"Experimentelles" Update von UCS c't Edition auf UCS 3.1

german
announcement

#1

Mit Heft 26/2012 der c’t vom 03. Dezember 2012 wurde UCS c’t Edition auf DVD ausgeliefert und beinhaltet UCS 3.0-2. Am 13. Dezember wurde UCS 3.1 veröffentlicht und Maintenance-Kunden können bereits von UCS 3.0 auf UCS 3.1 aktualisieren.

UCS c’t Edition enthält mit agorum core pro, SEP sesam, Zarafa, einer Vorabversion des AD-Takeover-Werkzeugs und verschiedenen Kleinigkeiten eine erweiterte Software-Zusammenstellung, die besondere Tests erfordert, bevor sie allgemein für das Update freigegeben werden kann.

Erste Tests zeigen, dass das Update grundsätzlich möglich ist und funktioniert. Deswegen stellen wir das Update der UCS c’t Edition auf UCS 3.1 jetzt experimentell zur Verfügung, damit im Rahmen der Evaluation von UCS c’t Edition insbesondere Neuerungen wie Univention App Center, eine aktualisierte Samba 4-Version und die aktuelle Version von Univention AD-Takeover genutzt werden können. Wir testen derzeit noch eine Reihe von Details und werden das Update voraussichtlich Mitte Januar 2013 final freigeben. Vorher empfehlen wir das Update in Produktivumgebungen nicht.

Für das experimentelle Update muss das Repository der UCS c’t Edition auf “testing.univention.de” gesetzt werden. Dazu muss im UCS-Managementsystem im Modul “Univention Configuration Registry” nach der Variable “repository/online/component/ucs-ct-edition/server” gesucht und diese auf “testing.univention.de” gesetzt werden. Um den ursprünglichen Zustand wiederherzustellen, muss die gleiche Variable auf “service.univention.de” gesetzt werden.

Beim Update von SEP sesam wird die .profile Datei des sesam-Benutzers überschrieben, so dass der Datenbankzugriff nicht mehr arbeitet. Auf betroffenen Systemen können als Workaround mit dem Benutzer root auf der Console folgende Befehle ausgeführt werden:

[code]
su - sesam -c
“if ! grep -q ‘^export PATH=/usr/lib/postgresql/8.4/bin:$PATH’ ~/.profile;
then echo ‘export PATH=/usr/lib/postgresql/8.4/bin:$PATH’ >> ~/.profile;
fi”

if [ -x /etc/init.d/sesam ]; then /etc/init.d/sesam restart; fi[/code]
Damit wird geprüft, ob der entsprechende Pfad gesetzt ist und ggf. ergänzt. Anschließend wird SEP sesam neu gestartet. Eine Lösung dieses Know-Issues ist mit der Freigabe des finalen Updates vorgesehen.

Mit freundlichen Grüßen
Nico Gulden


#2