CUPS, eigenen Treiber hinzufügen

german
cups

#1

Hallo zusammen,

ich muss einen Kyocera P6021cdn an UCS 4.2 anbinden. Den entsprechenden Handbuchteil habe ich vor mir. UCS liefert hierfür keinen Treiber. Also schaue ich unter “Integfration weiterer PPD-Dateien”

Vom prinzip her habe ich verstanden wie ich die PPD-Datei die Kyocera ja zur Vergügung stellt integriere. Mir ist nur eine Sache aufgefallen:

Wechsel ich, wie beschrieben ins LDAP-Verzeichnis -> Univention -> Cups und öffne z.B. “Apple” sehe ich die ganzen Einzträge der einzelnen Treiber.

Öffne ich hingegen den Eintrag “Kyocera” sind alle Zeilen leer. Gehe ich dann wieder raus fragt das System ob ich die Änderungen verwerfen will.

Da müssten doch Einträge drin sein denn es werden ja Treiber für einige Modelle des Hersteller angeboten, oder?

Viele Grüße
Sven


#2

Hmm, also ich habe geschaut wo genau die aneren PPD-Dateien von Kyocera liegen und habe meine ins gleiche Verzeichnis kopiert:

root@tux:/usr/share/ppd/foomatic-rip# ls -l *6021*
-rw-r--r-- 1 root root 47498 Jul 26 15:44 Kyocera-ECOSYS-P6021cdn.ppd

Aber bei Drucker Hinzufügen -> Kyocera wird der 6021 nicht angeboten. Sind noch weitere Schritte notwendig?

Viele Grüße
Sven


#3

Hallo,

die Liste der Kyocera Drucker ist etwas länger, daher dauert das laden auch eine Weile. Dann werden bei mir aber alle Einträge angezeigt, und die Liste kann auch erweitert werden. Alternativ kann, wie ja auch im Handbuch beschreiben, einfach eine neue Druckertreiberliste angelegt werden, die dann mit einem neuen Treiber wie beschrieben gefüllt werden kann.


#4

Ok, hat geklappt. Und wie kann ich jetzt herausfinden was ich als Protokoll & Ziel exakt eingebe? Also der Den Drucker habe ich wie im Handbuch beschriben als IP_Management Client eingetragen. Die IP holt er sich auch und ich kann auf das Webinterface des Druckers.

Im Handbuch sind zwar Beispiele aber so wirklich weiter helfen die mir nicht. socket://[IP]:9100 ??


#5

Das gute ale socket-Protokoll ist meist ein sicherer Tipp, ja. Das neuere IPP (Internet Printing Protocol) wird inzwischen zwar auch oft unterstützt, aber eben nicht immer.

Probieren Sie’s doch einfach mit socket://ip.des.druc.kers:9100 aus. Falls es nicht klappt, können Sie immer noch schauen, ob’s im Handbuch dazu Informationen gibt, oder ob der Drucker eine Weboberfläche zur Administration bereitstellt, in der etwas zu den Verbindungsmöglichkeiten zu sehen ist.

Eine weitere Möglichkeit ist, den Drucker unter Windows einzurichten (dazu gibt’s ja meist Treiber, die alles für einen erledigen). Anschließend schaut man in der Windows-Drucker-Konfiguration nach, wie dafür ein IP-Port angelegt wurde, und übernimmt die Daten von dort.

Gruß,
mosu


#6

Danke, mit socket://ip.des.druc.kers:9100 hat es funktioniert.