Cyrus/imap TLS server engine: No CA file sp

german

#1

In den letzten Wochen mußte einige Male der UCS-Server neu gestartet werden, da die Benutzer
sich nicht mehr an “OpenXchange” anmelden konnten.

Unter “/var/log/mail.err” findet sich nachstehnder Eintrag:

" 1 cyrus/imap[6731]:
TLS server engine: No CA file specified. Client side certs may not work"

Es ist mir nicht klar, wie ich dieses Problem beseitigen kann.


#2

Hallo,

momentan gehe ich nicht davon aus, dass diese Meldung mit dem geschilderten Verhalten in Verbindung steht.
Könnten Sie uns bitte einmal mitteilen welche UCS- und Open-Xchange-Version Sie derzeit einsetzen?

Mit freundlichen Grüßen,
Tim Petersen


#3

Hallo Herr Petersen,
es hat wg. Urlaub leider etwas länger gedauert.

Z. Zt. ist UCS 3.02 mit sämtlichen Patches installiert. Ein weiteres Update auf
3.1 wird lt. Update-Prüfung durch OX verhindert.

Für OX stehen lt. Prüfung heute morgen ebenfalls keine Updates an.

Gruß - Helmut Thiet


#4

Hallo Herr Thiet,

das Update auf UCS 3.1 wird derzeit geblockt, da bestehende OX-Installationen beim Update auf die App-Center Version migriert werden müssen.
Ich gehe momentan davon aus, dass dieses Update Mitte/Ende Mai bereitgestellt werden wird.

In Ihrem konkreten Fall wäre es gut zu wissen, ob sich das Verhalten lediglich auf Anmeldungen am OX-Frontend bezieht und Anmeldungen gegen das UCS-System selbst weiterhin funktionieren.

Mit freundlichen Grüßen,
Tim Petersen


#5

die letzte Situation am Samstag hat meine Kollegin mir am Montag gemeldet.
Keine Anmeldung an “OX”. Kein Zgriff auf Laufwerksfreigabe. Mehr konnte sie
mir nicht sagen.
Ich stelle in o.g. Situation eine hohe Serverauslastung fest.
Meldung von Nagios “Univention_load is warning”
nach einiger Zeit…
“Univention_load is critical”, “Univention_load is ok”

Die Datensicherungen, die eine hohe Last verursachen laufen allerdings
abends ab 19:00 Uhr.
Für die zeitweilige hohe Auslaustung habe ich keine Erklärung.


#6

Hallo,

um das Verhalten näher eingrenzen zu können, sollten Sie einmal näher untersuchen, welche Prozesse die hohe Load verursachen.
Hierzu können Sie zum Beispiel die von Univention-System-Stats generierten Logdateien /var/log/univention/system-stats.log* analysieren, welche in festgelegten Intervallen Systeminformationen sammeln. Sehen Sie hierzu auch SDB-Artikel #1158
Gern können Sie uns im Zweifel eine entsprechende Logdatei mit protokollierter hoher Load anhängen.

Mit freundlichen Grüßen,
Tim Petersen