Einstellung UCD

german

#1

Hallo, mit großem Bedauern habe ich auf pro-linux vernommen, daß UCD eingestellt wird. Wird die Unterstützung von Ubuntu als Client langfristig auf den Wiki beschränken oder ist eine Integration von UCR und anderen Univention-Tools geplant?


Pro Linux: Univention stellt Corporate Desktop ein
#2

Hallo,

die Dokumentation zur Anbindung von Ubuntu in eine Domäne mit Univention Corporate Server (UCS) in unserem Wiki ist der erste und am schnellsten zu realisierende Schritt, um mit dem aktuellen Stand von UCS und Ubuntu eine Einbindung zu erreichen. Es ist angedacht, die Einbindung von Ubuntu in eine UCS-Domäne weiter zu vereinfachen. Ziel ist es, Betrieb und Management linuxbasierter Desktops mit UCS zu vereinfachen. Denkbar ist beispielsweise die Bereitstellung entsprechender Pakete für Ubuntu. Es sei soviel gesagt, dass es nicht ausschließlich bei der Anleitung im Wiki bleiben wird.

Mit freundlichen Grüßen
Nico Gulden


#3

Hallo,

ich möchte noch ein paar ergänzende Worte zu Univention Corporate Client (UCC) als Nachfolger von Univention Corporate Desktop (UCD) und UCS Thin Client Services (UCS TCS) schreiben.

Anwender erhalten mit UCC einen auf Ubuntu basierenden Desktop von Univention. UCC besteht im wesentlichen aus zwei Bestandteilen:[ul]
[li] Toolkit zur Erstellung von Images[/li]
[li] Zwei Univention Corporate Client (UCC) Images für den Einsatz auf Desktops (z.B. Notebooks) und Thin Clients inklusive Support von Univention[/li][/ul] Das Image basiert auf Kubuntu 12.04 LTS und ist für die i386-Architektur bestimmt. Security Updates und Ubuntu Point Updates können wie gewohnt eingespielt werden. Größere Updates, z.B. Release-Updates, werden durch ein neues Image ausgerollt. Die geplante Managebarkeit von UCC umfasst u.a. Paketinstallation, UCR Cron, LDAP-Server, Policy, Kerberos Integration, Druckserver, Autostart, Desktop Profile, Display Richtlinien (z.B. Multimonitor).

Zusätzlich zu dem Image werden wir ein Toolkit veröffentlichen, mit dem eigene Images erstellt werden können. Anmerken möchte ich an dieser Stelle, dass die Images hinsichtlich des Funktionsumfanges klar definierten Client-Systemen wie Thin Clients oder Kiosk-Systemen dienen.

Es kam auch schon die Frage auf, warum wir uns für Kubuntu, d.h. KDE, entschieden haben. Im Vergleich zu Unity bietet KDE wesentlich bessere Möglichkeiten für das Desktop-Management.

Mit freundlichen Grüßen
Nico Gulden


#4

Hallo, durch Ihre Erläuterungen in diesem und in dem anderem Thread sieht die Sache jetzt schon viel besser aus. Ein Problem von UCD, der mangelnde Paketumfang, wäre mit UCS 3.0 ja Geschichte gewesen. Allerdings wird mit UCC ja hoffentlich wirklich das Problem der mangelden Aktualität behoben ohne die Vorteile von UCDzu verlieren.


#5

Hallo,

bitte sehr. Was Sie ausführen entspricht auch den Schlußfolgerungen aus unserem Entscheidungsprozess.

Mit freundlichen Grüßen
Nico Gulden


#6

Hallo.

Bedeutet das dann aber auch, dass ich meine Hardware erstmal testen muss ob diese überhaupt mit kubuntu läuft? Wir hatten ja erst die Umstellung von 1.3 auf 2.4 überstanden und stehen jetzt ja wieder vor dem Problem, den Usern wieder einen neuen Desktop zur Verfügung zu stellen.

Gibt es die Möglichkeit ein solches Image schon vorab zum Testen zu bekommen, bzw. mit den angesprochenen Tools eines zu erstellen? Ich möchte nur vermeiden, wie bei der Migration, Probleme mit der vorhandenen Hardware (Thin Clients wurden nicht mehr unterstützt) zu bekommen.

Edit:

Wie ist das dann mit dem Booten über Netzwerk? Alle Thin Clients booten bei uns per PXE.


#7

Hallo,

wir werden Beta und RC Versionen der UCC Tools und Images veröffentlichen, sodass Sie die Kompatibilität Ihrer Hardware schon vor Produktveröffentlichung prüfen können. Die Verfügbarkeit wird dann wie üblich hier im Forum angekündigt. PXE-Boot für Thin Clients wird natürlich auch weiterhin unterstützt.

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm