DHCP und DNS

german

#1

Ich hätte gerne gewusst weshalb diese Kombination (DHCP und DNS) angeboten wird wenn es dazwischen keine Synchronisation gibt?

Welchen Sinn ergibt es eine IP-Vergabe per DHCP zu realisieren, den Namen incl. MAC-Addresse des Clients aber nicht im DNS zu registrieren. Eine manuelle Vergabe anschließend im DNS bringt nichts wenn anschließend der LEASE ausläuft und der Client eine neue IP-Adresse zugeteilt bekommt ohne dieses im Reverse-Lookup zu korrigieren?

Vielleicht steh ich auf dem Schlauch aber mir ergibt das hier keinen Sinn. Die Welt besteht nicht nur aus Windows-Clients und hier funktioniert auch kein nslookup ohne den Reverse-Lookup.


#2

Hallo,

der Default ist bzw. war eigentlich, dass IP-Adressen per DHCP nur an Clients ausgereicht werden, deren MAC-Adresse in der UMC eingetragen wurde (das wäre dann wohl die Synchronisation, allerdings über das UCS-LDAP). Will man dies nicht, bzw. ist das in dem Administrator zu aufwändig, muß ein DHCP-Pool mit den entsprechenden Eigenschaften eingerichtet werden. Das aber hat dann wohl den Nachteil, das die Clients das DNS-Update machen müssen.

Viele Grüße,
Dirk Ahrnke