fehlgeschlagen. E: Kindprozess fehlgeschlagen

  1. Auflösen der Build-Abhängigkeiten:
dpkg-checkbuilddeps: Unmet build dependencies: kdebase-dev cdbs libxpm-dev x-dev autotools
apt-get install kdebase-dev cdbs libxpm-dev x-dev autotools-dev
  1. Bauen des Pakets:
cd smb4k-0.7.5/ && dpkg-buildpackage -rfakeroot

Der einzige Punkt der noch zu beachten währe ist, das die Pakete build-essential und fakeroot installiert sein müssen.

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm


#15

Hallo, damit geht es.
Aber auf einem UC-Server habe ich das problem das meine Abhänigkeiten anscheind kaputt sind, nach den letzten Updates. wie kann diese wieder reparieren. Da er anscheind die Paketverbindungen nicht auflösen kann.

Die folgenden Pakete haben nichterf�llte Abh�ngigkeiten:
  kdelibs4-dev: H�ngt ab: libarts1-dev (>= 1.5.0) soll aber nicht installiert werden
                H�ngt ab: libkrb5-dev soll aber nicht installiert werden
                H�ngt ab: libxml2-dev soll aber nicht installiert werden
                H�ngt ab: libxslt1-dev soll aber nicht installiert werden
                H�ngt ab: libavahi-client-dev (>= 0.4) soll aber nicht installiert werden
                H�ngt ab: libavahi-qt3-dev (>= 0.4) soll aber nicht installiert werden
E: Kaputte Pakete

#16

Hallo,

ohne weitere Informationen lässt sich dazu keine Aussage treffen.

  • Bei welchem Aufruf gibt apt diese Meldung aus?
  • Seit welchem Update tritt das Problem auf?
  • Welche UCS-Version ist nun auf dem System installiert?
  • Ist der unmaintained Bereich des Online-Repository noch aktiviert?
  • Wurden die apt sources.list Dateien korrekt geschrieben?

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm


#17

das mit smb4k hat super geklappt. Das Anmelde und Datei öffnen Problem ist damit weg.


#18

nun hab ich doch nochmal eine Frage. Und zwar muss ich das jetzt bei jedem User machen, der sich an den Rechner an meldet.
Das ist irgendwie nicht so schön bzw. manchmal etwas umständlich.

Gibt es hier für mittlerweile eine andere Lösung bzw. ist das Problem in der 2.3 nicht mehr vorhanden?

Dann würde ich updaten.


#19

Hallo,

[quote=“thebrain”]nun hab ich doch nochmal eine Frage. Und zwar muss ich das jetzt bei jedem User machen, der sich an den Rechner an meldet.
Das ist irgendwie nicht so schön bzw. manchmal etwas umständlich.[/quote]
ich denke hier wäre eine entsprechende Vorkonfiguration über ein KDE-Desktopprofil denkbar. Details dazu in der Dokumentation “Erstellung eigener KDE Profile” unter univention.de/download/dokum … istration/

[quote=“thebrain”]Gibt es hier für mittlerweile eine andere Lösung bzw. ist das Problem in der 2.3 nicht mehr vorhanden?
Dann würde ich updaten.[/quote]
Als alternativer Weg zum Einbinden der Verzeichnisse steht weiterhin NFS zur Verfügung. Soweit mit bekannt besteht das Ursprüngliche Problem in KDE weiterhin.

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm