Broadcom-Netzkarte wird nicht erkannt

german

#1

Ich versuche UCS-2.0 mit Personal-Lizenz zu installieren. Die Netzkarte wird aber nicht erkannt und es wird auch kein Treiber geladen. In der Folge scheint sich UCS auch nicht richtig zu installieren (dependency probleme, etc)

Eingebaut ist eine Broadcom GigaByte Karte.
Unter Knoppix wird automatisch durch udev der Treiber tg3 geladen und die Karte funktioniert.
Ich habe bei der Installation von UCS in GRUB den Befehl loadmodule=tg3 eingefügt, was aber nichts geholfen hat. Dieser Treiber ist vielleicht nicht mehr auf der Installations-DVD.

Kann mir jemand sagen, woher ich einen tg3 Treiber für UCS bekommen kann und wie ich ihn bei der Installation einbinden kann - ev. mittels eines USB-Sticks - oder was ich sonst unternehmen kann, um die Netzkarte zum Laufen zu bringen?

Danke


#2

Hallo,

der Treiber tg3 ist auf jeden Fall auf der Installations-DVD. Scheinbar erkennt die Hardwareerkennung die Karte nicht richtig.

Ist es möglich mit ALT-F2 auf die zweite Konsole zu wechseln und dort den Befehl “modprobe tg3” einzugeben? Alternativ kann nach dr Hardwareerkennung “Module hinzufügen” ausgewählt werden und dort kann dann “net/tg3” aktiviert werden.

Falls das alles nicht funktioniert, so ist auf unserem Download-Server eine Installations-DVD mit Kernel 2.6.22 http://download.univention.de/download/ucs-cds/ucs2.0-0/beta/

Viele Grüße
Stefan Gohmann


#3

Hallo

Habe den Befehl “modprobe tg3” ausgeführt und dann mit lsmod getestet.
Der Treiber wird jetzt als geladen angezeigt.

Bei der Installation komme ich leider wegen des USB-Tastatur Problems nie an den Punkt, an dem ich “Module hinzufügen” anwählen kann. Dieser Punkt wird bei der profilbasierten Installation übersprungen und ich kann auch mit der Back-Taste nicht dorthin zurück navigieren.

Ist es möglich, tg3 irgendwo im Profil als zu ladendes Modul zu definieren? Wie sieht der Parameter aus?
Oder kann ich nachträglich, über die Konsole tg3 laden und das Setup des Servers zu Ende führen?
Welche Schritte hätte ich auszuführen?

(wenn das nicht geht, werde ich es mit dem Kernel 2.6.22 versuchen)

Danke
Pirus


#4

Hallo,

am einfachsten ist es tatsächlich die Profil-basierte Installation zu starten und dann auf der zweiten Konsole das Modul von Hand laden. Danach kann die Installation normal durchgeführt werden.

Besteht sonst alternativ die Möglichkeit eine PS2-Tastatur anzuschließen? Oder ist bei der Hardware dafür kein Anschluss vorhanden?

Viele Grüße
Stefan Gohmann


#5

Leider habe ich keine Möglichkeit, eine PS2-Tastatur anzuschliessen.

Ich habe von Hand das Modul tg3 geladen, die Installation hat aber trotzdem mit Fehler abgeschlossen.
Meldung: dpkg: dependency problems prevent configuration of univention-server-master, Package univention-ldap-server is not configured yet.

Ein Test zeigt mir, dass er tg3 trotz dem manuellen Laden bei der Installation, nicht lädt. ausserdem gibt der Befehl: ifconfig -a keine Definition für eth0 aus. er gibt nur Definitionen für lo und sit0 aus, obwohl die Schnittstelle definiert ist.

Der Befehl ifup eth0 zeigt: “SIOCSIFADDR: No such device” und ähnlich Fehlermeldungen.
Bedeutet dies, dass die Netzwerkarte überhaupt nicht angesprochen werden kann?

Was kann man dagegen unternehmen.

Danke
Pirus


#6

Ich habe mir die Installations-DVD mit Kernel 2.6.22 auf eine DVD gebrannt und damit die Installation versucht:

folgende Resultate:
die USB-Tastatur funktioniert immer noch nicht bei der Standard-Installation. (Was zu erwarten war)

die Broadcom-Netzkarte wird jetzt korrekt erkannt und der Treiber tg3 korrekt geladen.

leider kann ich bei der profilbasierten Installation nicht mehr auf den USB-Stick mit meinen Profilen zugreifen und bin gezwungen, entweder ein Standardprofil zu verwenden oder eigene Profile auf die DVD zu brennen. was nicht ein grosses Problem ist, da ich immer in meinem Profil den Befehl check=all angeben kann. Auf das Menu “Module hinzufügen” muss ich leider weiterhin verzichten, da mich die Back-Taste nicht dorthin navigieren lässt.

Abgesehen von den oben genannten Problemen hat die Installation mit dem Profil UCS-Master geklappt.

Die grosse Frage:
kann ich diese Beta-Version in einer produktiven Umgebung einsetzen oder muss ich warten, bis die Version freigegeben wird? Wann ist ca. mit der Freigabe dieser Version zu rechnen?

Danke
Pirus


#7

Hallo,

die Version kann produktiv verwendet werden. Der einzige Unterschied ist die neuere Kernel Version.

In der 2.6.22’er Kernel Version ist derzeit keine XEN Unterstützung integriert, auch gibt es noch keine Security Updates für diese Kernel Version. Dies wird aber vermutlich in den nächsten Wochen passieren ggf. wird der Kernel dann auch auf 2.6.24 aktualisiert.

Viele Grüße
Stefan Gohmann


#8

Hallo

Um Updates und andere Pakete zu bekommen für die DVD mit Kernel 2.6.22, kann ich da das normale Online Repository anbinden unter apt.univention.de/2.0/ oder muss ich andere Quellen anbinden?

Danke
Pirus


#9

Hallo,

sie können das Online Repository unter apt.univention.de/2.0/ ganz
normal verwenden. Der einzige Unterschied auf der DVD ist der Kernel.

Wie Sie das Online Repository genau einbinden/anwenden, können
Sie aus dem folgenden Forum Artikel entnehmen:

Mit freundlichen Grüßen
Murat odabas


#10

fein, da freu ich mich drauf :-))


#11

Guten Tag

Kann ich die Installation mit Kernel 2.6.22 auch auf die UCS-Version 2.0-1 upgraden?
(Aktuell habe ich die Version UCS 2.0-0)

Danke
Pirus


#12

Hallo,

Das können Sie tun. Hierfür verwenden Sie das Update-Image für UCS 2.0-1. In dem folgenden Forum-Artikel finden Sie Hinweise zum Update-Verfahren:

Mit freundlichen Grüßen
Andreas Büsching


#13

[quote=“Pirus”]Leider habe ich keine Möglichkeit, eine PS2-Tastatur anzuschliessen.

Ich habe von Hand das Modul tg3 geladen, die Installation hat aber trotzdem mit Fehler abgeschlossen.
Meldung: dpkg: dependency problems prevent configuration of univention-server-master, Package univention-ldap-server is not configured yet.

Ein Test zeigt mir, dass er tg3 trotz dem manuellen Laden bei der Installation, nicht lädt. ausserdem gibt der Befehl: ifconfig -a keine Definition für eth0 aus. er gibt nur Definitionen für lo und sit0 aus, obwohl die Schnittstelle definiert ist.

Der Befehl ifup eth0 zeigt: “SIOCSIFADDR: No such device” und ähnlich Fehlermeldungen.
Bedeutet dies, dass die Netzwerkarte überhaupt nicht angesprochen werden kann?

Was kann man dagegen unternehmen.

Danke
Pirus[/quote]

Hallo,

leider muss ich dieses Problem wieder nach oben holen, da ich das Fehlverhalten bei mir reproduzieren kann.
Auf einem HP ML110 G5 habe ich UCS als Domain Master in der Version 2.1-2 installiert.
Mit dem Kernel 2.6.24-bigmem wird auch die gesamte Hardware erkannt.
Da ich in Xen eine Firewall laufen lassen möchte habe ich über univention-system-setup-software die Funktion XEN-Hypervisor nachinstalliert.
Da dieses nur mit dem Kernel 2.6.18 angeboten wird, habe ich nach dem Boot des Xen Kernel o.g. Problem, das trotz laden des tg3 Modules eth0 nicht gefunden wird.

Schön wäre ein Kernel 2.6.24 mit Xen wie er als Backport teilweise schon für andere Distributionen angeboten wird.

Vielen Dank,

Alexander Sucker


#14

Hallo,

mit der Veröffentlichung der UCS Version 2.2 wird voraussichtlich der Kernel 2.6.26 mit Xen Dom0-Support zur Verfügung stehen. Die entsprechende UCS Version wir voraussichtlich im ersten Quartal des Jahres 2009 veröffentlicht werden. Weitere Informationen dazu können Sie der folgenden Univention Webseite entnehmen:
http://www.univention.de/roadmap.html

Mit freundlichen Grüßen
Murat Odabas