Drucker Modell wird nicht an Windows übermittelt

german

#1

Ich habe den Drucker Kyocera FS-C5350DN über die Verwaltungsoberfläche “Typ: Druckerfreigabe: Drucker” eingerichtet (zusätzlich auch als IP-Managed-Client. Wofür dient das?). Das Windows 7 Domänenmitglied sieht den Drucker auf dem DC/UCS auch, ich kann aber keinen Treiber installieren. Im Verzeichniss (in dem sich der Treiber befindet und das ich auswähle) finde sich kein kompatibler Softwaretreiber, heißt es.
Mir ist aufgefallen, daß die Spalte “Modell” in der auf dem Windows 7 Rechner angezeigten Druckerübersicht leer ist.

Tonga


paedML Linux 6.0 | Kyocera-Druckertreiber vs. UCS
#2

Mir ist das Problem noch nicht ganz klar. Die Druckertreiber sollen serverseitig bereitgestellt werden? Und das wurde versucht, so wie im Handbuch beschrieben?


#3

Ja, richtig. Per Klick in die freie Fläche etc. wie im Handbuch beschrieben.

Ich kann den Druckertreiber lokal installieren: Klicken auf den Drucker - Treiber installieren OK - Auswahl des OEMSETUP.inf aus dem heruntergeladenen Treiber.

Versuche ich aber den Druckertreiber mit der selben OEMSETUP.inf Datei auf den Server zu installieren, behauptet Windows es fände sich kein kompatibler Softwaretreiber.


#4

Wir haben schon einige Fälle gehabt, in denen die OEM-Dateien falsche Referenzen hatten. Funktioniert es mit anderen Treibern?


#5

Hallo,

ich habe anscheinend das selbe Problem, gibt es dazu bereits eine Lösung. Habe 2 verschiedene Drucker und auch unterschiedliche Treiber:
1.Toshiba 2330C
2. Kyocera FS-4020DN
Hab beim ersten auch ein eigenes PPD File eingespielt, aber wo brauch ich die eigentlich? Nur wenn ich direkt über Linux ausdrucke, oder?
Wenn ich die Samba-Druckerfreigabe mit einem Windows-Client verwende muss ich ja etwas kompliziert den Windows Treiber einrichten, kann ich den nicht direkt irgendwohin kopieren?

LG, Michael


#6

Hallo Tonda,

es scheint noch eine weitere Stolperfalle zu geben… ich habe den Vorgang laut Anleitung auch probiert und nach dem Auswählen der INF Datei hat das Dialogfeld den Pfad auf die DLL auf irgendeinen seltsamen Pfad im Temp-Verzeichnis mit einer GUID rückgesetzt; ich mußte also für die weiteren Dateien jeweils nochmal den “Browse” Knopf bemühen und nochmal in das Verzeichnis tappeln, in dem die INF Datei liegt. Nachdem das für alle Treiber erledigt war, ließ sich die Druckerfreigabe dann auch ordentlich öffnen.

viele Grüße,
Frank Greif.