Druckertreiber / pdf-Drucker /Druckermoderation

german

#1

Hallo,

ich teset gerade UCS@School und hänge etwas bei der Installation von Druckern / Druckertreibern.

Ich habe ein UCS@School (4.x aktuellster Stand) in der Multiservervariante insatlliert (Master und ein DC-Slave).
Alles so weit so gut, nun bekomme ich jedoch einige Schwierigkeiten bei der Druckerverwaltung.

Ein PDF-Drucker wurde bereits durch die UCS@School installation angelegt.
Wenn ich es richtig verstehe muss ich nun über den Master auch den “real verfügbaren” Drucker anlegen. Hier wird mein Modell leider nicht unterstützt, ich treffe jedoch schon vorher auf Schwierigkeiten (das also vll später ;)).

Ich möchte nun an einem Domänenclient (Win7) erstmal den pdf-drucker einbinden.
Dieser wird mir über die Serverfreigabe angezeigt. Ich kann ihn über “verbinden” einbinden, werde dann aber nach einem Treiber gefragt.
Dies verwirrt mich schon, sollte der Treiber für den pdf-Drucker nicht bereits auf dem UCS-Server sein (in den Unterordnern von /var/lib/samba/drivers/* liegt leider gar nichts.), somit kann ich auch nicht den wie im UCS-Handbuch beschriebenen Wweg zur Einbindung gehen.

Wenn ich als Treiber einen aus den in Windows enthaltenen Treibern nehme (Hier gibt es mein Modell, habe daher mal dieses probiert) wird mir ein pdf erstellt, allerdings einfach eine leere Seite…

Oder muss ich mir hier selbst einen Treiber für den pdf-Drucker besorgen? Gibts da Empfehlungen?

VG,
Bernd


#2

Hallo Bernd,

[quote]
Wenn ich als Treiber einen aus den in Windows enthaltenen Treibern nehme (Hier gibt es mein Modell, habe daher mal dieses probiert) wird mir ein pdf erstellt, allerdings einfach eine leere Seite…[/quote]

Der PDF-Drucker braucht keinerlei direkte Bindung zu einem realen Druckermodell. Er versteht (eingangsseitig) Postscript und PDF, und liefert (ausgangsseitig) PDF-Dateien, die “moderiert” werden (also durch den Lehrer/Moderator für das Drucken auf realen Druckern freigegeben werden).

Windows macht es einem etwas schwer, den passenden Treiber zu finden, denn statt PDF druckt es nur XPS, und PostScript ist so weit versteckt, daß es der Durchschnittsnutzer nicht findet. Der Treiber, den man braucht, findet sich so:

Zuerst das Steuerfeld des Spoolers öffnen:

printui /s /t2

Dort drin “Treiber hinzufügen”. Eigentlich müßte man jetzt in der Rubrik “generisch” einen “Generic PS” vorfinden… zu früh gefreut. Man muß auf “Windows Update” klicken und wartet und wartet… Irgendwann ist es fertig, und in einer der “Generisch” Rubriken findet man dann das Druckermodell 35PPM PS und den installiert man.

Danach kann man sich mit dem PDF-Drucker verbinden, und wenn man nach dem Treiber gefragt wird, wählt man den eben installierten. Wenn man dann irgendwas auf diesen Drucker druckt, findet man es auf dem Server in /var/spool/cups-pdf/<nutzername> als PDF-Datei wieder.

Natürlich soll der Prozeß des Verbindens für die Nutzer so einfach wie möglich gemacht werden, man muß mit den Dateien des installierten Druckertreibers jetzt so vorgehen, wie es hier in der Support-Datenbank beschrieben ist (kompilziert, aber es funktioniert!)

Das zweite Thema ist dann das Einbinden realer Drucker in den Server. Diese müssen nicht von den Clients aus ansprechbar sein (genau genommen, widerspräche das dem Prinzip der Moderation), sondern wirklich nur vom Server. Hier kommt es auf den konkreten Drucker an. Das Drucksystem auf dem Linux heißt “Cups”, die besten Infos findet man auf http://linuxprinting.org. Wenn ich weiß, um welches Druckermodell es sich handelt, kann ich vielleicht noch ein paar Tips geben.

viele Grüße
Frank Greif.


#3

Hallo,

wow, erstmal danke für die ausführliche Erklärung!

Meinen “realen Drucker” habe ich mittlerweile integriert bekommen, hier hing es im Endeffekt am Drucker selbst und nicht an UCS/Cups… Am Drucker war die Nutzung von ipp/ipps deaktiviert welches ich aber in UCS zur Anbindung ausgewählt hatte. Der Drucker wurde in Cups dann immer als “busy” angezeigt.

Das Vorgehen für den pdf-Drucker werde ich morgen testen, es klingt jedoch leider wirklich etwas “grausig” :frowning:
Gerade weil das Vorgehen für den Nutzer möglichst einfach gemacht werden sollte: Warum sind die Treiber für den pdf-Drucker nicht per default hinterlegt? Lizenzschwierigkeiten?

Leider wird das Ganze im Handbuch zu UCS@School völlig unzureichend beschrieben.

Viele Grüße und Dank für die Infos!
Bernd


#4

Der entscheidende Hinweis befindet sich im UCS-Handbuch:

http://docs.univention.de/handbuch-3.2.html#print-services:winclients

Hier wird für Farbdrucke beispielhaft der Treiber für HP Color Laserjet 8550 genannt, der bei uns einen ersten Test bestanden hat.

Wäre zumindest plausibel, und ja, wenn hierfür schon ein entsprechender Treiber hinterlegt wäre, fände ich das auch sehr schick. :slight_smile: