EFI-Bootblock?

german

#1

Hallo an alle
Ich versuche mich verzeifelt an der Installation des UCS.
Leider bricht die Installation immer mit der erfolglosen GRUB-Installation ab :frowning:
Das Installationsprogramm versucht immer, den Bootblock nach sda zu installieren,
meine Boot-Platte liegt aber auf sdc

  • sda und sdb (zwei SATA-Platten) mit Hardware-RAID1 für /var und /home
  • sdc als SSD mit /, /boot, /usr, /tmp usw.

Über ein Live-Lubuntu habe ich “Boot-Repair” installiert und ausgeführt.
Leider ohne Erfolg. Schlußendlich wird der Fehler wie folgt gemeldet:

[quote]=================== Advice in case of suggested repair
The boot of your PC is in EFI mode, but no EFI partition was detected. You may want to retry after creating a EFI partition (FAT32, 100MB~250MB, start of the disk, boot flag).
Do you want to continue?The boot of your PC is in EFI mode, but no EFI partition was detected. You may want to retry after creating a EFI partition (FAT32, 100MB~250MB, start of the disk, boot flag).[/quote]
Meine Fragen deshalb:
1.) Wie erstelle ich im Installationsprogramm eine EFI-Partition
2.) Wie kann ich dem Installationsprogramm beibringen, den Bootblock nach SDC zu schreiben, statt nach SDA
3.) Muss ich den Boot-Stick mit der Installations-ISO anders booten, damit das Bootblock-Schreben funzt?
4.) Meine Experimente mit “chroot” funktionierten soweit, nur hatte ich nach dem “chroot” kein grub-install zur Verfügung (???)
(siehe hier: https://wiki.ubuntuusers.de/GRUB)

Gruß Torsten

PS.: Die Analyse der zuletzt versuchte Partitionsaufteilung gibst hier: http://paste.ubuntu.com/12014064/


#2

Zu Ihren Fragen.

  1. Ich meine, dass das manuell im Installer nicht geht, sondern dass der Installer das automatisch tun sollte, wenn der EFI-Modus erkannt wird. Sie können natürlich vorher von einer Linux-CD booten und manuell partitionieren (vom UCS-Installer aus geht das nicht, auch nicht in der Console, weil auf dem Installationsimage die üblichen Programme zum Partitionieren wie fdisk, gdisk, parted, sfdisk… nicht enthalten sind). Anschließend mit dem Installer nur noch die erstellten Partitionen entsprechend zuweisen (Dateisystem, Mountpoint etc.).
  2. Vermutlich geht auch das nicht mit dem Installer. Sie haben auch hierfür die Möglichkeit, im Installer mit Strg+Alt+F2 auf eine Console zu wechseln und dann grub manuell zu installieren. Das läuft ziemlich genau so ab wie mit einer Rescue-CD, allerdings sollten in dem Moment die Dateisysteme noch gemountet sein. Falls nicht (oder falls von der Rettungs-CD), sieht das grob so aus:

mount /dev/ /mnt
cd /mnt
mount /dev/ boot
mount -t proc proc proc
mount -t sysfs sys sys
mount /dev dev -o bind

chroot . /bin/bash

Danach sollte in dem chroot auch ein grub-install gefunden werden. Falls nicht, enthält die PATH-Umgebungsvariable nicht das Verzeichnis /usr/sbin. Also:

/usr/sbin/grub-install /dev/sdc

  1. und 4. sind in 2. eigentlich mit beantwortet.

#3

Hallo Moritz
Erstmal danke für die schnelle Hilfe
Mittlerweile ist das Problem gelöst. Und zwar wie folgt:

1.) Die Platten abgeklemmt
2.) Alles auf die SSD installiert, für /home und /var keine eigenen Partitionen angelegt
3.) LVM für /, /usr, /home und /var erzeugt
4.) Bootblock wird anstandslos erzeugt, Installation durchlaufen lassen
5.) Neustart, Platten wieder angeklemmen
6.) Platten bekommen wieder sda und sdb, die SSD wird zu sdc
6.) fstab entspr. für /home und /var auf die log. Volumen gesetzt
7.) Neustart, Daumen drücken… ES GEHT :slight_smile:
8.) testen, testen, testen

Grüße Torsten